checkAd

    ROUNDUP  213  0 Kommentare United Internet verbucht wegen Streits um Tele Columbus hohe Belastung

    Für Sie zusammengefasst
    • United Internet verbucht hohe Ergebnisbelastung wegen Streit um Tele Columbus.
    • Aktie zunächst gestiegen, dann stabilisiert. Abschlag von 12 Prozent seit Jahresbeginn.
    • United Internet verzichtet auf Kapitalerhöhung bei Kublai, will Bewertung überprüfen lassen.

    MONTABAUR (dpa-AFX) - Der Internet- und Telekommunikationskonzern United Internet verbucht wegen eines Streits um den Kabelkonzern Tele Columbus eine hohe Ergebnisbelastung. Im Halbjahresbericht nehme der Konzern eine Wertberichtigung in Höhe von rund 185 Millionen Euro auf die Anteile an der Beteiligungsholding Kublai vor, dem wesentlichen Eigentümer von Tele Columbus, hieß es von United Internet am Freitagabend. Die United-Internet-Anleger reagierten unentschlossen auf die Neuigkeiten.

    Die im MDax notierte Aktie legte kurz nach Handelsstart zunächst zu auf 20,30 Euro. Den Abwärtstrend aus der Vorwoche konnte sie damit aber zumindest an der Unterstützung um die 20 Euro abbremsen und sich auf dem tiefsten Niveau seit zwei Monaten erst einmal stabilisieren. Seit Jahresbeginn steht ein Abschlag von rund 12 Prozent zu Buche.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu MDAX (Performance)!
    Long
    23.781,23€
    Basispreis
    1,70
    Ask
    × 14,88
    Hebel
    Short
    26.726,03€
    Basispreis
    1,71
    Ask
    × 14,79
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Der Konzern aus Montabaur verzichtet eigenen Angaben zufolge auf das Recht, im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei Kublai die Verwässerung der eigenen Anteile auf rund 5 Prozent wieder auf 40 Prozent aufzustocken. Hintergrund ist ein Streit um die Bewertung von Tele Columbus im Rahmen der Kapitalerhöhung, die United Internet für zu niedrig und damit die Verwässerung der eigenen Anteile für zu hoch hält.

    United-Internet-Chef Ralph Dommermuth will nun laut Mitteilung ein vertraglich vereinbartes sogenanntes Verwässerungsschutzverfahren einleiten und die Bewertung von Tele Columbus von einem Schiedsgericht überprüfen lassen.

    Dommermuth verspricht sich bei Erfolg einen Ausgleichsbetrag von rund 300 Millionen Euro. Mehrheitseigentümer von Kublai ist die US-Investmentbank Morgan Stanley . Morgan Stanley Infrastructure und United Internet hätten unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Finanzierung von Kublai, hieß es - daher will United Internet nicht mehr in das Vehikel investieren.

    "Der Ausgang der ganzen Angelegenheit ist unklar", sagte ein Börsenhändler. Sollte die Entschädigung kommen, wäre dies längerfristig betrachtet allerdings positiv./men/lew/niw/mis





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ROUNDUP United Internet verbucht wegen Streits um Tele Columbus hohe Belastung Der Internet- und Telekommunikationskonzern United Internet verbucht wegen eines Streits um den Kabelkonzern Tele Columbus eine hohe Ergebnisbelastung. Im Halbjahresbericht nehme der Konzern eine Wertberichtigung in Höhe von rund 185 Millionen …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer