checkAd

    Pressestimme  105  0 Kommentare 'Augsburger Allgemeine' zum Streit um den Haushalt

    Für Sie zusammengefasst
    • Lösung im Haushaltsstreit: Kreditrahmen von 11 Mrd. Euro für 2021.
    • Lindner könnte Nachtragshaushalt nutzen, um Luft für 2025 zu schaffen.
    • Verfassungskonformität fraglich nach Urteil zu Neben- und Schattenhaushalten.

    AUGSBURG (dpa-AFX) - "Augsburger Allgemeine" zum Streit um den Haushalt:

    "So könnte am Ende der Operation Etat eine Lösung stehen, wie sie typischer kaum sein könnte für die deutsche Finanzpolitik. Für das laufende Jahr hat Lindner noch einen Kreditrahmen von elf Milliarden Euro, den er mit einem Nachtragshaushalt ausschöpfen könnte, um Luft für 2025 zu gewinnen. Aber ist das auch verfassungskonform? Erst im Herbst hat das Bundesverfassungsgericht die langjährige Praxis der Neben- und Schattenhaushalte mit einem spektakulären Urteil gekippt. Dabei ging es, das nur zur Erinnerung, um großzügige Umbuchungen mithilfe eines Nachtragshaushaltes."/yyzz/DP/ngu






    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen
    Verfasst von dpa-AFX
    Pressestimme 'Augsburger Allgemeine' zum Streit um den Haushalt "Augsburger Allgemeine" zum Streit um den Haushalt: "So könnte am Ende der Operation Etat eine Lösung stehen, wie sie typischer kaum sein könnte für die deutsche Finanzpolitik. Für das laufende Jahr hat Lindner noch einen Kreditrahmen von elf …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer