checkAd

    Gelöschte Chats  117  0 Kommentare Brüssel verhängt Geldstrafe gegen US-Dufthersteller

    Für Sie zusammengefasst
    • US-Hersteller zahlt Millionenstrafe wegen gelöschter Textnachrichten
    • EU-Kommission belegt International Flavors & Fragrances Inc. mit 15,9 Mio. Euro
    • Mitarbeiter löschte WhatsApp-Nachrichten mit geschäftsbezogenen Infos

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Weil ein Angestellter Textnachrichten löschte, muss ein US-amerikanischer Hersteller von Duftstoffen eine Millionenstrafe zahlen. Die EU-Kommission belegte den Konzern International Flavors & Fragrances Inc. mit einer Geldbuße von 15,9 Millionen Euro, wie sie am Montag mitteilte. Der leitende Angestellte habe während einer Nachprüfung in den Geschäftsräumen des Unternehmens absichtlich WhatsApp-Nachrichten gelöscht. Diese hätten geschäftsbezogene Informationen enthalten und seien mit einem Wettbewerber ausgetauscht worden. Der Mitarbeiter sei bereits über die Nachprüfung durch die Kommission informiert gewesen, als er die Nachrichten löschte.

    Die Kommission ist befugt, Nachprüfungen in den Räumlichkeiten von Unternehmen durchzuführen, die im Verdacht stehen, gegen die EU-Wettbewerbsregeln zu verstoßen. Den Angaben zufolge räumte International Flavors & Fragrances Inc. nach der Entdeckung die Löschung sofort ein. In Anbetracht der proaktiven Zusammenarbeit des Konzerns habe man eine geringere Geldbuße als ursprünglich vorgesehen verhängt - 15,9 Millionen Euro. Das entspreche 0,15 Prozent des Gesamtumsatzes der Firma.

    Der Konzern International Flavors & Fragrances, Inc. beschäftigt sich nach eigenen Angaben mit der Herstellung und dem Vertrieb von Geschmacks- und Duftstoffen, die in Lebensmitteln, Getränken, Körperpflege- und Haushaltsprodukten verwendet werden./svv/DP/mne

    Die International Flavors & Fragrances Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Nachricht mit einem Minus von -0,29 % und einem Kurs von 89,52EUR auf Tradegate (24. Juni 2024, 10:08 Uhr) gehandelt.






    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Gelöschte Chats Brüssel verhängt Geldstrafe gegen US-Dufthersteller Weil ein Angestellter Textnachrichten löschte, muss ein US-amerikanischer Hersteller von Duftstoffen eine Millionenstrafe zahlen. Die EU-Kommission belegte den Konzern International Flavors & Fragrances Inc. mit einer Geldbuße von 15,9 Millionen …