Stagnation auf erhöhtem Niveau

07.10.2009, 19:55  |  2925   |   |   
Starke Reaktionen zeigten die asiatischen Aktienmärkte auf den Handelsverlauf in den USA vom Vortag. Der Nikkei in Tokio konnte um 1,1 Prozent und der Hang Seng in Hongkong um 2,1 Prozent zulegen.

Dennoch leicht verunsichert startete der Deutsche Aktienindex am Mittwoch bei 5.630 Punkten, konnte jedoch zügig den Vortagesschluss erreichen und in Folge dessen sogar an das Vortageshoch heran laufen. Dort kam es nach einer kurzen Pause zu weiteren Anschlusskäufen bzw. eventuellen Short-Eindeckungen, welche für ein dynamisches Tageshoch bei 5.690 Punkten sorgten. Mit der Veröffentlichung des um 0,2 Prozent gesunkenen Bruttoinlandsproduktes der EU um 11.00 Uhr, kam es zu einer Trendwende. Der deutsche Industrieauftragseingang am Mittag stieg zwar um 1,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat, konnte aber den Abwärtstrend bis zurück zum Eröffnungsniveau nicht bremsen.

An dieser Marke kamen die amerikanischen Aktienmärkte ins Spiel und sorgten für Volatilität. Trotz der um 1 Million Barrel gefallenen US-Rohölvorräte, etablierte sich jedoch keine richtungweisende Tendenz. So beendete der XETRA-DAX den heutigen Handel bei 5.640 Punkten mit einem kleinen Minus von 0,3 Prozent.

Ein neues Allzeithoch bei knapp 1.050 Dollar gab es allerdings wieder im Gold zu vermelden, welches scheinbar immer heller glänzt.

Ein wichtiger Roundturn ist zurück

David80 läutete die Diskussion zur Mitternachtsstunde mit einem Stundenchart des DAX und seinen Linien dazu ein. Nur wenige Stunden später ergänzte Harry72 die Galerie mit bunten Bildern des Ölverlaufs, bevor medianer70 in gewohnter Ausführlichkeit seine Ansichten zu den unterschiedlichen Währungspaaren im Forum und in der Community-Box mittelte.

Etwas verwirrend waren die ersten Trades von Standuhr, welcher erst Short kaufte, noch mehr davon zukaufte und schließlich die ganze Position in Long drehte mit doppelter Stückzahl. Sicher nicht für jeden zum Nachahmen zu empfehlen, aber das macht ihn gerade so einzig-nicht-artig : - )

Im Währungsbereich, speziell EUR/JPY, vermeldete JoeMo einen Verkaufsgewinn von 136 Pips nach Plan. Dies investierte er mittels gesetzter Orders wenig später erneut, schließlich muss immer etwas im Umlauf sein. Durch erneute gut getimte Teilverkäufe vermehrte er es sogar im weiteren Tagesverlauf. Harry72 widmete sich ebenfalls dem Geld-Tausch-Markt und freute sich am Mittag über einen Buchgewinn von 139 Pips im GBP/JPY. Leicht übermütig wechselte er späte die Richtung…

Als Urlaubsrückkehrer wurde Roundturn_50Mark freudig begrüßt und als Gesprächspartner für den Bundfuture von take02 in Anspruch genommen. Nach einem GAP-Schluss dort konnte er 32 Ticks mit der ersten Position an Gewinn verbuchen.

Bei andimaus fragte man sich, ob er besser im Poker oder bei CMC ist. Beide „Spiele“ sollen Parallelen aufweisen und die Fähigkeiten somit verbessern. Solange es nicht zum „All in“ kommt, schauen ihm auf jeden Fall auch die Herzschwachen Diskussionsteilnehmer weiter gerne über seine breite behaarte Schulter.

Ausblick

Mit Spannung wird am heutigen Abend nach Börsenschluss die Eröffnung der Quartalssaison durch den weltgrößten Aluminiumhersteller Alcoa erwartet. Diese kann Aufschluss darüber geben, ob die konjunkturelle Erholung weiterhin von den Unternehmen getragen wird.

An Rahmendaten dazu stehen am Donnerstag die deutsche Produktion des verarbeitenden Gewerbes, das Notenbank-Sitzungsergebnis der Bank of England sowie der EZB auf der Agenda. In den USA werden wie jede Woche um 14.30 Uhr die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und um 16.00 Uhr die US-Großhandelsdaten veröffentlicht.

Es verspricht somit wieder ein sehr spannender Tag zu werden, zu dem aktuelle Diskussionen und Trading-Chancen ein MUSS darstellen. Ich freue mich auf Eure Teilnahme und wünsche bis dahin viel Erfolg.

Euer Bernie

Seite 1 von 2
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer