checkAd

    Chartanalyse  29365  0 Kommentare Porsche-Aktie: Da ist die nächste Rebound-Chance!

    Die Aktie des Sportfahrzeugherstellers Porsche versucht sich zum Wochenauftakt an einem weiteren Rebound. Klappt es dieses Mal mit einer Trendwende?

    Für Sie zusammengefasst

    Nach einem unfallfreien Staatsbesuch von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck in der Volksrepublik China – auch mit der schwierigen Aufgabe im Rücken, Lösungen für den drohenden Zollstreit zwischen der Europäischen Union und dem Reich der Mitte zu finden – versuchen sich Automobilaktien zum Wochenauftakt an einem Rebound.

    Automobilaktien auf Erholungskurs – angeführt von Porsche

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu BMW - Bayerische Motoren Werke AG!
    Long
    83,62€
    Basispreis
    0,63
    Ask
    × 14,24
    Hebel
    Short
    95,40€
    Basispreis
    0,63
    Ask
    × 14,24
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Im frühen DAX-Handel wird der deutsche Leitindex angeführt von den Papieren von Porsche, BMW und Volkswagen. Vor allem auf die Aktie des Sportwagenherstellers dürften Anleger nach einer wochenlangen Talfahrt ein Auge geworfen haben: Während die Anteile von Konkurrent Ferrari von einem Allzeithoch zum nächsten jagen, läuft es für Porsche nicht wie gewünscht.

    Hat das Papier nun die Chance auf einen Rebound und möglicherweise sogar eine Trendwende oder ist aus technischer Perspektive wieder nur ein kurzes Strohfeuer zu erwarten?

    P911_d_24062024.png

    Aktie mit frischem, technischem Verkaufssignal, ...

    Insgesamt steht es um die Aktie von Porsche nicht gut. In der vergangenen Woche ist das Papier auf den niedrigsten Stand seit dem IPO gefallen. Solche markanten Tiefs gelten in der technischen Analyse als Verkaufssignale.

    Damit bestätigt das Papier den schwachen Eindruck der letzten Bestandsaufnahme als die Aktie die Chance auf einen Doppelboden hatte, diese aber nicht nutzen konnte. Trotz neuer Tiefs ist es zumindest zu keiner Trendverschärfung gekommen, noch immer bewegt sich der Abwärtstrend in einem engen Trendkanal.

    ... aber auch der Chance auf eine Gegenbewegung

    Das macht innerhalb dieses eng begrenzten Kursgeschehens Zwischenerholungen wahrscheinlich. Eine solche hat Porsche bereits in der vergangenen Woche für Kurse knapp unterhalb von 70 Euro einleiten können. Diese Marke scheinen die Käufer also behaupten zu wollen.

    Für einen Ausbruch aus dem Abwärtstrendkanal und eine deutlich kräftigere Erholung als zuletzt sprechen aktuell zwei Dinge: Erstens der Relative-Stärke-Index (RSI), der mit einem Tageswert von 35 und einem Wochenwert von 33 nahe dem überverkauften Bereich notiert und damit einen bereits weit fortgeschrittenen Abwärtstrend anzeigt.

    Erste bullishe Divergenz

    Zweitens liegt im Trendstärkeindikator MACD eine erste bullishe Divergenz vor. Trotz niedrigerer Notierungen der Aktie hat der MACD ein höheres Tief bilden können. Solche unterschiedlichen Entwicklungen sind oft die Vorboten von Trendwenden – wenngleich es sich bei Divergenzen im Tageschart um mittelfristige Signale mit einer Vorlaufzeit von mehreren Wochen bis Monaten handelt.

    Zwar verfügt die Porsche-Aktie aktuell über eine Rebound-Chance, Anleger sollten aber nicht darauf hoffen, dass diese bereits den erhofften Durchbruch erzielen kann. Gegen einen solchen spricht, dass der MACD noch weit im Minusbereich liegt, und damit einen intakten, übergeordneten Abwärtstrend anzeigt.

    Lesen Sie auch

    Fazit: Nachhaltige Trendwende noch nicht in Sicht

    Das wahrscheinlichste Kursgeschehen in der Aktie von Porsche ist daher eine Zwischenerholung bis in den Bereich von 73,30 Euro, dem letzten markanten Tief. Das dürfte dann entweder als Widerstand etabliert oder überwunden werden. Im Falle eines Ausbruchs darüber hinaus ist eine Erholung bis zur 50-Tage-Linie denkbar. Hier beginnt auch ein weiterer Widerstandsbereich.

    Das entspricht einem Aufwärtspotenzial von etwa 12 Prozent, ehe die Aktie vor einer weiteren Abwärtsbewegung stehen dürfte – bis der MACD wieder einen Aufwärtstrend der Aktie anzeigt oder diese ein prozyklisches Kaufsignal (etwa für einen Anstieg über die 200-Tage-Linie) geliefert hat, dürfte es hingegen noch eine ganze Weile dauern.

    Autor: Max Gross, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Aktien kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alle in einer brandneuen App. Jetzt zu SMARTBROKER+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.




    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonMax Gross

    Chartanalyse Porsche-Aktie: Da ist die nächste Rebound-Chance! Die Aktie des Sportfahrzeugherstellers Porsche versucht sich zum Wochenauftakt an einem weiteren Rebound. Klappt es dieses Mal mit einer Trendwende?

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer