checkAd

    Börse Stuttgart-News  181  0 Kommentare Euwax Trends

    STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

    Anlegertrends
    1. Discount-Call-Optionsschein auf SAP (WKN UM1VV3)
    SAP weitet sein Geschäft im KI-Bereich weiter aus und setzt bei neu entwickelter Software konsequent auf KI-unterstützte Lösungen. Gleichzeitig treibt der Software-Konzern die Überführung von Daten in seine Cloud-Lösungen voran. Analysten beurteilen die Strategie positiv und geben ein durchschnittliches Kursziel von 194,30 Euro an. Ausgehend vom aktuellen Kurs von 175,80 Euro ist somit noch rund 10,5 % Luft nach oben. In Stuttgart wird ein Discount-Call-Optionsschein auf SAP gekauft. 2. Discount-Call-Optionsschein auf Nvidia (WKN ME9VF7) Es hat sich zuletzt angedeutet und nun hat es Nvidia zum wertvollsten börsennotierten Unternehmen geschafft. Mit einer Marktkapitalisierung von 3,349 Billionen US-Dollar überholte der Chip-Konzern den bisherigen Spitzenreiter Microsoft. Seit dem Aktiensplit legten die Papiere der Kalifornier nochmals kräftig zu, im Wochenvergleich steht ein Zuwachs von rund 14 % auf der Kurstafel. Aktuell ist ein Anteilsschein für 135,58 US-Dollar zu haben. Die Anleger an der Euwax setzen auf weitere Kursgewinne, sie kaufen einen Discount-Call-Optionsschein auf Nvidia zu. 3. Knock-out-Call auf Hensoldt (WKN ME8W54)
    In den letzten Wochen korrigierten Rüstungswerte deutlich nach unten. Marktbeobachter machen vor allem Gewinnmitnahmen für die Kursabschläge verantwortlich. Für die Hensoldt-Papiere ging es im Monatsvergleich zeitweise um bis zu 20 % zurück. Diese Woche kann sich der Aktienkurs des Rüstungskonzerns stabilisieren und einen Teil der Verluste wieder aufholen. Heute kostet eine Aktie 34,08 Euro, zu Wochenbeginn waren es noch 31,80 Euro. Knock-out-Anleger nutzen die Volatilität und handeln eifrig einen Knock-out-Call auf Hensoldt.

    Euwax Sentiment Index
    Für den DAX verlief die aktuelle Handelswoche bisher mau, er bewegt sich größtenteils in einem Korridor zwischen 18.000 und 18.100 Punkten. Heute findet er sich mit 18.092 Punkten zwar am oberen Ende dieser Bandbreite wieder, steht aber dennoch rund 0,2 % tiefer als am Vortag, an dem er sich an einer Erholung versuchte. Da in den USA feiertagsbedingt heute kein Handel stattfindet, fehlen zusätzliche Impulse. Die Anlegerstimmung bleibt angespannt, der Euwax Sentiment zeigt -14 Punkte an.

    Börse Stuttgart auf Youtube
    "Magnificent Seven" - Kursparty und (k)ein Ende in Sicht? | Boerse Stuttgart Darum geht's im Video: In diesem Video analysieren Kemal Bagci (BNP Paribas) und Cornelia Frey (Senior Communication Manager, Boerse Stuttgart Group) die herausragende Rolle des Tech-Sektors bei den neuen Allzeithochs der US-Indizes. Die sieben dominanten Unternehmen - Microsoft, Meta, Apple, Amazon, Alphabet, Tesla und Nvidia - haben einen regelrechten Hype im Technologiebereich ausgelöst. Trotz einiger Skepsis und Short-Positionen bleibt die Begeisterung für Tech-Aktien groß. Verbesserte Zinsperspektiven und der KI-Trend stärken den Sektor.

    Video unter folgendem Link anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=4UuVoIzlwQI&ab_channel=B%C3%B6rseStuttgart

    Disclaimer:
    Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

    Quelle: Boerse Stuttgart GmbH, www.boerse-stuttgart.de

    (Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)






    Weitere Artikel des Autors


    Verfasst von Börse Stuttgart
    Börse Stuttgart-News Euwax Trends Euwax Trends an der Börse Stuttgart Anlegertrends 1. Discount-Call-Optionsschein auf SAP (WKN UM1VV3) SAP weitet sein Geschäft im KI-Bereich weiter aus und setzt bei neu entwickelter Software konsequent auf KI-unterstützte Lösungen. Gleichzeitig …