DAX-0,42 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Trading-Gezwitscher Endlich Konsolidierung

Gastautor: Andreas Mueller
28.07.2009, 19:26  |  2704   |   |   
Der Schwung an einigen asiatischen Märkten ist weiter ungebremst. So konnte der Hang Seng in Hongkong erneut zulegen und mit +1,8 Prozent solide über der Marke von 20.000 schließen. In Tokio veränderte sich der Nikkei während dessen per saldo nicht.
Durch diese Vorgaben und die Stärke der Amerikanischen Aktienmärkte zum Handelsende am Montag animiert, konnte der Deutsche Aktienindex nach XETRA-Eröffnung das Vortageshoch erneut anvisieren. Über 5.300 Punkten wurde die Luft jedoch erneut dünner und Abgaben bestimmten den weiteren Tagesverlauf. Negative Quartalszahlen der Deutschen Bank lasteten zudem stark auf der zu Beginn noch positiven Stimmung. Gewinne im Investmentbanking waren für das Gesamtergebnis von +1,1 Milliarden Euro (Vorquartal 1,2 Milliarden Euro) hauptverantwortlich – das ausgegebene Renditeziel von 25 Prozent wurde jedoch verfehlt. Die Aktie verlor im Tagesverlauf über 11 Prozent an Wert.

In den USA wurde 16 Uhr das Verbrauchervertrauen vom Forschungsinstitut Conference Board veröffentlicht. Dies fiel im Monat Juli unerwartet stark auf nur noch 46,6 Punkte (Erwartung 49 Punkte) - den zweiten Minus-Monat in Folge! Weitere Gewinnmitnahmen wurden in Folge dessen ausgelöst und entließen den XETRA-DAX bei 5.174 Punkten in den Feierabend. Der Dow Jones kämpft zur aktuellen Stunde mit der psychologisch wichtigen Marke von 9.000 Punkten.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Beim Euro im Verhältnis zum US-Dollar wirkten sich die schwachen US-Daten ebenfalls negativ aus. Nach einem erneuten Versuch am Morgen die 1,4300 zu überwinden, nahm der folgende Abgabedruck erst bei 1,4130 ein Ende. Damit ist weiterhin die Trading-Range der vergangenen Tage aktuell.

Wo sind die Bären?

FOSSILION empfahl am täglichen Buffet heute eine gesunde Ernährung zu wählen. Damit war sinngemäß auch ein notwendiger Stopp für jegliche Positionierung gemeint, ohne den auf Dauer kein Handelsansatz funktionieren kann. So kann man, wie HerrKoerper ebenfalls bestätigte „alle Märkte nach dem selben Prinzip” handeln. Eine Ausnahme mag es geben: Standuhr! Nach eigenen Aussagen erwirtschaftet er „Minigewinne gepaart mit Maxiaufregung”. Vor 10 Uhr hatte auch Raggamuffin sein Tagessoll erfüllt und 17,7 Punkte im DAX verdient.

Im Mittelpunkt der Diskussion stand heute verstärkt der Bundfuture. Mit Krokoline tauschten sich darüber anhand von vielen Charts take02 und eagleRSW aus. Der Grundtenor war eine Longausrichtung an der Unterstützungzone von 120,20, nachdem die 120 sich am Vortag bewährt hatte. Später wurden anhand von Orderbüchern und Umsatzlisten diverse Auswertungen erstellt, um genaue Widerstandsmarken zuidentifizieren. Die Richtung erwies sich im weiteren Tagesverlauf als richtig und gewinnbringend. Auf dem Kurszettel stand ein Tageshoch von 120,96 Punkten.

Die tägliche Mühe von medianer70 ist nicht nur für alle Leser wertvoll, indem sie wertvolle Anhaltspunkte aus den Charts generieren können, sondern auch für ihn selbst. Als Lohn winkte am heutigen Tag eine „Tagesperformance von 1,69 Prozent”. Dafür muss mamazander lange im Call-Center arbeiten : - )

Nach einem Urlaub ist auch eNhale wieder zurück und mischt die Diskussion und die Märkte auf. Einzelheiten gibt es im Laufe der Woche an dieser Stelle.

Ausblick

Drehen die US-Aktienmärkte am Abend erneut nach oben oder ist die Zeit der Konsolidierung angebrochen? Der DAX nahm letzteres schon vorweg, obgleich er in den letzten Handelstagen auch stärker vorweg geeilt war. Von der deutschen Quartalssaison werden Morgen aktuelle Zahlen aus dem Hause Infineon, Bayer und Daimler erwartet. Auf internationaler Ebene melden Sanofi-Avensis (FR), BG Group (GB) und Conoco Philips (US).
Neben den US-Auftragseingängen um 14.30 Uhr bestimmen die US-Rohöllagerbestände um 16.30 Uhr sowie das FED Beige Book um 20 Uhr maßgeblich die Kurse. Es ist daher genug Input für neue Diskussionen und das Ausloten von Trading-Chancen vorhanden. Seid deshalb auch Morgen wieder dabei in gewohnter Manier.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer