checkAd

     20353
    Anzeige
    Krypto News: Der Kryptomarkt crasht – aber warum eigentlich?

    Eigentlich sollte das Kryptojahr 2024 eines der besten Kryptojahre werden. Im Januar wurden die Bitcoin Spot ETF von der SEC in den USA zugelassen und dann folgte im April 2024 noch das langersehnte Halving. Nur entwickeln sich die Kurse nicht ganz so wie erwartet.

    Zwar gelang es dem BTC im März sein AllTime High zu knacken, als er die 73.000 US-Dollar Marke durchbrach, doch seitdem gleicht der Kryptomarkt einer Achterbahnfahrt – und zwar der unangenehmen Sorte. Seit gestern hat der BTC rund 1,49 % im Kurswert verloren und notiert bei rund 65.500 US-Dollar und damit sogar unter der wichtigen Marke von 66.000 US-Dollar. Dementsprechend rutschten auch die Altcoins gen Süden. Der Ethereum verlor 1,13 % und notiert bei rund 3.500 US-Dollar. BNB rutschte um 1,19 % ab und notiert bei rund 599 US-Dollar und bei Solana beläuft sich der 24-Stunden-Kursverlust auf 1,29 %. Der SOL liegt derzeit bei rund 143 US-Dollar. Insgesamt verlor der Kryptomarkt 1,48 %. Aber: Kursschwankungen zwischen 5 % und 15 % sind im sehr volatilen Kryptouniversum durchaus nichts Ungewöhnliches. 

    Warum stürzen die Kryptokurse ab? 

    Aber warum rutschen gefühlt im Moment alle Kryptos in den Keller? Dafür sind vermutlich verschiedene Faktoren verantwortlich. Der Kryptomarkt und die Börse sind mittlerweile sehr viel enger verbunden, als es den meisten Kryptoenthusiasten lieb ist. Auch der DAX notiert derzeit im Minus und die Anleger werden vorsichtiger. Kryptowährungen gehören aufgrund ihrer hohen Volatilität allerdings zu den Hochrisikoanlagen. Dazu kommen wirtschaftliche Unsicherheiten wie die Wahl in Frankreich und die Zinsentwicklung in den USA. Der Fall unter die wichtigen Unterstützungsniveaus hat auch zu verstärkten Verkäufen und weiteren Kursrückgängen geführt. Zudem wurden Long-Positionen automatisch liquidiert, was den Kursrückgang zusätzlich verstärkt hat.

    Kommt jetzt der nächste Kryptowinter? 

    Ob jetzt der nächste Kryptowinter kommt oder nicht, kann an dieser Stelle nicht genau prognostiziert werden. Natürlich belasten die derzeitigen Herausforderungen den Markt, allerdings war es beim letzten Kryptowinter so, dass im Vorfeld das Blockchainprojekt Terra/Luna zusammengebrochen war und die drittgrößte Kryptobörse der Welt, FTX, aufgrund Betrügereien und Misswirtschaft Insolvenz anmelden musste. 
    Natürlich kann man jetzt sofort panisch alle Coins verkaufen, um den (vermeintlichen) Verlust möglichst gering zu halten. Man kann aber auch Coins nachkaufen (Stichwort: Buy the Dip) und Ausschau nach neuen Investitionsmöglichkeiten halten. Der Bitcoin notierte beispielsweise im Januar 2023 bei rund 16.000 US-Dollar (aktuell rund 65.500 US-Dollar). Noch schlimmer sah es bei Solana aus. Der SOL lag im Januar 2023 bei gerade mal 9 US-Dollar. Anleger, die damals zugeschlagen haben, werden mit ihrer Investition vermutlich immer noch ziemlich glücklich sein. 

    PlayDoge – Der Meme-Coin mit den Tamagotchi Vibes

    PlayDoge ist ein Meme-Coin Projekt, dessen PreSale erst vor kurzem gestartet ist und es ist dem kleinen Pixel-Doge jetzt schon gelungen, über 4,6 Millionen US-Dollar Raising-Capital einzusammeln. Der native Token $PLAY kann im Moment noch für 0,00509 US-Dollar gekauft werden. Da der Vorverkauf über verschiedene Stufen mit anschließenden Preiserhöhungen läuft, können sich Early Bird Investoren, die rechtzeitig kaufen, schon im Vorfeld einen Papiergewinn sichern. Allerdings sollte man nicht zu lange zögern, denn das Tempo des Vorverkaufs ist enorm – was auch ein Hinweis auf das Kurspotenzial nach dem Listing sein kann. 

    Der Token mit dem 90er Flair 

    Ein Grund für den großen Erfolg des PreSales von PlayDoge könnte vermutlich sein, dass das Projekt eines der bekanntesten und beliebtesten Elektronikspielzeuge aus den 90ern ins Web3 und auf das Smartphone bringt. Das Ganze kombiniert das Projekt noch mit dem enorm beliebten Doge-Meme. 
    Anders als bei dem 90er Original, werden die fleißigen virtuellen Tierbesitzer, die sich sorgsam um ihr Pixel-Dolge kümmern, mit dem nativen $PLAY-Token belohnt. Dieser kann dann im Spiel ausgegeben oder in andere Kryptowährungen umgetauscht werden.  Außerdem soll es noch eine Rangliste geben und die besten Spieler bekommen Bonus $PLAY-Coins und exklusive Belohnungen. 
    Der Token hat zudem eine Stakingfunktion. Early Bird Investoren können ihre gekauften $PLAY sofort in den Staking Contract einbezahlen. Der APY liegt derzeit bei 162 % bei einem Kauf über Ethereum und bei 82 % bei einem Kauf über BNB. 

    Hier Wallet verbinden und PlayDoge im PreSale kaufen

    Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.   

    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte



    Verfasst von Clickout Media
    Krypto News: Der Kryptomarkt crasht – aber warum eigentlich? Eigentlich sollte das Kryptojahr 2024 eines der besten Kryptojahre werden. Im Januar wurden die Bitcoin Spot ETF von der SEC in den USA zugelassen und dann folgte im April 2024 noch das langersehnte Halving. Nur entwickeln sich die Kurse nicht ganz so wie erwartet. Zwar gelang es dem BTC im März sein AllTime High zu… Continue reading Krypto News: Der Kryptomarkt crasht – aber warum eigentlich?

    Disclaimer