checkAd

    Aktien Asien/Pazifik  237  0 Kommentare Mehrheitlich Verluste - Börse Tokio im Plus

    Für Sie zusammengefasst
    • Aktienmärkte in Fernost geben überwiegend nach
    • Anleger bereiten sich auf politische Risiken und Inflationsdaten vor
    • Japanische Aktien steigen moderat, Nikkei 225 endet 0,5 Prozent höher

    TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost haben zum Wochenstart überwiegend nachgegeben. Die Anleger hätten sich auf eine Woche mit politischen Risiken und Inflationsdaten vorbereitet, die die weltweiten Zinsaussichten beeinflussen könnten, hieß es aus dem Handel.

    Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank zuletzt um 0,5 Prozent auf 3476,81 Zähler. Der Hang-Seng-Index der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong verlor zuletzt 1,0 Prozent auf 17 881,00 Punkte. Der australische S&P/ASX 200 fiel um 0,8 Prozent.

    Dagegen ging es für japanische Aktien bei unruhigem Geschäft moderat nach oben. Angeführt wurden die Kursgewinner von Indexschwergewichten, Exportwerten und Technologietiteln. Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 XC0009692440> endete 0,5 Prozent höher bei 38 804,65 Punkten./edh/mis





    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte



    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Asien/Pazifik Mehrheitlich Verluste - Börse Tokio im Plus Die wichtigsten Aktienmärkte in Fernost haben zum Wochenstart überwiegend nachgegeben. Die Anleger hätten sich auf eine Woche mit politischen Risiken und Inflationsdaten vorbereitet, die die weltweiten Zinsaussichten beeinflussen könnten, hieß es …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer