checkAd

    Buy the dip  48673  0 Kommentare Rheinmetall & Hensoldt: Insider schlagen zu!

    Die Aktien der Rüstungskonzerne Hensoldt & Rheinmetall sind zuletzt stark unter Druck geraten. Jetzt haben hochrangige Insider zugeschlagen und den Dip gekauft.

    Für Sie zusammengefasst

    Mit den Anteilen der Rüstungskonzerne Hensoldt und Rheinmetall sind zwei der in diesem Jahr bislang am besten gelaufenen deutschen Aktien zuletzt stark unter Druck geraten.

    Anlegerlieblinge Hensoldt und Rheinmetall unter Druck

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Rheinmetall AG!
    Long
    459,94€
    Basispreis
    3,28
    Ask
    × 14,66
    Hebel
    Short
    522,06€
    Basispreis
    0,33
    Ask
    × 14,50
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Während die Aktie von Hensoldt gegenüber ihrem Ende März markierten Allzeithoch bereits 28 Prozent an Wert eingebüßt hat, sind es bei Rheinmetall vergleichsweise moderate 15 Prozent.

    Am vergangenen Freitag allerdings kam es auch bei Rheinmetall zeitweise zu erheblichen Verlusten. Das Break der Unterstützung bei 500 Euro löste zahlreiche Stopp-Loss-Orders aus, weswegen es zu einer Verkaufskaskade kam.

    Nur mit Mühe konnte sich das Papier bis zum Handelsschluss davon erholen und damit zumindest die Unterkante des kurzfristigen Abwärtstrendkanals behaupten. Nichtsdestotrotz dürfte damit eine Vorentscheidung über den mittelfristigen Kursverlauf gefallen sein.

    Insider nutzen Rücksetzer zum Kauf

    Von den jüngsten Kursverlusten zeigen sich zum Wochenauftakt aber zumindest zwei hochrangige Unternehmensvertreter unbeeindruckt. Diese haben die Rücksetzer in beiden Aktien zum Anlass genommen, ihre Positionen zu vergrößern.

    Rheinmetall

    +0,02 %
    -4,08 %
    +0,04 %
    -2,99 %
    +93,65 %
    +514,33 %
    +377,33 %
    +934,14 %
    +26.577,47 %
    ISIN:DE0007030009WKN:703000

    Bei Rheinmetall hat, wie aus einer am Montag übermittelten Mitteilung an die Börsenaufsichtsbehörde hervorgeht, Dagmar Steinert zugeschlagen und Anteile im Wert von insgesamt 71.999,90 Euro erworben.

    Steinert ist seit dem 01. Januar Mitglied des Vorstandes von Rheinmetall und wurde von Fuchs Petrolub zurückgeholt, nachdem sie bereits von 2003 bis 2013 bei Rheinmetall beschäftigt und dort für die Buchhaltung zuständig war.

    HENSOLDT

    -0,06 %
    -4,46 %
    +2,66 %
    -7,36 %
    +5,46 %
    +153,58 %
    +190,71 %
    +190,71 %
    +209,45 %
    ISIN:DE000HAG0005WKN:HAG000

    Beim Mitbewerber Hensoldt hat sich niemand Geringeres als der Vorstandsvorsitzende selbst engagiert. CEO Oliver Dörre hat bei einem Kurs von 32,00 Euro zugeschlagen und insgesamt 2.000 Anteile mit einem Gesamtwert von 64.000 Euro erworben.

    Dörre ist erst seit April Chef des aufstrebenden Rüstungskonzerns, kennt sich in der Branche aber hervorragend aus, da er zuvor beim französischen Mitbewerber Thales unter Vertrag war.

    Newron Pharmaceuticals

    -0,61 %
    -20,21 %
    -8,07 %
    +12,50 %
    +45,16 %
    +286,27 %
    -46,61 %
    ISIN:IT0004147952WKN:A0LF18

    Auch bei einem weiteren, in der wallstreetONLINE-Community bestens bekannten Wert hat ein hochrangiger Unternehmensvertreter seine Beteiligung durch einen Insiderkauf ausgebaut.

    In der Aktie des auf neurophysiologische Erkrankungen spezialisierten Wirkstoffforschers Newron Pharmaceuticals hat sich mit 2.000 neuen Anteilen mit einem aggregierten Volumen von 20.440 Euro Aufsichtsrat Ulrich Köstlin engagiert.

    Fazit: Zeichen des Vertrauens – aber nicht unfehlbar

    Insider haben in den Aktien von Hensoldt, Rheinmetall und Newron Pharmaceuticals zugeschlagen und die jüngsten Rücksetzer zum Kauf genutzt. Das soll das Vertrauen der Unternehmensvertreter in ihre Konzerne und deren Geschäfte unterstreichen.

    In aller Regel werden Insiderkäufe von Anlegern genutzt, ihr Engagement ebenfalls zu vergrößern, was zu steigenden Kursen führt – so am Montag zumindest bei Hensoldt und Rheinmetall, deren Aktien sich vom Kursrutsch am Freitag etwas erholen können.

    Überbewertet werden sollten solche Maßnahmen jedoch nicht. Auch Insider liegen mit dem Timing ihrer Transaktionen nicht immer richtig. Insbesondere bei Rheinmetall steht die Börsenampel weiter auf dunkelgelb.

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross
    Buy the dip Rheinmetall & Hensoldt: Insider schlagen zu! Die Aktien der Rüstungskonzerne Hensoldt & Rheinmetall sind zuletzt stark unter Druck geraten. Jetzt haben hochrangige Insider zugeschlagen und den Dip gekauft.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer