checkAd

     361  0 Kommentare Soziale Medien und die Finanzwelt

    Das Zitat „Cloaca Maxima“ im Zusammenhang mit den modernen sozialen Medien stammt aus einem Aufsatz von Reinhard Merkel, der zum 95. Geburtstag von Habermas verfasst wurde

    Für Sie zusammengefasst
    • "Cloaca Maxima" als Kritik an sozialen Medien
    • Soziale Medien prägen Kommunikation und Entscheidungen
    • Behavioral Finance erklärt psychologische Einflüsse

    Dieser Begriff wird verwendet, um die Natur der digitalen Medien zu kritisieren. Merkel beschreibt die sozialen Medien als "Cloaca Maxima" der modernen Kultur, was eine treffende Metapher für die Ansammlung von oft unreflektierten und primitiven Inhalten ist, die diese Plattformen charakterisieren.

    Jeder von uns hat sich sicher darüber schon einmal Gedanken gemacht und dennoch werden die sozialen Medien gerne genutzt – auch für den Austausch von Finanzinformationen. Dies ist keineswegs trivial, weil Menschen ihre Anlageentscheidungen oft vor dem Hintergrund eines Narrativs oder vor dem Hintergrund der Stimmung einer Gruppe treffen.

    Die sozialen Medien haben in den letzten 15 Jahren die Umstände geprägt, wie Menschen kommunizieren, Informationen austauschen und Entscheidungen treffen. Diese Plattformen bieten eine schnelle und einfache Möglichkeit, Informationen zu verbreiten, aber sie haben auch zur Verbreitung von Desinformation und oberflächlichen Meinungen geführt. Dies gilt auch im Bereich der wirtschaftlichen und finanziellen Bildung, wo das Verständnis komplexer Zusammenhänge oft vereinfacht und verzerrt wird.

    Der Aufstieg der Behavioral Finance Theorie seit eben jenen 15 Jahren bietet einen wichtigen Rahmen, um zu verstehen, wie psychologische und verhaltensbedingte Faktoren die Entscheidungen von Individuen und Märkten beeinflussen.  Die Hauptthese sei unbestritten: ohne finanzielle Bildung keine guten Anlageentscheidungen und keine Unabhängigkeit von interessengeleiteten und zuweilen auch teuren Banken und Finanzdienstleistern.

    Soziale Medien wie Twitter, Facebook und Reddit haben die Art und Weise, wie Menschen Informationen erhalten und austauschen, grundlegend verändert. Diese Plattformen ermöglichen es jedem, Inhalte zu erstellen und zu verbreiten, was theoretisch zu einer demokratischen Verbreitung von Wissen führen könnte. In der Praxis jedoch zeigen sich erhebliche Probleme:

    1. Desinformation und Vereinfachung:

       Soziale Medien sind oft Plattformen für Desinformation und vereinfachte Darstellungen komplexer wirtschaftlicher Zusammenhänge. Dies führt dazu, dass viele Menschen ein verzerrtes oder unvollständiges Verständnis von wirtschaftlichen und finanzwirtschaftlichen Themen haben. Ein prominentes Beispiel ist die „Gamestop“-Aktie, bei der die Reddit-Community eine massive Preisbewegung verursachte, die weitgehend auf Hype und Massenpsychologie basierte, anstatt auf fundierten wirtschaftlichen Analysen.


    Seite 1 von 4
    N.C. State University: Jeff Bezos spendet 30 Millionen Dollar an Lab-Grown-Meat-Unternehmen



    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    Dr. Harald Meisner
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Dr. Harald Meisner ist ehemaliger Professor und heutiger Lehrbeauftragter für Finanzwirtschaft an der Rheinischen Fachhochschule in Köln. Sein Forschungs- und Interessenschwerpunkt liegt seit 2004 im Themengebiet „Finanzwirtschaft in der Internetökonomie“*; so lautet auch das zuletzt von ihm im Springer-Verlag erschienene Buch*. Prof. Meisner betreibt den Blog blog.meisnerconsult.de, auf dem er sich zu Finanzinnovationen, Crowdinvesting , FinTechs und der Blockchain-Technologie im einzelwirtschaftlichen und gesamtwirtschaftlichen Kontext äußert.

    Prof. Meisner berät auch kleine und mittlere Unternehmen bezüglich alternativer Finanzierungsmöglichkeiten mit Hilfe seiner Firma MeisCon Hürth (meisnerconsult.de).

    *Werbelink

    Mehr anzeigen

    Verfasst von Dr. Harald Meisner
    1 im Artikel enthaltener WertIm Artikel enthaltene Werte
    Soziale Medien und die Finanzwelt Das Zitat „Cloaca Maxima“ im Zusammenhang mit den modernen sozialen Medien stammt aus einem Aufsatz von Reinhard Merkel, der zum 95. Geburtstag von Habermas verfasst wurde

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer