checkAd

    Aktien Osteuropa Schluss  157  0 Kommentare Mehrheitlich mit Verlusten ins Wochenende

    Für Sie zusammengefasst
    • Börsen in Mittel- und Osteuropa mit Kursverlusten
    • Budapest einzige Ausnahme mit leichtem Plus
    • Moskauer Handelsplatz mit starken Abschlägen

    PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend mit Kursverlusten geschlossen. Nur der Handelsplatz in Budapest konnte sich dem allgemein schwächen europäischen Trend knapp entziehen.

    Der ungarische Bux legte leicht um 0,07 Prozent auf 70 378,92 Zähler zu. Unter den umsatzstärksten Titeln konnten OTP mit plus 0,2 Prozent und Mol um plus 0,4 Prozent zulegen, während MTelekom um 0,6 Prozent und Richter Gedeon um 0,4 Prozent nachgaben.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Banco Santander!
    Long
    4,12€
    Basispreis
    0,35
    Ask
    × 12,70
    Hebel
    Short
    4,80€
    Basispreis
    0,37
    Ask
    × 12,01
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Die stärksten Abschläge sah der Moskauer Handelsplatz, der Leitindex RTSI büßte 3,17 Prozent auf 1115,39 Punkte ein. Am Vorabend war bekannt geworden, dass die US-Regierung die russische Virenschutzsoftware Kaspersky verbietet. Eine ausführliche Untersuchung habe ergeben, dass dies der einzige Weg sei, Bedenken in Bezug auf die nationale Sicherheit auszuräumen, teilte eine Unterbehörde des US-Handelsministeriums am Donnerstag mit.

    In Warschau ging es ebenfalls etwas nach unten. Der Wig-20 verlor 0,32 Prozent auf 2489,91 Punkte. Der marktbreite Wig gab um 0,15 Prozent auf 86 415,61 Zähler nach. Bankaktien gaben nach. mBank fielen um 1,2 Prozent, PKO Bank Polska verbuchten ein Minus von 1,1 Prozent und Santander und Pekao büßten jeweils 0,5 Prozent ein.

    Der PX in Prag fiel um 0,42 Prozent auf 1531,56 Punkte. Bankaktien zeigten sich hier mehrheitlich tiefer. Erste Group sanken um 1,5 Prozent. Bei Moneta Money Bank ging es hingegen um 1,2 Prozent nach oben./kat/spa/APA/bek/mis





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Osteuropa Schluss Mehrheitlich mit Verlusten ins Wochenende Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Freitag überwiegend mit Kursverlusten geschlossen. Nur der Handelsplatz in Budapest konnte sich dem allgemein schwächen europäischen Trend knapp entziehen. Der ungarische Bux legte leicht …