DAX-1,71 % EUR/USD0,00 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+0,84 %

Verschnaufpause

Gastautor: Andreas Mueller
26.08.2009, 19:55  |  2298   |   |   
Die leichte Schwäche gegen Ende des Handels an den US-Börsen hatten keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung an den asiatischen Aktienmärkten. Der Nikkei in Tokio stieg um 1,4 Prozent und der Hang Seng in Hongkong um 0,1 Prozent.

Davon unbeeindruckt eröffnete der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zur Indikation von Dienstag 22.00 Uhr. Nach einer kurzen Schwächephase konnte dieser jedoch im Vorfeld der Veröffentlichung des ifo-Geschäftsklimaindex mit 5.572 Punkten knapp das Vortageshoch erreichen. Trotz einem Index von 90,5 nach dem Julistand von 87,3 gab es scheinbar sofortige Gewinnmitnahmen. Nach dem fünften Anstieg in Folge bewerten Investoren zudem die positiven Daten als mögliche Notwendigkeit einer Zinsanhebung durch die EZB. So fiel der DAX auf das Eröffnungsniveau zurück und konnte sich erst dort über den Mittagszeitraum hinweg stabilisieren. Ebenso unentschlossen reagierte er wenig später auf die US-Hypothekenanträge (und Hypothekenzinsen), welche im Vergleich zur Vorwoche um 7,5 Prozent gestiegen sind.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Mit Eröffnung der amerikanischen Aktienmärkte fiel der DAX noch einmal leicht zurück, konnte sich jedoch oberhalb der Marke von 5.500 Punkten etablieren. Die US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter stiegen im Juli um 4,9 Prozent (Erwartung 2,8 bis 3,2 Prozent). Ebenfalls deutlicher als erwartet stiegen die US-Neubauverkäufe im Vergleich zum Vormonat mit plus 9,6 Prozent auf 433.000 (Vormonat 384.000, Erwartung 390.000). Den Aktienmärkten reichte dieser Impuls jedoch nicht aus, um neue Tageshochs zu erreichen. So fielen die Kurse auf dem halben Weg dorthin erneut zurück. Am Ende des heutigen XETRA-Handels verblieb ein Minus von 0,6 Prozent bei 5.521 Punkten auf der Kurstafel stehen.

Als unentschlossen innerhalb der gestrigen Handelsspanne lässt sich der aktuelle US-Marktverlauf beschreiben.

Blick auf Einzelwerte und kurze Trades

Das nächtliche Trading scheint in Mode zu kommen. Nachdem evaluierer auf wiederkehrende Chancen hinwies, zeigte um 4.12 Uhr Bernd_das_Brot was er im chinesischen Leitindex Hang Seng an Positionierungen eingegangen war. Später konnte er diese mit einem Stopp von 65 Punkten im Gewinn absichern. Mit Spannung wird die nächste Nacht nun erwartet :-)

Die anderen Trader erschienen erst nach 7.00 Uhr. Für die Freunde des globalen Münzumtausches stellten medianer70 und JoeMo sofort Charts und Ideen zur Verfügung. Ihre Ziele sind dort nicht nur kurze Gewinne sondern wie von HerrKoerper aktuell gezeigt, lange Trends.

Gewohnt pünktlich 8.01 Uhr tobte sich Standuhr in der Ordermaske aus. Seine Vortagesposition long im DAX konnte er mit plus 12 Punkten verkaufen und tauschte sie umgehend in short, was noch einmal 6 Punkte Gewinn brachte. Damit war das Tagesziel bereits vor dem Frühstück anderer für ihn erreicht.

Krokoline präsentierte ein Update zu ihrer Analyse des vom Vortag, welches auch in der Community-Box nachzulesen ist.

Bei den Einzelwerten stand Arcandor im Fokus der Diskussion. Neben andimaus und regenkobold hatten diesen Wert vermutlich noch mehr Anleger „hasenartig gekauft”, wie man am Kursplus von teilweise 37 Prozent vermuten muss.

Als neuer Diskussionteilnehmer reihte sich Cosmicpalm in die Runde ein und stellte seine Erwartungen anhand von Charts zur Bewertung vor. Nach einem positiven Feedbacks kann man davon ausgehen, noch mehr von ihm in Zukunft zu lesen.

In Folge einer Selbstanalyse konnte sich Harry72 über seinen Gewinn im DAX nicht so richtig freuen. Dieser wurde über ein zu hohes Risiko in Form eines weiten Stopps erkauft. Seine Einsicht kam nach der Auswertung, muss jedoch nun in Zukunft immer wieder frisch angewendet werden. Hinweise von LBR halfen dabei und waren auch für Mitleser sicherlich sehr wertvoll.

Ausblick

Ein Tag ohne neue Verlaufshochs lässt viele Shorties aufatmen. So genannte „Entwarnung” kann man jedoch nicht geben. Auf der anderen Seite sind die Investoren weiterhin zurückhaltend, wie man am geringen Volumen erkennen kann. Der „Kampf” ist somit noch lange nicht entschieden und weitere Wirtschaftsdaten stehen zur Analyse.

Am Donnerstag werden neben der EU-Geldmenge um 10.00 Uhr die deutschen Verbraucherpreise einzelner Bundesländer veröffentlicht. Zudem stehen um 14.30 Uhr das Bruttoinlandsprodukt der USA für das zweite Quartal sowie die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda.

Kursrelevante Diskussionen gepaart mit konkreten Trading-Chancen gibt es daher auch am Donnerstag wieder an gewohnter Stelle nachzulesen.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer