checkAd

Nach dem Verfall kommt der Verfall

Ohne Impulse aus Asien auf Grund des Feiertages „Ehrerbietung vor dem Alter” hatte auch der Deutsche Aktienindex scheinbar wenig Lust auf neue Jahreshochs. Nach einer Eröffnung knapp unter 5.700 Punkten entstand Verkaufsdruck, welcher den Markt trendförmig bis zum Mittag auf 5.617 Punkte drückte. Bis 16.00 Uhr bildete sich in diesem Bereich jedoch ein Boden aus.

Die daraufhin veröffentlichen US-Frühindikatoren stiegen um 0,6 Prozent und lagen damit leicht unter den Erwartungen, was die Börsen positiv aufnahmen. Zum Ende des XETRA-Handels konnte deshalb noch einmal ein Kaufimpuls gezündet werden, welcher einen Schlusskurs von 5.668 Punkten zur Folge hatte. Grund dafür war das parallele Anziehen der US-Märkte in Richtung Vortagesschluss, welcher sich beim Dow Jones über 9.800 Punkten befindet.

Der Euro im Verhältnis zum US-Dollar gab am Morgen die 1,4700 auf und bewegte sich bis 15.00 Uhr zurück an den Rand der 1,46. Dynamisch konnte er sich jedoch von dieser Marke am späten Nachmittag wieder entfernen und tangiert momentan erneut die 1,4700. Weitere Spannung ist somit garantiert.

Frauen, Liegestütze und Mäuse

Ob aus Kärnten oder Graz am Morgen gegrüßt wird; die Österreicher scheinen sehr ausgeschlafen in die neue Woche zu starten. Wenig später meldete TradingOutperformer trotz „totaler Unentschlossenheit” zwei Transaktionen, die ihn aber nicht sonderlich zufrieden stellten um 7.44 Uhr. Punkt 8.00 Uhr gesellte sich Standuhr virtuell dazu, musste jedoch wenig später nachkaufen. Dort realisierte klotsinga 17 Punkte Gewinn von seiner Short-Positionierung vom Freitag. Die Gewinne investierte er in cluster_1 sozusagen, wobei allgemein angemerkt werden muss, dass ein „nach-traden” keine Strategie ist!

„Nur hübsche User-Frauen” stellte regenkobold nach Sichtung der Avatar-Sammlung fest, und meinte damit zum Glück nicht den total-falsch-liegenden-Schwachmaten, dessen Usernamen sich aus einem Deutschen Traditionsnamen mit A und einem kleinem piepsenden Tier zusammensetzt. Zumindest konnte dieser nach 11.00 Uhr einen positiven Trade „eintüten” und seine Ehre verteidigen.

So ziemlich genau am Tagestief blitzte die Meldung vom Badekappen-Modell FOSSILION auf: „DAX mal long genommen auf der 5623”. Dieser Einstieg erwies sich als prächtig, während Zaturn noch grübelte ob er die 90 Punkte Gewinn mit Shorts auflösen sollte. Nach Rücksprache mit JoeMo wurde der Stopp auf Einstand gesetzt. Um zu schnelle Gewinnmitnahmen zu vermeiden, hatte LBR am Nachmittag einen Tipp gegeben: dieser hat mit 2 Bällen zu tun und geht nicht in die Tribun-Ecke : - )

Was geschah mit Standuhr? Na? Richtig! Um 17.37 Uhr hatte er den Verlust bis auf 4 Punkte wieder und den Rest sicherlich am morgigen Handelstag.

Ausblick

Auch nach dem Verfallstag blieb eine starke Trendbewegung aus. Die Märkte konsolidieren zwar immer etwas, schaffen jedoch vor einem Bruch wichtiger Linien in den größeren Zeitebenen immer wieder den Umschwung. Dies geht mit Sicherheit nicht ewig so weiter (Stichwort: Einbahnstrasse), muss jedoch bis dahin als Trendbewegung akzeptiert werden.

Für den Dienstag stehen erst um 16.00 Uhr mit dem US-FHFA Hauspreisindex wichtige Wirtschaftsdaten an. Trotzdem wird es jede Menge Diskussionen und Trading-Chancen geben, zu denen ich alle herzlich einlade.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
 |  2844   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Nach dem Verfall kommt der Verfall Ohne Impulse aus Asien auf Grund des Feiertages „Ehrerbietung vor dem Alter“ hatte auch der 18279;Deutsche Aktienindex scheinbar wenig Lust auf neue Jahreshochs. Nach einer Eröffnung knapp unter 5.700 Punkten entstand Verkaufsdruck, welcher den …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel