checkAd

    Technische Analyse  14145  0 Kommentare PayPal-Aktie fällt unter wichtige Unterstützung: Jetzt verkaufen?

    Die Aktie von PayPal stand in den vergangenen Tagen stark unter Druck und ist dadurch unter wichtige Unterstützungen gefallen. Müssen Anleger jetzt reagieren?

    Wieder einmal befindet sich die Aktie von PayPal nach einer zwischenzeitlich aussichtsreichen Aufwärtsbewegung im Rückwärtsgang.

    Apple sorgt für jähes Ende der Aufwärtsbewegung

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu PayPal Holdings!
    Long
    56,66€
    Basispreis
    0,38
    Ask
    × 14,61
    Hebel
    Short
    64,15€
    Basispreis
    0,39
    Ask
    × 14,23
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Nachdem sich CEO Alex Chriss vor rund zwei Wochen auf einer Investorenkonferenz noch zuverlässig zeigte, dass PayPal auf einem guten Weg ist, die unternehmenseigenen Prognosen für das Finanzergebnis im laufenden Geschäftsjahr zu schlagen, machte Apple weiteren Kursgewinnen einen Strich durch die Rechnung:

    Das Unternehmen kündigte eine Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister Affirm an. Nachdem Apple sein eigenes Buy-Now-Pay-Later-Geschäft (BNPL) einstellen möchte, sollen Konsumkredite mit kleinem Volumen über Apple Pay künftig von Affirm abgewickelt werden.

    Aktie reißt Unterstützungen, Handlungsbedarf für Anleger?

    Bislang ist PayPal einer der wichtigsten Anbieter von BNPL-Zahlungen, die Partnerschaft stellt damit einen Frontalangriff dar, dem sich auch die Aktie nicht entziehen konnte. Diese ist durch den Verkaufsdruck unter eine Reihe wichtiger Unterstützungen gerutscht. Besteht für Anleger jetzt Handlungsbedarf?

    PYPL_d_19062024.png

    Seitwärtstrend mit konstruktiven Signalen

    Trotz der Tatsache, dass sich das Kursgeschehen in der als Turnaround-Kandidat geltenden Aktie von PayPal in den vergangenen 12 Monaten vorwiegend seitwärts entwickelte, zeigten sich im Chart zunehmend konstruktive Signale.

    Die Aktie konnte ausgehend vom Ende Oktober erzielten Verlaufstief einen Aufwärtstrend etablieren und ihre gleitenden Durchschnitte zurückerobern. Mehrfach gelang es der Aktie dabei auch, Kurse um 68 US-Dollar zu attackieren, wo ein hartnäckiger Widerstand liegt.

    Der Schaden ist bereits angereichtet

    Dieses Setup ist nach den Kursverlusten der vergangenen Tage dahin: Sowohl die beiden gleitenden Durchschnitte als auch die Unterstützung bei 60 US-Dollar sind aufgegeben worden. Damit hat sich das Chartbild erheblich verschlechtert und lässt Kursverluste bis in den Bereich von 58 bis 57 US-Dollar befürchten.

    Handlungsbedarf für Anleger besteht dadurch allerdings (zumindest noch) nicht, denn das Kind ist gewissermaßen bereits in den Brunnen gefallen! Sollte PayPal weitere Verluste verzeichnen, beträgt das unmittelbare Abwärtspotenzial derzeit etwa 4 Prozent.

    Abwärtsrisiko überschaubar, Aktie kann gehalten werden

    Das ist angesichts der Chance auf einen Rebound ein vertretbares Abwärtsrisiko. Denn wenngleich die Aktie angeschlagen ist, liegt im Trendstärkeindikator MACD weiter eine bullishe Divergenz vor, die Chancen auf eine mittelfristige Trendwende aufrechterhält.

    Mit einem Relative-Stärke-Wert von 34 ist der kurzfristige Abwärtstrend außerdem schon fortgeschritten, wenngleich noch nicht überverkauft. Das bietet Raum für eine Konterchance, denn bislang sind die 200-Tage-Linie und der Support bei 60 US-Dollar nur auf Tages-, aber nicht auf Wochenbasis unterschritten worden.

    Fazit: Gegenwärtig kein Handlungsbedarf!

    Zu einem nachhaltigen Verkaufssignal würde es erst für Kurse unterhalb von 55 US-Dollar kommen, während ein prozyklisches Signal für Kurse jenseits der 68-Dollar-Marke zustande kommen würde. Dazwischen ist die Aktie technisch als neutral einzustufen.

    Für bereits investierte Anleger besteht Handlungsbedarf also erst unter 55 US-Dollar. Trader können die aktuell recht gut berechenbare Volatilität entsprechend der eingezeichneten Widerstände und Unterstützungen nutzen, wohingegen prozyklisch orientierte Anleger weiter auf ein Kaufsignal warten.

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.

    Die PayPal Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -0,69 % und einem Kurs von 54,61USD auf Tradegate (19. Juni 2024, 14:57 Uhr) gehandelt.



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross
    Technische Analyse PayPal-Aktie fällt unter wichtige Unterstützung: Jetzt verkaufen? Die Aktie von PayPal stand in den vergangenen Tagen stark unter Druck und ist dadurch unter wichtige Unterstützungen gefallen. Müssen Anleger jetzt reagieren?

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer