checkAd

     1469
    Anzeige
    Bitcoin-Boom in Deutschland: Behörde bewegt Millionen, Telekom startet Mining

    Deutschland sorgt erneut für Schlagzeilen in der Bitcoin-Welt. Heute hat eine deutsche Behörde, laut Daten von Arkham, Bitcoin im Wert von 425 Millionen US-Dollar auf eine andere Wallet-Adresse transferiert. Dieser Schritt hat die Krypto-Gemeinde in Aufruhr versetzt. Die Transaktion war kein einfaches Hin und Her: Ein Teil der Bitcoin wurde auf die Krypto-Börsen Kraken und Bitstamp überwiesen, während der Rest zurück in die ursprüngliche Wallet floss.

    https://x.com/CryptoAvon2626/status/1803409210018766989

    Die mysteriöse Wallet-Adresse, die von Arkham dem Bundeskriminalamt (BKA) zugeordnet wurde, transferierte 6.500 BTC zur Adresse “bc1q0unygz3ddt8x0v33s6ztxkrnw0s0tl7zk4yxwd” und dann wieder zurück. Die Transaktionsdaten offenbaren, dass Bitcoin im Wert von etwa 32 Millionen US-Dollar sowohl bei Kraken als auch bei Bitstamp eingezahlt wurden. Diese Bewegung lässt aufhorchen: Was plant das BKA mit diesen enormen Bitcoin-Beständen?

    Die Gerüchteküche brodelt weiter, als Arkham-CEO Miguel More via Telegram meldete, dass die Organisation Bitcoin im Wert von 130 Millionen US-Dollar in sogenannte “Service-Wallets” verschoben hat, was oft auf einen bevorstehenden Verkauf hinweist. Diese Ankündigung sorgt für Spekulationen und Unsicherheiten in der Krypto-Community.

    Zur Erinnerung: Das BKA hatte rund 50.000 BTC, damals über 2 Milliarden US-Dollar wert, von den Betreibern der illegalen Streaming-Seite Movie2k.to beschlagnahmt. Diese Bitcoin wurden dem BKA im Januar in einer “freiwilligen Übertragung” von den Verdächtigen übergeben. Nun stellt sich die Frage, welche weiteren Schritte das BKA in Bezug auf seine beträchtlichen Bitcoin-Bestände plant.

    Telekom will mit Mining starten

    Die Deutsche Telekom, einer der führenden digitalen Telekommunikationsanbieter in Deutschland, kündigt ihren Einstieg ins Krypto-Mining an. Diese überraschende Neuigkeit wurde am vergangenen Freitag auf der Kryptowährungskonferenz BTC Prague in der tschechischen Hauptstadt von einem Vertreter des Unternehmens bekannt gegeben. Laut einem Bericht auf “golem.de” äußerte sich Dirk Röder, der Leiter des Blockchain Solution Centers von T-Systems MMS, zum Ende seines Vortrags über diesen neuen Schritt.

    Röder sprach von der „digitalen monetären Fotosynthese“, ohne dies näher zu erklären, was Raum für Spekulationen ließ. Auf die direkte Frage des Moderators und Bitcoin-Influencers Joe Nakamoto, ob die Telekom vorhabe, Bitcoins zu schürfen, antwortete Röder schlicht: “Wir werden.”

    https://x.com/QuintenFrancois/status/1801658965765591497

    Dieser Schritt markiert einen weiteren bedeutenden Meilenstein in der Krypto-Strategie der Deutschen Telekom. Schon seit 2023 betreibt das Unternehmen Bitcoin-Nodes, die essenziell für die Stabilität und Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks sind. Diese Knotenpunkte gewährleisten den reibungslosen Austausch und die Verifizierung von Daten im Netzwerk.

    Web3 als wichtiges Standbein

    Auch im Web3-Ökosystem ist die Deutsche Telekom kein Unbekannter. Seit 2021 fungiert das Unternehmen als Validator im Polygon-Netzwerk, wo es Staking- und Validierungsdienste anbietet. Dies ermöglicht es der Telekom, Belohnungen zu erhalten und ihre technische Infrastruktur effektiv zu nutzen. Polygon, eine Proof-of-Stake-Blockchain, beherbergt täglich mehr als drei Millionen Transaktionen und hat einen Total Value Locked von 1,2 Milliarden Dollar.

    Neben Polygon betreibt die Telekom auch Validatoren für Netzwerke wie Ethereum, Polkadot, Celo und Chainlink. Durch die geplanten Bitcoin-Mining-Aktivitäten will die Deutsche Telekom ihre Beteiligung an Web3-Projekten weiter ausbauen und ihr Engagement in der Krypto- und Blockchain-Technologie festigen.

    Web3 steht für eine neue Generation des World Wide Web, das auf Blockchain-Technologie basiert. Dieses Konzept, geprägt von Gavin Wood, Mitbegründer von Ethereum und Gründer von Polkadot, setzt auf ein dezentralisiertes Internet und eine tokenbasierte Wirtschaft. Mit diesen Plänen zeigt die Deutsche Telekom erneut ihre Innovationskraft und Bereitschaft, in zukunftsweisende Technologien zu investieren.

    Web3, oft als die nächste Generation des Internets bezeichnet, basiert auf Blockchain-Technologie und dezentralen Netzwerken. Es strebt an, das traditionelle Web durch ein dezentralisiertes Internet zu ersetzen, bei dem Nutzer mehr Kontrolle über ihre Daten und Interaktionen haben. Web3 umfasst Konzepte wie dezentrale Anwendungen (dApps), Kryptowährungen und Smart Contracts, die es ermöglichen, digitale Transaktionen ohne Zwischenhändler durchzuführen. Diese Technologie fördert ein transparentes, sicheres und effizientes Ökosystem, das zunehmend an Bedeutung gewinnt.

    PlayDoge: Ein Einblick in die Anwendung

    PlayDoge ist eine innovative Web3-Anwendung, die die nostalgische Tamagotchi-Ära der 90er Jahre mit modernen Krypto- und Blockchain-Technologien kombiniert. Das Spiel ermöglicht es den Nutzern, einen virtuellen Hund im Tamagotchi-Stil zu pflegen und durch verschiedene Mini-Spiele $PLAY-Token zu verdienen. Diese Play-to-Earn (P2E) Funktionalität macht PlayDoge zu einem spannenden Beispiel für die Integration von Gaming und Blockchain.

    Hier in das neue PlayDoge Projekt investieren und Teil des Web3 werden.

    In PlayDoge müssen Spieler ihren digitalen Hund füttern, trainieren und unterhalten, um ihn glücklich und gesund zu halten. Erfolgreiche Pflege und das Abschließen von Spiellevels belohnen die Spieler mit $PLAY-Token, die sowohl im Spiel als auch auf dem breiteren Kryptomarkt genutzt werden können. Die $PLAY-Token sind derzeit in einer Vorverkaufsphase, bei der frühzeitige Investoren die Tokens zu einem niedrigeren Preis erwerben können. Sobald der Verkauf abgeschlossen ist und die Token auf den Börsen gelistet sind, wird erwartet, dass der Preis steigen wird​.

    PlayDoge plant zudem die Einführung von Ranglisten, auf denen Spieler durch das Sammeln von Erfahrungspunkten (XP) für die Pflege ihres Hundes und das Spielen der Mini-Spiele zusätzliche $PLAY-Token und andere Belohnungen erhalten können. Diese Funktion soll die Spieler zusätzlich motivieren, sich intensiv um ihre virtuellen Haustiere zu kümmern und an den Spielen teilzunehmen​.

    Damit stellt die Anwendung eine Symbiose zwischen Web3, Kryptowährung und Anlagemöglichkeit dar. Interessierte sollten sich die Website ansehen, schon in wenigen Stunden steigt der Preis des Vorverkaufstoken wieder an und die Buchgewinne beim Launch werden niedriger.

    Hier zur PlayDoge Website und Token zum günstigsten Vorverkaufspreis kaufen.

    Hinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital in Gefahr. Diese Website ist nicht für die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulässige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht für den Anlegerschutz geeignet. Führen Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.

    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte



    Verfasst von Clickout Media
    Bitcoin-Boom in Deutschland: Behörde bewegt Millionen, Telekom startet Mining Deutschland sorgt erneut für Schlagzeilen in der Bitcoin-Welt. Heute hat eine deutsche Behörde, laut Daten von Arkham, Bitcoin im Wert von 425 Millionen US-Dollar auf eine andere Wallet-Adresse transferiert. Dieser Schritt hat die Krypto-Gemeinde in Aufruhr versetzt. Die Transaktion war kein einfaches Hin und Her: Ein Teil der Bitcoin wurde auf die Krypto-Börsen Kraken und… Continue reading Bitcoin-Boom in Deutschland: Behörde bewegt Millionen, Telekom startet Mining

    Disclaimer