DAX+0,84 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+0,90 %

Wochentrend bestätigt

Gastautor: Andreas Mueller
07.08.2009, 20:21  |  3199   |   |   
Der Nikkei in Tokio beendete mit einem minimalen Plus den letzten Handelstag der Woche und schloss souverän auf einem neuen Jahreshoch. Im Gegensatz dazu fiel der Hang Seng in Hongkong um 2,5 Prozent. Grund dafür waren nach Händlerangaben Gewinnmitnahmen nach der Rallye vergangener Tage.

Unser Deutscher Aktienindex testete nach Eröffnung noch einmal das Vortagestief und prallte dort im ersten Anlauf ab. Eine technische Gegenbewegung endete bereits bei den 22.00 Uhr-Vortages-Schlusskursen und generierte weitere Abwärtsdynamik bis zum Stand von 5.312 Punkten. Zwischen diesen Marken verharrte der Markt leicht nervös und abwartend auf die US-Arbeitsmarktdaten. Die Arbeitslosenquote sank überraschend von 9,5 Prozent auf 9,4 Prozent bei einem Stellenverlust von 247.000 (Erwartung 325.000). Zwar stellt dies den 19. Beschäftigungsverlust in Folge dar, wurde aber wegen der letztlich besser als vorab erwarteten Zahl an Stellenverlusten von den Aktienmärkten als sehr positiv interpretiert. Unter hohem Volumen überschritt der DAX die 5.400er-Marke und stieg im Hoch sogar bis 5.480 Punkte. Ein XETRA-Schlusskurs von 5.458 Punkten bestätigte einmal mehr die positive Wochentendenz.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Der Euro im Verhältnis zum US-Dollar geriet nach einem kurzen Angriff auf die 1,44 erheblich unter Druck. Devisenhändler sagten, der Markt spielt jetzt eine Zinserhöhung der US-Notenbank. Unter hoher Dynamik brach der EUR/USD regelrecht aus seiner 3-Tages-Range aus und wurde bis 1,4156 durchgereicht.

Zum aktuellen Zeitpunkt notieren die US-Aktienmärkte mit annähernd 2 Prozent Gewinn sehr fest und der EUR/USD stabilisiert sich unterhalb der 1,42.

Überraschungen und Stahleier

Trotz Weckruf von FOSSILION bot sich unserem Eröffnungs-Trader Standuhr heute keine morgendliche Chance. Dafür hatte der Straddle aus DAX short und Dow Jones long vom Vortag für 850CSI reife Früchte getragen.

Altvertraute Charts von HansOhlemasse wurden durch seinen Laufburschen mit den Römerlatschen übermittelt. So bleiben diese auch weiterhin im Sichtfeld des Interesses und für die aufmerksamen Leser entpuppte sich zudem der eine oder andere gern gesehene Diamant.

Persönlicher begleitete uns medianer70 mit Charts und Einschätzungen von Morgens bis Nachmittags. Für jeden Währungshändler stellt dies eine sehr gute Inspiration dar. Respektvoll musste man zudem den beiläufig eingestreuten Screen von LBR betrachten, in dem eine Short-Positionierung für den EUR/USD zu 1,4425 bei 1,4275 als Teilverkauf dargestellt wurde. „Locker” 150 Punkte zu „ertragen” schaffen nur sehr wenige. An den so genannten „Stahleiern” kann es bei LBR jedoch nicht liegen :-)

In den am Vormittag fallenden Markt hinein kauften mutige Trader die Vortagestiefs des DAX. Der Mut wurde für Roundturn_50Mark und metrofinance innerhalb eines dynamischen Abpralls sehr gut verzinst. Als dieser auszulaufen schien, baute Harry72 im übergeordneten Trend eine Short-Position auf. Nach ersten Teilverkäufen mit 28 Punkten konnte der Rest komfortabel per Stopp im Gewinn gesichert werden. Ebenfalls auf dieser Welle surfen konnten fremderohnenamen, Marvin15 und metrofinance - dank passender Brille.

Über die volkswirtschaftliche Situation in China und die restliche Weltwirtschaft referierte mopas ausführlich in der Mittagszeit. Darüber kann sich jeder am Wochenende noch einmal in Ruhe seine Meinung bilden.

Ausblick

Nach 2 schwächeren Tagen an den US-Aktienmärkten konnte der Aufwärtstrend dank positiver Arbeitsmarktdaten erneut aufgenommen werden. Die Sommerrallye ist somit weiterhin in vollem Gange. Inwiefern das gerechtfertigt ist und wie weit der Kaufhunger der Bullen ausreicht, entscheidet sich vielleicht schon in der kommenden Handelswoche.
In diesem Zeitraum werden die US-Lohnstückkosten und die US-Arbeitsproduktivität am Dienstag sowie der ifo-Index für den Euroraums und die US-Handelsbilanz am Mittwoch veröffentlicht. Spannende Diskussionen und Analysen zu den darauf reagierenden Märkten finden wie gewohnt in den Tages-Trading-Chancen statt, zu denen ich alle recht herzlich einladen möchte.

Bis dahin ein erholsames und ruhiges Wochenende wünscht Euer Bernie
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer