checkAd

    Pressestimme  109  0 Kommentare 'Handelsblatt' zu Unternehmen in Sachen Energiewende

    Für Sie zusammengefasst
    • Deutschlandgeschwindigkeit ist out, Zeit lassen ist in.
    • Wissenschaftlicher Konsens: schnelles Handeln nötig.
    • Wirtschaft wartet auf politischen Masterplan vergeblich.

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu Unternehmen in Sachen Energiewende:

    "Fest steht, ob es um neue Heizungen geht, um CO2-Reduktion bei Unternehmen oder um Wasserstoff: Deutschlandgeschwindigkeit ist out, sich Zeit zu lassen ist in. Das ist umso erstaunlicher, da längst wissenschaftlicher Konsens darüber herrscht, dass schnelles Handeln gefragt ist. Nur sollen immer die anderen - und vor allem die Politik - bitte schön als Erstes handeln. Nur, auf diesen politischen Masterplan werden die Wirtschaftsakteure vergeblich warten - gerade auch, weil die Sache so unglaublich umfassend und zugleich komplex ist. Mit der Erwartungshaltung an die Politik geht eine Zögerlichkeit in Sachen Energiewende einher, die wir uns längst nicht mehr leisten können."/yyzz/DP/ngu






    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Pressestimme 'Handelsblatt' zu Unternehmen in Sachen Energiewende "Handelsblatt" zu Unternehmen in Sachen Energiewende: "Fest steht, ob es um neue Heizungen geht, um CO2-Reduktion bei Unternehmen oder um Wasserstoff: Deutschlandgeschwindigkeit ist out, sich Zeit zu lassen ist in. Das ist umso erstaunlicher, da …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer