checkAd

    Geyers Marktkommentar  1505  0 Kommentare DAX – Wird es jetzt brenzlig oder nicht?

    Es bricht eine kritische Zeit an. In den kommenden Wochen wird sich zeigen, wie stark der Trend wirklich ist.

    DAX – Wird es jetzt brenzlig oder nicht?

    Ohne Frage ist es nicht besonders erfreulich, wenn ein Index oder eine Aktie aus einer eigentlich trendbestätigende Formation nach unten ausbricht. Genau das ist zum Wochenschluss aber passiert. Der Trendkanal, der bis zuletzt auf eine Trendbestätigung hoffen ließ, wenn der Ausbruch nach oben erfolgt wäre, wurde dynamisch nach unten verlassen. Mit anziehenden Umsätzen hat sich damit die Lage entscheidend verändert. Da helfen derzeit die im überverkauften Bereich angekommenen Indikatoren nicht weiter. Im Bereich von 17.500 Punkten befindet sich eine, wenn auch nicht sehr tragkräftige, Unterstützungszone. In der kommenden Woche sieht die Statistik der Saisonalität eher eine schwächere Phase vor. Daher sollte das Augenmerk auf der Unterstützung liegen und dass diese nicht unterschritten wird. Andernfalls würde nach der Dow-Theorie eine deutliche Eintrübung der Lage attestiert werden müssen.

    Dow Jones – könnte die kommende Woche zum Halten nutzen

    Die jüngste Anstiegsbewegung beim US-Leitindex wurde recht schnell wieder abgebrochen. Auffällig sind die recht kleinen Kerzenkörper und zum Teil recht langen Dochte und Schatten. Kleine Kerzenkörper stehen immer für Unsicherheit im Markt. Die Indikatoren, die sich im neutralen Bereich befinden, geben keine Hinweise auf die weitere Entwicklung. Zum Wochenschluss sind die Umsätze deutlich rückläufig gewesen und der Index hat sich von seinen Tagestiefs wieder mehr als erholt. Somit könnte bereits zum Wochenauftakt wieder eine freundlichere Stimmung vorherrschen.

    Gold – nutzt die Unterstützung und kann sich halten.

    Nach dem dynamischen Rückgang auf die Unterstützungszone vor wenigen Tagen, hat sich Gold nun in diesem Bereich stabilisieren können. Ob dies bereits einen Startschuss für eine Wiederaufnahme des Aufwärtstrends darstellt, ist derzeit noch unsicher. Die zuletzt im überverkauften Bereich notierenden Indikatoren haben bereits Kaufsignale generiert und der MACD-Indikator steht kurz davor. Somit hat sich die Lage dahingehend verbessert, als dass eine gute Chance auf ein Halten der Unterstützung besteht. Um neue Rekordhochs auszurufen ist es derzeit allerdings noch zu früh.

    Öl – Der nächste Test des Widerstands steht an.

    Öl Nordsee Brent Futures (verknüpft)

    Die Kaufsignale bei den Indikatoren vor fast zwei Wochen haben ihre Wirkung entfaltet. Der Öl-Preis konnte deutlich zulegen und ist wieder im Bereich des Widerstands angekommen. Zuletzt wurden zweimal recht lange Dochte hinterlassen, was zumindest auf ein Nachlassen der Aufwärtsdynamik hindeutet. Die Indikatorenlage ist derzeit nicht eindeutig. Einige Indikatoren befinden sich im überkauften Bereich, andere im neutralen Bereich und wieder andere haben gerade ein Kaufsignal generiert. Dies deutet derzeit darauf hin, dass ein Weiterlaufen nach oben schwerfallen wird.


    Bitcoin/USD – Im kleinen Bild ein Einbruch,im großen keine Veränderung

     

    Der Bitcoin hat zuletzt Federn lassen müssen. Die Marke von 70.000 USD ist sichtbar verlassen worden und auch eine latente Unterstützungszone wurde zuletzt unterschritten. Damit ist die Kryptowährung zum wiederholten Male am Ausbruchsniveau gescheitert. Immerhin wurde am Freitag eine kleine Hammerformation hinterlassen, die am Samstag und Sonntag noch nicht bestätigt wurde. Allerdings sind die Bewegungen am Wochenende naturgemäß eher bescheiden, weshalb diese noch nicht erfolgte Bestätigung nicht überbewertet werden sollte. Die Indikatoren stehen vor Kaufsignalen, weshalb zumindest ein Halten erwartet werden kann. Der übergeordnete Aufwärtstrend ist weiterhin intakt.

    Quelle Charts: ProRealTime.com

     

    Impressum

    Herausgeber, Verantwortlich und Autor

    Christoph Geyer, CFTe, Lindenstr. 31, 65232 Taunusstein Deutschland                     www.christophgeyer.de

    Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis von Christoph Geyer weder reproduziert, noch weitergegeben werden

    Wichtige Hinweise

    Diese Information ist eine Marketingunterlage im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, d.h. sie genügt nicht allen Anforderungen für Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen.

    Kein Angebot; keine Beratung

    Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

    Darstellung von Wertentwicklungen

    Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung kann durch Währungsschwankungen beeinflusst werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers/ Index von EURO abweicht.

     


    Christoph Geyer
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Christoph Geyer ist seit über 40 Jahren im Börsen- und Bankgeschäft tätig und analysiert seit dieser Zeit Aktien, Märkte und Rohstoffe auf technischer Basis. Er ist Autor der Fachbücher „Einfach richtig Geldverdienen mit Technischer Analyse“ und „Einfach richtig Geldverdienen mit MoneyManagement“ erschienen im Wiley-Verlag. In der VTAD (Vereinigung Technischer Analysten Deutschland) ist er stellv. Regionalmanager in Frankfurt und Ausbilder für angehende Technische Analysten.

    Geyer hat den Abschluss für Technische Analysten (CFTe Certified Financial Technician) abgelegt. Nach den beiden 3. Rängen beim Technischen Analysten Award (für 2009 und 2010) der Börsenzeitung hat Geyer im Jahr 2011 den 1. Platz erreicht. Er ist Ausbilder und hält Vorträge und Kundenveranstaltungen. Aktuelle Termine können Sie auf seiner Homepage www.christophgeyer.de finden.

    *Werbelink

    Mehr anzeigen

    Verfasst von Christoph Geyer
    Geyers Marktkommentar DAX – Wird es jetzt brenzlig oder nicht? Ohne Frage ist es nicht besonders erfreulich, wenn ein Index oder eine Aktie aus einer eigentlich trendbestäti-gende Formation nach unten ausbricht. Genau das ist zum Wochenschluss aber passiert. Der Trendkanal, der bis zuletzt auf eine Trendbestätigung hoffen ließ, wenn ....

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer