DAX-0,02 % EUR/USD+0,11 % Gold-0,09 % Öl (Brent)-0,79 %

Wer hat eine Sauerstoffmaske für den Euro?

Gastautor: medianer70
24.09.2009, 08:21  |  2260   |   |   
Guten Morgen allerseits,

meinen eigenen Werdegang in Sachen Trading und Börse werde ich auf Anregung hin in eine eigene Kolumne auslagern, welche dann in regelmäßigen Abständen erscheint.

In dieser Kolumne wollen wir uns ausschließlich auf unser Trading konzentrieren und in den von mir selbst gehandelten Märkten einfache Setups finden. Damit behalten wir auch weiterhin den Überblick und rücken täglich unserem Ziel näher, ein besserer Trader zu werden.

Zum EUR/USD:

Die Luft ist für den Euro bei 1,4840 wohl zu dünn. Sowohl im asiatischen Handel als auch im spätabendlich europäischen Handel, nach der FED-Sitzung, war exakt an diesem Punkt Ende im Gelände. Beendet wurde der Tag mit einer tiefroten Tageskerze. Davon sollte man sich jedoch nicht ins Boxhorn jagen lassen. Noch kann es als normale Korrektur im Aufwärtstrend betrachtet werden. Nimmt man hier jetzt den Stundenchart zu Hilfe, kommt in den nächsten Stunden von unten die 200er Tagelinie und trifft exakt auf das Tagestief von gestern (RBS-Kurse). Diese hat schon einmal als Unterstützung gedient und kann sicherlich ein zweites Mal relevant sein. Wenn es soweit ist, werde ich mich nach Long-Signalen umsehen und auf ein erneutes Anlaufen in höhere Gefielde spekulieren. Einkalkuliert werden muss jedoch ein Ausdehnen der Korrektur bis ca. 1,46.



Zum GBP/USD:

Obwohl der Kurs im gestrigen Handel die 50er Tagelinie überspringen konnte, war am mittleren Bollinger Band wieder Schluss mit Lustig. Genauso schnell ging es wieder abwärts und so befanden wir uns am Ende wieder unter dem 50er GD. Vorerst befinden wir uns in diesem Pair in einer recht diffizilen Situation. Aufwärtstendenzen werden durch die 50er Tagelinie und das mittlere Bollinger Band begrenzt, nach unten stützt die 200er Linie. Somit kann am heutigen Tag an den jeweiligen Marken auf ein Abprallen des Kurses spekuliert werden.



Zum EUR/CHF:

Wie vermutet wurde der Support bei 1,5121 erneut angetestet. Zur Stunde befindet sich der Kurs immer noch in diesem Bereich. Sollten Umkehrtendenzen auszumachen sein, werde ich erneut auf Long spekulieren. Nach unten trifft der Kurs sehr schnell auf die abwärts laufende Trendlinie bei ca. 1,5089. Dies sollte auch nochmal Halt bieten und kann für Long-Trades genutzt werden.



Zum EUR/JPY:

Im europäisch geprägten Handel wurde der Support in Form der beiden gleitenden Durchschnitte tatsächlich nochmals getestet. Heute Nacht führten die Asiaten den Kurs jedoch unter diesen Support. Ob diese Richtung nun in unserem Tageshandel fortgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Wird die Unterstützung zurückerobert, kann weiter auf steigende Kurse spekuliert werden. Geht es jedoch weiter abwärts, können Korrekturen für Short-Trades genutzt werden. Nach unten wäre genug Potenzial.
Seite 1 von 3

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige