checkAd

    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss  557  0 Kommentare Annäherung im Zollstreit gibt Kursen Schwung

    Für Sie zusammengefasst
    • Dax schließt 0,89% fester bei 18 325,58 Punkten dank Autoaktien.
    • MDax legt um 1,61% zu, Dax überwindet Hoch aus Vorwoche.
    • Schwacher Ifo-Index stärkt Erwartung weiterer Zinssenkungen durch EZB.

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Annäherung im Zollstreit zwischen der EU und China hat dem Dax am Montag wieder etwas Schwung gegeben. Der deutsche Leitindex schloss vor allem dank der gefragten Autoaktien 0,89 Prozent fester mit 18 325,58 Punkten. Die vergangene Woche hatte er sich trotz der Gewinnmitnahmen am Freitag etwas erholt und einen Puffer zur 100-Tage-Durchschnittslinie aufgebaut. Diese gilt als wichtiger charttechnischer Indikator für den längerfristigen Trend. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen legte am Montag letztlich sogar um 1,61 Prozent auf 25 703,64 Zähler zu.

    Dass der Dax direkt zum Start das Hoch aus der Vorwoche überwunden habe, habe das Fundament seiner Erholung gefestigt, kommentierte Analyst Konstantin Oldenburger vom Broker CMC Markets. Die 18 000-Punkte-Marke, die nun schon wieder gut 300 Punkte hinter dem Index liege, "fungiert jetzt als massive Unterstützung und wird zum Orientierungspunkt für noch unschlüssige Anleger". Zudem forcierte der schwache deutsche Ifo-Index laut der Landesbank Helaba die Erwartung weiterer Zinssenkungen durch die Europäische Zentralbank (EZB).

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Dow Jones Industrial Average Excess Return!
    Short
    45.716,57€
    Basispreis
    51,24
    Ask
    × 7,85
    Hebel
    Long
    34.050,39€
    Basispreis
    5,70
    Ask
    × 7,76
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Das Damoklesschwert der nahenden Parlamentswahlen in Frankreich, das weiter über den Märkten schwebt, konnte den Kursen zumindest zu Wochenbeginn nichts anhaben. Das galt auch in Europa: Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verabschiedete sich ebenso wie der Dax knapp 0,9 Prozent höher aus dem Handel. In Paris und London ging es ebenfalls nach oben. Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Börsenschluss fast ein Prozent im Plus, wohingegen der technologielastige Nasdaq 100 um 0,3 Prozent nachgab.

    Im Dax profitierten die Aktien der Autobauer davon, dass China und die EU im Streit um E-Auto-Zölle miteinander verhandeln wollen. Auch wenn die Chance auf eine Einigung kritisch gesehen wird, reichten die avisierten Gespräche den Anlegern zunächst für etwas Erleichterung. Die Titel von BMW , Porsche AG , Volkswagen und Mercedes-Benz legten um bis zu 2,7 Prozent zu.

    Bei Index-Spitzenreiter Covestro stand nach zeitweise höheren Gewinnen am Ende ein Plus von 5,1 Prozent auf 53,86 Euro zu Buche. Auf Basis eines in Aussicht gestellten Angebotspreises von 62 Euro je Aktie bestätigte der Kunststoffkonzern, dass konkrete Verhandlungen mit dem staatlichen Ölkonzern Adnoc aus den Vereinigten Arabischen Emiraten aufgenommen würden. Der Spitzenkurs blieb mit 55 Euro aber noch etwas auf Abstand zur möglichen Offerte.

    Als weitere Dax-Stütze legten die Aktien von Siemens Energy um 4 Prozent zu. Saudi-Arabien beauftragte den Energietechnikkonzern mit dem Bau von Kraftwerken im Milliardenwert.

    Größter Gewinner im Nebenwerte-Index SDax waren die zuletzt gebeutelten Aktien von Deutz : Sie sprangen dank der Fantasie der Anleger, dass der Motorenbauer in das boomende Rüstungsgeschäft einsteigen könnte, um gut 20 Prozent hoch. Das Unternehmen erwäge die Lieferung von Motoren für radgetriebene Rüstungsfahrzeuge, schrieb die "Welt am Sonntag" nach einem Gespräch mit Vorstandschef Sebastian Schulte.

    Der Euro fand wieder den Weg nach oben und kostete zuletzt 1,0725 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs davor auf 1,0730 (Freitag: 1,0688) Dollar festgesetzt.

    Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,42 Prozent am Freitag auf 2,46 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 125,05 Punkte. Der Bund-Future gab um 0,20 Prozent auf 132,34 Punkte nach./gl/he

    --- Von Gerold Löhle, dpa-AFX ---





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    16 im Artikel enthaltene WerteIm Artikel enthaltene Werte
    ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Annäherung im Zollstreit gibt Kursen Schwung Die Annäherung im Zollstreit zwischen der EU und China hat dem Dax am Montag wieder etwas Schwung gegeben. Der deutsche Leitindex schloss vor allem dank der gefragten Autoaktien 0,89 Prozent fester mit 18 325,58 Punkten. Die vergangene Woche hatte …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer