checkAd

Trading-Gezwitscher Trendverstärkung

Nach dem FED Beige Book am Mittwochabend konnten die Amerikanischen Aktienmärkte sich einmal mehr von ihren Tagestiefs lösen und die gesamte Tages-Range nach oben durchlaufen. Positive Aussagen in Bezug auf das Wirtschaftswachstum in den USA, welches sich im zweiten Halbjahr 2009 mit einem moderaten Wachstum aus der Talsohle befreuen sollte, weckten das Kaufinteresse der Marktakteure. Nachbörslich meldete der Kreditkartengigant Visa einen höheren Umsatz und Gewinn als von Finanzanalysten im Vorfeld erwartet wurde. Diesen positiven Impuls honorierten die asiatischen Aktienmärkte mit einem Kursplus von durchschnittlich 0,5 Prozent.

Der DAX-Future öffnete um 8.00 Uhr oberhalb der letzten Tageshochs, gab jedoch im Vorfeld der XETRA-Eröffnung ähnlich dem gestrigen Handelsverlauf sehr schnell circa 70 Punkte ab. Mit Veröffentlichung der erstaunlich robusten Arbeitsmarktdaten aus Deutschland gab es breit gestreutes Kaufinteresse bis zu der bereits etablierten Barriere von 5.300 Punkten. Ebenfalls positiv wurde der unerwartet stark gestiegene Konjunkturklima-Indikator für den Euroraum mit -2,71 Punkten (Juni -2,92, Erwartung -2,86) am Markt aufgenommen. Damit hellt sich insgesamt die Stimmung an der Datenfront weiterhin auf.

Am Nachmittag hingegen stiegen die um 14.30 Uhr gemeldeten US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 25.000 auf 584.000 (Erwartung 575.000). Dies ignorierte der Markt in einer ersten Reaktion und startete anschließend mit Eröffnung der US-Börsen erneut durch. Ohne Gegenwehr und begleitet von Short-Eindeckungen stieg der DAX nach Überwindung des 5.300er-Bereiches bis knapp 5.400 Punkte auf ein neues 10-MonatsHoch, dessen Stand er seit dem 7.10.2008 nicht mehr erreicht hatte. Der XETRA-Schlusskurs lag mit 5.360 Punkten nur geringfügig tiefer.

Timing gefragt

FOSSILION lud pünktlich vor 8.00 Uhr zum reichlich gedeckten Buffet ein, obwohl im sein Dow-Short vom Vortag mit -37 Punkten noch schwer im Magen lag. Den Gegenpart bildete Standuhr mit einer Vortages-Long-Positionierung im DAX, welche zittrig bereits 8.01 Uhr zum Verkauf freigegeben wurde. Somit wurde per Saldo kein Geld verloren sondern nur umverteilt.

Damit die Emotionen nicht zu viel Einfluss auf die Entscheidungen haben, plädierte medianer70 für „ab sofort Emotionsmodus aus - Maschinenmodus ein” und untermauerte seine Aussage mit den üblichen bunten und vielfältigen Charts.

Nahe dem Tagestief, als sich noch einige „seltene Gäste” gegenseitig immer tiefere Kursziele nannten, ging ein fremderohnenamen und ICGDepp long. Das Timing konnte nicht besser sein denn nach Vermeldung der deutschen Arbeitsmarktdaten kannte der Markt tendenziell nur diese Richtung.

Trotz Abwesenheit von HansOhlemasse werden seine Charts weiterhin als hilfreiche Grundlage für die eigene Einschätzung unter den Diskussionsteilnehmern gehandelt. Vielen Dank an dieser Stelle!

Eine treffende Tageszusammenfassung kam von DAX2500: „Ich seh schon hier ist alles noch beim Alten. Bernie iss der Chef, der Koerper scheffelt Kohle in irgendwelchen Pairs, LBR macht unerträgliche Gewinne, Roundturn macht schöne Ansagen, der Tribun kennt schöne Bilder und der Dax macht was er will”. Hierbei muss ergänzt werden, dass unter „schöne Bilder” definitiv auch das neue Avatar von HerrKoerper zu zählen ist.

Ausblick

Die Rallye geht scheinbar nach einer sehr kurzen Pause weiter. Das Wechselspiel zwischen Anlagedruck der Investoren und Stopp-Auslösungen der Short-Spekulanten treibt die Aktienmärkte weiterhin an. Kurz gesagt: die Hausse nährt die Hausse. Bei den aktuellen Kursnotierungen bedarf es daher viel Disziplin, um bestehende Positionen im Gewinn weiterhin zu halten oder um falsche Positionen möglichst schnell abzubauen.

Für den letzten Handelstag der Woche werden mit Spannung die EU-Arbeitslosigkeit und die Vorabschätzung der EU-Inflation erwartet. Am Nachmittag konzentriert sich alles um 14.30 Uhr auf das US-BIP des zweiten Quartals und folgend um 15.45 Uhr auf den US-Chicago-Einkaufsmanager. Ob der Trend anschließend ins Wochenende gerettet wird oder aber Gewinnmitnahmen einsetzen, erfahren wir beim Studium der den Tages-Trading-Chancen zusammen an gewohnter Stelle.

Bis dahin viel Erfolg und schnell ggf. heilende Bärentatzen wünscht Euer Bernie


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
30.07.2009, 19:06  |  2608   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Trading-Gezwitscher Trendverstärkung Nach dem FED Beige Book am Mittwochabend konnten die 121760;Amerikanischen Aktienmärkte sich einmal mehr von ihren Tagestiefs lösen und die gesamte Tages-Range nach oben durchlaufen. Positive Aussagen in Bezug auf das Wirtschaftswachstum in den …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel