checkAd

    Rohstoff-Spezialist aus Polen  1817  0 Kommentare KGHM Polska Miedź: Energiewende und KI-Boom treiben Nachfrage

    Kupfer und Silber haben seit Jahresbeginn um etwa 30 Prozent zugelegt. Das polnische Unternehmen KGHM Polska Miedź profitiert davon erheblich und zeigt großes Wachstumspotenzial.

    Für Sie zusammengefasst

    Seit Jahresbeginn steigen Kupfer und Silber um je etwa 30 Prozent und sind damit die Metalle der Stunde. Den beiden hervorragenden Stromleitern wird bereits seit Längerem eine verheißungsvolle Zukunft vorhergesagt. Und zwar aufgrund des Energiewendenarrativs und der erwarteten großflächigen Elektrifizierung der Schwellenländer.

    In jüngster Zeit kamen noch zwei weitere Entwicklungen hinzu, die dem Duo in die Karten spielen und dabei geholfen haben, aus einem längeren Seitwärtstrend auszubrechen: So wurden jüngst die Prognosen für den Stromverbrauch durch KI-Anwendungen erheblich nach oben korrigiert. Dies hat Sorgen über genügend Rohstoffe für den Ausbau der dafür erforderlichen Infrastruktur laut werden lassen.

    Darüber hinaus hat der weltweite Einkaufsmanagerindex zuletzt ein neues Zehnmonatshoch erreicht und die Konjunktursorgen erst einmal verjagt. Zusammen mit Angebotsengpässen hat dies Kupfer zuletzt still und leise auf ein Allzeithoch klettern lassen. Auch wenn Silber davon noch etwas entfernt ist, holte es zuletzt im Windschatten von Gold deutlich auf.

    Ein Unternehmen mit einem Hebel auf beide Metalle ist die polnische KGHM Polska Miedź. Die Gesellschaft mit Sitz in Lubin ist der achtgrößte Kupfer- und der zweitgrößte Silberförderer weltweit. Über 40 Millionen Unzen des weißen Edelmetalls fallen beim Kupferabbau in Polen, Kanada, den USA und Chile pro Jahr als Beiprodukt an.

    Im ersten Quartal konnte KGHM bei einer Nettomarge von 5 Prozent einen Gewinn von 100 Millionen Euro erzielen. Die relativ hohen Kosten, zu denen KGHM produziert, führen zu einem beträchtlichen Hebel, der daraus bei den aktuellen Metallpreisen rein rechnerisch 500 Millionen Euro pro Quartal machen würde. Allein der Silberpreis, der derzeit 10 USD höher steht als im ersten Quartal, würde davon fast 100 Millionen Euro beisteuern.

    Bei einer Marktkapitalisierung von 7,5 Milliarden Euro könnte das derzeit optisch hohe KGV von 20 somit schnell auf unter vier fallen. Sollten die Metallpreise wie von uns erwartet weiter zulegen, ist entsprechend mehr möglich.

    Autor: Thomas Steinhauser  

    Neugierig geworden? Den kompletten und viele weitere Artikel lesen Sie im neuen Smart Investor 6/2024.

     

    Die KGHM Polska Miedz Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Plus von +1,53 % und einem Kurs von 32,85EUR auf Lang & Schwarz (19. Juni 2024, 13:59 Uhr) gehandelt.




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Rohstoff-Spezialist aus Polen KGHM Polska Miedź: Energiewende und KI-Boom treiben Nachfrage Kupfer und Silber haben seit Jahresbeginn um etwa 30 Prozent zugelegt. Das polnische Unternehmen KGHM Polska Miedź profitiert davon erheblich und zeigt großes Wachstumspotenzial.