DAX-1,60 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-1,45 %

Trading-Gezwitscher Kampf wird zum Krampf

Gastautor: Andreas Mueller
09.06.2009, 19:54  |  2546   |   |   
Wie in der gestrigen Kolumne vermutet, war das heutige Thema an der Börse wieder der Kampf um die psychologisch wichtige Marke von 5000 Punkten im Deutschen Aktienindex. Nach der erstaunlich starken letzten Handelsstunde an den US-Märkten gestern startete der DAX entsprechend euphorisch und konnte kurzzeitig ein neues Wochenhoch markieren. Dem Montag erstaunlich ähnlich übernahmen die Verkäufer jedoch nach 10 Uhr wieder das Ruder, und drückten den Deutschen Leitindex bis zum Mittag in die Nähe des Vortagestiefs. Auch dort kam es, genauso wie Montag, erneut zu Kaufimpulsen. Zum XETRA-Schluss stand schließlich ein Minus von 0,14 Punkten auf 4.997,86 Punkte auf der Kurstafel, in der sehr genau die Handelsspanne des Vortages eingehalten wurde. Händleraussagen zufolge „ist der Markt bei 5.000 Punkten festgenagelt”.

Die Bewegung des Tages unter den Einzelwerten vollzog wieder einmal Arcandor - diesmal mit einem Minus von 50 Prozent! Ob das Unternehmen finanzielle Rettung erfahren darf, wird mehr und mehr zu einem Hoffnungsspiel.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Für den Euro im Verhältnis zum US-Dollar erfüllte sich am heutigen Handelstag die Hoffnung auf Gegenbewegung nach den Kursverlusten der vergangen Tage. Nach einem Tagestief von 1,3851 stieg die Gemeinschaftswährung bis zum aktuellen Zeitpunkt wieder auf 1,4020. Damit besteht eine realistische Chance der Weiterführung des etablierten Aufwärtstrends im Wochenchart.

Die US-Wirtschaftsdaten zu Großhandelsumsätzen und Lagerbeständen hatten keinen direkten oder volatilen Einfluss auf die Kursentwicklung.

Inside-Day
Charttechnisch absolut umfassend informiert durch eine Nachtschicht von HansOhlemasse konnte die Diskussion der Daytrader um 3.27 Uhr starten. Der Kollege Standuhr beginnt völlig munter seinen Kommentar zum „Börsentheater” um 7.55 Uhr aus dem „Lampenhäusl”, wo ihm „ein Licht aufgegangen” zu sein schien. Davon wenig beeindruckt musste andimaus seine Treffsicherheit durch diverse Trading-Screens unter Beweis stellen, was unter starkem Applaus auch gelang. Nur durch diese Kontinuität und Disziplin scheint es möglich zu sein, sich bildlich gesprochen „ein großes Schnitzel” leisten zu können. Diesen Weg beschreitet ebenso konsequent Krokoline, deren Gedanken und Chartmarken im Bundfuture bereits zum festen Inventar der Community zählen. Hilfreich für alle Mitleser sind selbstverständlich auch ihre Begründungen.

Den Anstieg des EUR/USD handelten erfolgreich stockhpr und Wallgrekk, wobei letzterer für Ausstieg und Positionsdrehung noch etwas Feintuning benötigt. Eine Bewegung am Markt optimal einzufangen gelingt in den wenigsten Fällen, nicht einmal Maschinen :-)

Gegen Abend erschien dann auch nach längerer Zeit unser regenkobold zur gepflegten Unterhaltung. Spannung und Spaß sind also für den Rest des Handelstages in dieser Runde garantiert.

Ausblick
Solange die US-Märkte keinen signifikanten Ausbruch aus der mittelfristigen Range vollziehen, wird uns der Kampf um die 5.000 Punkte im DAX weiter beschäftigen. Für den morgigen Handelstag stehen die US-Handelsbilanz, das US-Haushaltssaldo und die Rohöllagerbestände auf der Agenda. Es verspricht also wieder ein spannender Tag mit vielen konstruktiven Diskussionen und jeder Menge Tages-Trading-Chancen zu werden. Ich freue mich auf Euch und Eure Beiträge.

Bis dahin ein frohes und erfolgreiches Handeln wünscht Bernie.
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige