checkAd

Entscheidung EZB - ist das okay?

Während der Nikkei in Tokio um 0,6 Prozent nachgab konnte der Hang Seng in Hongkong um 1,2 Prozent zulegen. Unentschlossen von diesen Vorgaben eröffnete der Deutsche Aktienindex daher auf Vortagesniveau und konnte sich bis 12.00 Uhr nicht merklich davon entfernen.

Positiv wurden die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone aufgenommen, welche den sechsten Monat in Folge stiegen und mit Werten über 50 Punkten nun per Definition auf einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität hindeuten.

Im Vorfeld der EZB-Zinsentscheidung konnte der DAX anschließend zügig bis auf 5.364 Punkte steigen. Nachdem jedoch keine Veränderung bekannt gegeben wurde, fielen die Kurse leicht ernüchtert auf das Eröffnungsniveau zurück. Auf dem niedrigsten Zinsstand seit Einführung des Euro im Jahre 1999, soll dieser nach Aussagen der EZB bei 1 Prozent bis mindestens Mitte 2010 bestehen bleiben.

Mit Eröffnung der amerikanischen Börsen und den vorab gemeldeten gesunkenen US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe, begann erneut ein kleiner Ausverkauf bis auf 5.278 Punkte. Negativ wurden hierbei auch die um 16.00 Uhr veröffentlichten ISM-Zahlen von 48,4 Prozent interpretiert, welche „nur” im Rahmen der Erwartungen lagen.

Der XETRA-Handel schloss dennoch nur wenig leichter bei 5.301 Punkten. Aktuell tendieren die Aktienmärkte seitwärts auf Vortages-Level.

Keule und Optionsscheine

Mit dem „Morgenupdate” startete medianer70 die Diskussion unter den Daytradern. Im Öl konnte er bereits seit Montag den Trade „ziehen”. Neue Ideen vor allem aus dem Währungsbereich kann man auch heute wieder gesammelt an dieser Stelle recherchieren.

Nachdem sich Standuhr mit Statz um 8.00 Uhr intensiv ausgetauscht hatte, kam doch keine legendäre Eröffnungs-Transaktion zustande. Die Tipps von cluster_1 wurden nicht aufgegriffen, obwohl dies im Nachgang keine schlechte Entscheidung gewesen wäre. „Selbst ist der Mann” dachte sich Standuhr wohl, und schlug gegen 9.00 Uhr mit der Keule auf das … ein. Weitere Details und genaue Zitate sollten aus Jugendschutzgründen hier nicht stehen :-)

Kleine Gewinne über Nacht konnte 850CSI verzeichnen, ebenso wie regenkobold, welche auf eine technische Gegenreaktion nach oben im Dow Jones und DAX spekulierten.

Bunte Charts zur XETRA-Eröffnung gab es von oversurfer und Knoppers- zu bestaunen. Etwas grauer im sog. „HerrKoerper-Style” aber nicht weniger informativ reihte sich stockhpr in den Informationsreigen ein. Auch bene111 hatte „ne Linie entdeckt”.

Aus volkswirtschaftlicher Sicht mit Fokus auf die Rahmendaten konnte mopas gezielte Einblicke in Zusammenhänge von Arbeits- und Häusermarkt geben. Natürlich gibt es hierbei kein richtig oder falsch, aber das erwarten auch die wenigsten. Spannend und bereichernd war es dennoch für die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer.

Am Nachmittag zeigte regenkobold dass er nicht nur im DAX sondern auch im EUR/USD mit Gewinnen im Optionsscheinbereich aktiv sein kann. eNhale dagegen klickte sich im Nasdaqfuture reich und rief dabei erfreut aus: „ich liebe diesen Markt!”. Von solchen Liebesbekundungen kann andimaus nur träumen, dessen Frage „habt ihr mich vermisst?” zumindest ehrlich beantwortet wurde :-)

Ausblick

Die Aktienmärkte tendieren aktuell mit geringer Volatilität auf dem Schlussniveau vom Vortag. Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten am Freitag 14.30 Uhr ist auch nicht mit einer dynamischen Bewegung zu rechnen. Unter Analysten wird von einer Arbeitslosenquote bei 9,5 Prozent ausgegangen nach 9,4 Prozent im Vormonat.

Wie die Märkte darauf reagieren und ob sie einen versöhnlichen Wochenausklang schaffen, wird an gewohnter Stelle in den Tages-Trading-Chancen ausführlich diskutiert und dokumentiert.

Ich freue mich darauf und wünsche allen bis dahin viel Erfolg.

Euer Bernie



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
03.09.2009, 19:55  |  2630   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Entscheidung EZB - ist das okay? Während der Nikkei in Tokio um 0,6 Prozent nachgab konnte der Hang Seng in Hongkong um 1,2 Prozent zulegen. Unentschlossen von diesen Vorgaben eröffnete der 18279;Deutsche Aktienindex daher auf Vortagesniveau und konnte sich bis 12.00 Uhr nicht …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel