checkAd

    Außergewöhnliche Handelswoche  25065
    Anzeige
    Wochenrückblick KW 25-2024 - Die Finanzwelt gefangen in der Verfallswoche!

    Nach dem scharfen Abverkauf, ausgelöst durch die Europawahlen, haben sich die europäischen Indizes in der abgelaufenen Woche wieder etwas erholt.

     

    Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

    in der vergangenen Woche, die in der Finanzwelt als Verfallswoche bekannt ist, konnten die Börsenindizes insgesamt Gewinne verzeichnen. Beispielsweise legte der DAX rund +0,9 % zu, während der Dow Jones ein Plus von 1,45 % schaffte. Die Technologiebörse Nasdaq 100 hingegen schaffte dem gegenüber nur ein Mini-Plus von rund 0,21 %!

     

     

    Und das ist besonders spannend: Der normalerweise so starke amerikanische Technologieindex Nasdaq 100 wies dabei das geringste Kursplus auf. Trotz der zwischenzeitlichen Höhenflüge schrumpften die Kursgewinne bis zum Ende der Woche wieder zusammen.

    Der Große Verfallstag am Freitag, der in dieser Woche stattfand, ist ein bedeutendes Ereignis in der Finanzwelt. An diesem Tag erreichen viele Finanzkontrakte, wie Optionen und Futures, ihr Ablaufdatum. Dies führt zu einem wahren Handelswirbel, da Händler und Investoren gezwungen sind, ihre Positionen zu schließen, zu verlängern oder anzupassen. Diese Umstellungen verursachen starke Kursbewegungen und eine erhöhte Liquidität am Markt.

    Für viele Marktteilnehmer ist der Große Verfallstag auch ein Indikator für mögliche Trendwenden. Das hektische Treiben und die massiven Umschichtungen können die Richtung der Märkte beeinflussen. So könnte auch das aktuelle Geschehen ein Signal für bevorstehende Veränderungen an den Börsen sein. Es bleibt spannend zu beobachten, wie sich die Märkte in den kommenden Wochen entwickeln werden.

    In Europa bleiben politische Unsicherheiten eine Quelle der Volatilität, besonders im Vorfeld der vorgezogenen französischen Wahlen. Das Risiko weiterer Abverkäufe bleibt unserer Meinung nach bestehen, insbesondere da US-Technologieaktien gegen Ende der Woche deutliche Schwäche zeigten.

     

    Zinsentwicklung und Zentralbanken!

     

    Die jüngste Zinssenkung bedeutet nicht zwangsläufig, dass weitere geldpolitische Lockerungen bevorstehen. Während die US-Notenbank (Fed) zu einer lockereren Geldpolitik tendiert, kämpfen einige ihrer internationalen Kollegen mit unzureichenden Inflationsdaten, besonders im Dienstleistungssektor. So nehmen die Zentralbanken in Australien, Norwegen und Großbritannien eine abwartende Haltung ein. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat nach einer Zinssenkung zu Monatsbeginn angekündigt, vor weiteren Maßnahmen abzuwarten. Einzig die Schweizerische Nationalbank hat ihre Leitzinsen erneut gesenkt, um die Stärke ihrer als sicherer Hafen geltenden Währung zu dämpfen, die von der politischen Unsicherheit in Europa profitiert.

     

    Rohstoffe uneinheitlich!

     

    Auch bei vielen Metallen hält der Druck weiterhin an. Hauptgrund ist nach wie vor die schwankende Nachfrage aus China. Die neuesten Wirtschaftsdaten aus dem chinesischen Fertigungssektor lieferten keine zusätzliche Klarheit: Die Industrieproduktion stieg im letzten Monat zwar um 5,6 %, blieb damit aber deutlich hinter der Konsensprognose von 6,2 % zurück. Während Platin, Palladium und Zink beispielsweise zulegen konnten, verloren beispielsweise Kupfer, Nickel und Lithium etwas an Wert.

     

    Quelle: MinerDeck auf X

     

    Während Silber fast 1 % zulegen konnte, tendierte der Goldpreis fast 0,6 % leichter.

     

    Makroökonomische Aussichten!

     

    Wenn man den makroökonomischen Statistiken Glauben schenken darf, deuten sie auf einen negativen Trend hin. In den letzten Wochen waren die Erwartungen der Ökonomen fast immer zu optimistisch, besonders in den USA. Dies freut jedoch nicht alle Investoren, da dies das Szenario eines Zinssenkungszyklus der westlichen Zentralbanken unterstützt. In den USA werden verschiedene Indikatoren (Vertrauen, Beschäftigung, Aufträge, Einkommen usw.) die Analysen bis zur Veröffentlichung der PCE-Inflationsdaten für Mai am Freitag weiter verfeinern.

     

    Fazit: Zeit zum Durchatmen?

    Die Märkte sind in Bewegung, getrieben von politischen Unsicherheiten, schwankenden Wirtschaftsdaten und den wechselnden Strategien der Zentralbanken. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Faktoren in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln werden. Für Investoren könnte es an der Zeit sein, eine Verschnaufpause einzulegen und die nächsten Schritte der Zentralbanken und politischen Entwicklungen genau zu beobachten.

    Lesen Sie weitere interessante Informationen rund um das Thema Aktien und Rohstoffe in unseren Beiträgen der vergangenen Woche:

    Kursrakete startet...

    Jetzt einsteigen und von außergewöhnlichem Potenzial profitieren!

    Am 14. Mai dieses Jahres unterzeichnete US-Präsident Joe Biden den ‚Prohibiting Russian Uranium Imports Act‘. Damit wird Uran-Importen aus Russland sukzessive der Riegel vorgeschoben.

    Lesen Sie mehr

     

    Uranium Royalty / Premier American Uranium

    Kernkraft boomt

    2023 haben sich Regierungen verpflichtet, die globale Kernenergiekapazität zu verdreifachen.

    Lesen Sie mehr

     

    Century Lithium / Millennial Potash

    Elektromobilität und Innovationen für mehr Ernteerträge

    Auch in die Landwirtschaft zieht die Elektromobilität ein und Innovationen sorgen neben Kalidünger für gute Erträge.

    Lesen Sie mehr

     

    Vizsla Silver / Endeavour Silver

    Silber – damals und heute

    Die Geschichte von Silber reicht Tausende Jahre zurück.

    Lesen Sie mehr

     

    Osisko Development / Sierra Madre Gold and Silver

    Vertrauen in Gold sehr hoch

    Laut einer Umfrage des World Gold Council erwarten 81 Prozent der Zentralbanken steigende Zentralbank-Goldreserven.

    Lesen Sie mehr

     

    Investment

    Geheimtipp: Wie Sie jetzt von diesem Aktien-Boost profitieren und exklusive Gratis-Anteile sichern können…!

    Exklusive Gewinnchance mit doppeltem Potenzial! Experten prognostizieren nicht nur erhebliche Kursgewinne, sondern Sie erhalten zusätzlich Gratis-Aktien des neuen Spin-offs! Jetzt unbedingt zugreifen…

    Lesen Sie mehr

     

    OceanaGold / Revival Gold

    Die Reichen und das Bargeld

    Vermögende Privatpersonen haben natürlich auch Bargeld. Liquidität muss sein, aber auch eine geschickte Vermögensanlage ist gefragt.

    Lesen Sie mehr

     

    Uranium Energy / IsoEnergy

    Energie lernt schwimmen

    Das Interesse an schwimmenden Kraftwerken nimmt zu.

    Lesen Sie mehr

     

    Karora Resources / MAG Silver

    Wie gelingen langfristige Vermögensanlagen

    Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von pro aurum in deutschen Haushalten zeigt die Stimmungslage.

    Lesen Sie mehr

     

    Meist UNSICHTBAR immer WICHTIG

    Die Bedeutung von Kupfer und Gold: Wertvolle Rohstoffe für eine nachhaltige Zukunft

    Kupfer und Gold sind seit Jahrhunderten geschätzte Rohstoffe, deren Bedeutung in der modernen Welt nicht nachgelassen hat. Kupfer, das rötlich schimmernde Metall, ist ein entscheidender Bestandteil für die Elektrifizierung.

    Lesen Sie mehr

     

    TinOne Resources / Targa Exploration

    Elektronik verschlingt Rohstoffe

    Nicht nur moderne Techniken wie Wind- und Solarenergie oder die Elektromobilität, auch die Elektronikbranche braucht Rohstoffe.

    Lesen Sie mehr

     

    GoldMining / Meridian Mining

    Gold und Kupfer – Lieblinge der Investoren

    Beim Kupfer wird die Nachfrage das Angebot wohl übersteigen. Gold ist immer eine gute Wahl.

    Lesen Sie mehr

     

    Cosa Resources / Premier American Uranium

    Der Uranzyklus hat gerade erst begonnen

    Jeder Rohstoffzyklus wird letztlich von Angebot und Nachfrage bestimmt. Für Uran stehen die Zeichen gut.

    Lesen Sie mehr

     

    TOP Results...

    Karora Resources mit nicht nur beeindruckenden Bohrergebnissen!

    Karora Resources hat es wieder getan! Die Firma lieferte nicht nur erneut herausragende Bohrergebnisse, sondern konnte zudem die Goldzonen noch deutlich erweitern!

    Lesen Sie mehr

     

    ACHTUNG...

    Dank finanzieller Flexibilität und erneuerbaren Energien kann die Vormachtstellung weiter ausgebaut werden!

    Auch bei Kreditkonditionen sind Kooperation und Koordination entscheidende Hebel, um weiteres Wachstum zu ermöglichen.

    Lesen Sie mehr

     

    Viele Grüße und ein glückliches Händchen beim Handeln,

    Ihr

    Jörg Schulte

     

      

    Quellen: marketscreener, onvista.de, MinerDeck, eigener Research, Bildquellen: die jeweiligen Unternehmen, tradingeconomics.com, MinerDeck.com, WallstreetOnline.de, MinerDeck, Intro Bild: stock.adobe.com,

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research GmbH oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research GmbH oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen    und     Unwetter        (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken. 

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier - https://www.jsresearch.de/disclaimer-agb/.

    Jörg Schulte
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Jörg Schulte beschäftigt sich seit 1999 nebenberuflich mit Börse und Trading. Seit 2005 richtet er sein Augenmerk auf Explorations- und Bergbauunternehmen und analysiert täglich die Märkte. Seit Januar 2006 ist Jörg Schulte als Community-Mitglied auf wallstreet:online aktiv.
    Mehr anzeigen

    Verfasst von Jörg Schulte
    20 im Artikel enthaltene WerteIm Artikel enthaltene Werte
    Außergewöhnliche Handelswoche Wochenrückblick KW 25-2024 - Die Finanzwelt gefangen in der Verfallswoche! Nach dem scharfen Abverkauf, ausgelöst durch die Europawahlen, haben sich die europäischen Indizes in der abgelaufenen Woche wieder etwas erholt.