checkAd

    Deloitte-Studie  185  0 Kommentare Europas Fußball-Markt mit starkem Umsatz

    Für Sie zusammengefasst
    • Europäischer Fußballmarkt wächst weiter
    • Umsatz stieg auf 35,3 Mrd. Euro
    • Bundesliga erreicht Rekordwert von 3,8 Mrd. Euro

    LONDON (dpa-AFX) - Der europäische Fußball-Markt hat sein Wachstum fortgesetzt. Auch die größten fünf Ligen in England, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich steigerten ihre Einnahmen und machten in der Saison 2022/23 erstmals nach vier Jahren wieder Gewinne. Das geht aus der 33. Auflage des jährlichen Fußball-Reports von Deloitte hervor, den die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft am Dienstag vorlegte.

    Insgesamt stieg der Umsatz auf 35,3 Milliarden Euro und war um 16 Prozent höher als 2021/22 (30,4 Milliarden Euro). Die fünf Top-Ligen in Europa verbuchten eine Steigerung um 14 Prozent im Vergleich zur Vorsaison (17,2 Milliarden Euro) auf 19,6 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn der Premier League, der Bundesliga, von La Liga, der Serie A und der Ligue 1 lag zusammengerechnet bei 500 Millionen Euro. Die Studie berücksichtigt keine Transfererlöse.

    "Die FIFA-Weltmeisterschaft 2022, die Aufhebung der letzten COVID-19-Beschränkungen und die Treue und Begeisterung der Fußballfans haben zu einem starken Wachstum des europäischen Fußballmarktes in der Saison 2022/23 geführt", sagte Stefan Ludwig, Leiter der deutschen Sport Business Gruppe bei Deloitte.

    Bundesliga Zuschauer-Europameisterin

    Hinter dem Krösus Premier League mit sieben Milliarden Euro (2021/22: 6,4 Milliarden) liegt die Bundesliga in der Umsatz-Rangliste der sogenannten Big Five auf Rang zwei mit dem Rekordwert von 3,8 Milliarden Euro (2021/22: 3,1 Milliarden) und verzeichnete ein Wachstum um 22 Prozent. Ähnliches schaffte die Serie A in Italien auf 2,9 Milliarden Euro. Auch die spanische La Liga und die französische Ligue 1 erreichten Höchstwerte bei den Einnahmen von 3,5 Milliarden beziehungsweise 2,4 Milliarden Euro.

    Der Grund für die verbesserten Erlöse der Bundesliga ist vor allem das Ende aller Corona-Einschränkungen 2021/22. Dadurch verdoppelten sich beinahe die Einnahmen an Spieltagen auf 500 Millionen Euro. Zudem ist die höchste deutsche Liga Spitze bei den Zuschauerzahlen. Die Stadien waren zu 92 Prozent ausgelastet, im Schnitt besuchten 43 000 Zuschauer die Spiele.

    Dazu kamen um zehn Prozent gestiegene Einnahmen aus Medienrechten (1,5 Milliarden Euro) dank des guten Abschneidens deutscher Clubs in der Champions League 2022/23 und um 19 Prozent verbesserte kommerzielle Erlöse (1,8 Milliarden Euro). Der operative Gesamtgewinn lag bei 400 Millionen Euro. Ein Grund dafür ist, dass die Bundesliga mit 55 Prozent die niedrigste Quote beim Personalaufwand der Big Five hat./clu/DP/zb




    Diskutieren Sie über die enthaltenen Werte


    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Deloitte-Studie Europas Fußball-Markt mit starkem Umsatz Der europäische Fußball-Markt hat sein Wachstum fortgesetzt. Auch die größten fünf Ligen in England, Deutschland, Spanien, Italien und Frankreich steigerten ihre Einnahmen und machten in der Saison 2022/23 erstmals nach vier Jahren wieder Gewinne. …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer