DAX+0,05 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,21 %

DAX mit Vollgas in die Gewinnzone

08.12.2008, 18:26  |  1683   |   |   
Die Freude über das geplante Konjunkturpaket des designierten US-Präsidenten kannte keine Grenzen. Auch der in Deutschland beheimatete DAX eröffnete mit einem Plus in Höhe von 3,8 Prozent und wies nach dem zwischenzeitlichen Überwinden der 4.775-Punkte Marke sogar ein Plus von 9,0 Prozent auf. Den Handelstag hat er mit einem Plus von 7,6 Prozent bei 4715,88 Punkten beendet. Doch nicht jedes Indexmitglied wurde von der positiven Stimmung infiziert. An vorderster Front ist hier der Technologiewert Infineon zu nennen, der um 6,4 Prozent abstürzte und damit wieder zum Penny-Stock mutierte. Offensichtlich haben die Investoren nach den miserablen Quartalszahlen der Vorwoche und den massiven Existenzproblemen der Tochter Qimonda wenig Hoffnung, dass sich noch alles zum Guten wenden könnte.
Ein weiterer Underperformer war heute die Aktie der Deutschen Postbank. Sie litt unter Spekulationen, dass die Bank staatliche Hilfe im Volumen von über 30 Milliarden Euro benötigen könnte. Das Dementi der Postbanker kam zwar postwendend, so richtig geholfen hat es allerdings nicht, bei Handelsschluss lag die Aktie immer noch mit 3,1 Prozent im Minus.

DAX: Finanzwerte und Zykliker gefragt

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Zwei Aktien aus dem Finanzsektor standen weit oben auf der Liste der größten Tagesgewinner: Allianz (+12,6 Prozent) und Deutsche Börse (+11,0 Prozent). Bei vielen Top-Performern handelte es sich jedoch um konjunktursensitive Titel wie Siemens (+10,3 Prozent), ThyssenKrupp (+10,9 Prozent) und Linde (+16,8 Prozent). Obwohl es der deutschen Autoindustrie nicht ganz so schlecht geht wie der amerikanischen Konkurrenz, profitierten auch sie von der vorläufigen Rettung der besonders bedrohten Hersteller General Motors und Chrysler. So verteuerten sich zum Beispiel die Aktien von Daimler auf Tagessicht mit plus 9,7 Prozent deutlich stärker als der DAX. Und das, obwohl der Konzern heute Kurzarbeit angemeldet hat. Vom 12. Januar bis 31. März soll in Sindelfingen, dem größten PKW-Werk, kurz gearbeitet werden. Das sind immerhin zweieinhalb Monate. Andere Werke sollen noch folgen und damit die Folgen der akuten Absatzkrise mildern helfen.

Der Dow-Jones startete die neue Börsenwoche ebenfalls positiv. Mit einer Eröffnung bei 8637,65 Zählern lag man zwar nur marginal über dem Freitagsschluss, danach gab der Index aber mächtig Gas. Gegen 18.30 Uhr (MEZ) wies er mit 8895 Zählern ein Plus von 3,0 Prozent auf, der breiter gefasste S&P-500 zog um 3,0 Prozent auf 902 Punkte und der Technologieindex Nasdaq wies mit 1560 Zählern ein Minus von 3,4 Prozent auf. Die größte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme des US-Staats seit 50 Jahren war für die gute Stimmung maßgeblich verantwortlich. Obama möchte durch die Investitionen in die Infrastruktur des Landes in den nächsten zwei Jahren 2,5 Millionen Arbeitsplätze schaffen bzw. erhalten.
Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige