checkAd

    AKTIEN IM FOKUS  553  0 Kommentare Stahlwerte brechen Erholung ab - Morgan Stanley skeptisch

    Für Sie zusammengefasst
    • Stahlwerte unter Druck: Salzgitter nahe Tief seit 2020, Thyssenkrupp verlieren 2%
    • ArcelorMittal relativ stabil, Analyst favorisiert Luxemburger Unternehmen
    • Kunden zögern: Preise in Europa stabilisieren sich, aber Lager bleiben leer, niedrige Importpreise belasten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Zuletzt etwas erholte Stahlwerte sind am Freitagmorgen wieder unter Druck geraten. Papiere von Salzgitter näherten sich wieder ihrem jüngsten Tief seit 2020 und Thyssenkrupp gaben ihre Vortagesgewinne mit minus 2 Prozent wieder ab. Einzig ArcelorMittal behaupteten sich relativ gut.

    Die Luxemburger sind auch der Brachenfavorit des Analysten Alain Gabriel von Morgan Stanley. Bei den deutschen Unternehmen kappte er indes seine Kursziele und bleibt an der Seitenlinie oder wie bei Salzgitter sogar auf "Underweight". Die Preise in Europa mögen zwar ihren Boden gefunden haben, so Gabriel. Es fehle den Kunden aber am Willen, die Läger wieder zu füllen. Zudem belasteten niedrige Importpreise./ag/jha/







    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    AKTIEN IM FOKUS Stahlwerte brechen Erholung ab - Morgan Stanley skeptisch Zuletzt etwas erholte Stahlwerte sind am Freitagmorgen wieder unter Druck geraten. Papiere von Salzgitter näherten sich wieder ihrem jüngsten Tief seit 2020 und Thyssenkrupp gaben ihre Vortagesgewinne mit minus 2 Prozent wieder ab. Einzig …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer