checkAd

    ROUNDUP 2  281  0 Kommentare Carl Zeiss Meditec kappt Ausblick wegen träger Nachfrage - Kursrutsch

    Für Sie zusammengefasst
    • Carl Zeiss Meditec senkt Prognosen wegen langsamer Erholung
    • Aktienkurs bricht um mehr als 16 Prozent ein
    • Umsatz und operatives Ergebnis deutlich unter den Erwartungen

    (neu: mehr Analystenstimmen, Kursentwicklung)

    JENA (dpa-AFX) - Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec hat wegen einer unerwartet langsamen Erholung des Gerätegeschäfts seine Prognosen gesenkt. Die Geschäfte im April und Mai blieben hinter dem Vorjahr zurück, wie das im MDax notierte Unternehmen am Montag in Jena mitteilte. Für das laufende Geschäftsjahr (bis Ende September) rechnet Carl Zeiss deshalb nun mit rund 2 Milliarden Euro Umsatz. Zuvor wurden 2,1 bis 2,15 Milliarden angepeilt. Das operative Ergebnis (Ebit) dürfte 215 bis 265 Millionen Euro erreichen und damit deutlich unter dem bisherigen Ziel eines vergleichbaren Niveaus zum Vorjahr von gut 348 Millionen liegen. Der Aktienkurs brach ein.

    Am frühen Nachmittag weiteten die Papiere ihre Verluste aus und gaben mehr als 16 Prozent auf 70,60 Euro nach. Damit beschleunigten sie ihre Mitte März eingeleitete Talfahrt und fielen auf den tiefsten Stand seit März 2020 - dem Beginn der Corona-Pandemie. Im laufenden Jahr hat Carl Zeiss schon rund 28 Prozent an Börsenwert verloren. Vom Rekordhoch im September 2021 jenseits der 200 Euro sind die Aktien weit entfernt.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu MDAX (Performance)!
    Long
    24.080,55€
    Basispreis
    1,71
    Ask
    × 14,95
    Hebel
    Short
    27.092,61€
    Basispreis
    1,72
    Ask
    × 14,87
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    RBC-Analyst Jack Reynolds-Clark bezeichnete die Prognosesenkung als enttäuschend, allerdings hätten viele Investoren bereits damit gerechnet. Auch aus Sicht von Analyst Graham Doyle von der Schweizer Großbank UBS kam die Nachricht nicht ganz unerwartet. Allerdings sei das Ausmaß der Zielsenkung für das operative Ergebnis größer als befürchtet. Carl Zeiss habe Erklärungsbedarf, wie die finanziellen Prognosen noch vor wenigen Wochen so weit von den aktuellen Erwartungen abweichen konnten. JPMorgan-Analystin Anchal Verma erwartet nun, dass der Analystenkonsens für das operative Ergebnis in diesem Jahr um mehr als 30 Prozent sinken werde. Obendrauf drohten niedrigere Schätzungen für 2025.

    Dutch Ophthalmic Research Center (D.O.R.C.) ist in den Prognosen von Carl Zeiss ausgeklammert, die jüngste Übernahme soll in der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres weiterhin zusätzlich 100 Millionen Euro zu den Erlösen beisteuern. Im kommenden Geschäftsjahr 2024/25 rechnet Carl Zeiss mit erneutem Wachstum. Mut mache die Einführung neuer Produkte in Schlüsselmärkten. An den Mittelfristzielen hält das Unternehmen fest und will demnach mindestens so schnell wachsen wie die zugrundeliegenden Märkte. Außerdem soll die operative Marge nachhaltig über 20 Prozent steigen.

    Zuletzt litt Carl Zeiss vor allem unter einer schwächeren Nachfrage im Gerätegeschäft. Insbesondere in Nordamerika bekam das Unternehmen ein "restriktives Investitionsklima bei wichtigen Kundengruppen" zu spüren. Darüber hinaus sei auch die wichtige Sommersaison für refraktive Operationen in China bisher nur langsam angelaufen. Die Bestellungen für entsprechende Verbrauchsmaterialien blieben daher hinter den Vorjahreswerten zurück. Zusätzlicher Gegenwind kam durch die langsamer als gedacht verlaufende Einführung der neuen staatlichen Vergabesysteme für Intraokularlinsen in China.

    In den ersten acht Monaten des laufenden Geschäftsjahrs ging der Umsatz von Carl Zeiss um drei Prozent auf knapp 1,26 Milliarden Euro zurück. Das operative Ergebnis (Ebit) sackte um 26 Prozent auf 135 Millionen Euro ab. Der MDax-Konzern will die Kosten weiter senken, vor allem in Vertrieb und Marketing sowie Forschung und Entwicklung. Details dazu sollen mit Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal am 6. August bekannt gegeben werden./niw/lew/JHA/

    Lesen Sie auch

    Carl Zeiss Meditec

    -0,28 %
    -5,13 %
    -26,04 %
    -39,33 %
    -39,15 %
    -62,98 %
    -33,15 %
    +173,36 %
    +699,81 %
    ISIN:DE0005313704WKN:531370




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    ROUNDUP 2 Carl Zeiss Meditec kappt Ausblick wegen träger Nachfrage - Kursrutsch Der Medizintechnikkonzern Carl Zeiss Meditec hat wegen einer unerwartet langsamen Erholung des Gerätegeschäfts seine Prognosen gesenkt. Die Geschäfte im April und Mai blieben hinter dem Vorjahr zurück, wie das im MDax notierte Unternehmen am …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer