DAX-2,75 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,64 % Öl (Brent)-3,82 %

Verwirrter Geist oder geistvolle Verwirrung……

Gastautor: medianer70
20.10.2009, 08:28  |  1906   |   |   
Guten Morgen allerseits,

die Hauptaufgabe eines Trades ist es, ein Genie zu werden. Dazu benötigt man ein gewisses Talent. Dieses Talent gleicht einem Schützen, der ein Ziel trifft, welches die übrigen nicht erreichen können; das Genie dem, der eines trifft, bis zu welchem die übrigen nicht einmal zu sehen vermögen. Das Ziel jedoch besteht nicht in der Interpretation von Signalen, sondern im Entwickeln von innerer Reife.

Diese innere Reife führt zu einer weiteren Erkenntnis: Man sollte etwas nicht nachahmen, weil man daran glaubt, sondern weil man es verstanden hat. Es bringt im Trading nichts, die Setups andere Trader oder Gurus nachzuahmen, solange ich nicht verstanden habe um was es eigentlich geht.

Das Wichtigste im Trading kann mir nämlich kein anderer Trader – so gutgemeint die Ratschläge auch manchmal sein mögen – geben: gemeint sind die selbstgemachten Erfahrungen. Es sind die Erfahrungen, die man beim Trading mit dem Trading macht, also die allgemeinen Erfahrungen und diejenigen, die man beim Trading mit sich als Person macht, also die speziellen Erfahrungen.

Es sind jene seltsamen Erfahrungen, welche einen zu den Abgründen seiner eigenen Seele führen. Ein wahrer Trader ist ein Mann / Frau von Geist. Doch auch ich habe mich zu Beginn meines Trading oft genug gefragt, ob ich ein verwirrter Geist bin oder unter geistvoller Verwirrung leide.

Ich weiß nicht mehr, wie viele Setups, Zeiteinheiten, Handelsregeln, Börsenbriefe oder Indikatoren ich ausprobiert habe. Dabei habe ich jedoch eines übersehen: Es ist meine Aufgabe zu handeln, es sind meine Entscheidungen; nicht die, anderer Menschen. Für das eigene Trading ist es alles andere als fruchtbar, wenn einem vorgeschrieben wird, was man tun soll. Ein Tradinganfänger muss lernen, seinem eigenen Urteil zu vertrauen; doch daran scheitern letztlich so viele.

Die Handelsregeln, ob nun Markttechnik, Indikatoren, Candlestickmuster, Fibonacci, Elliot-Wave, das Handeln nach Mondphasen oder neuronaler Handelssysteme – all das kann man im Großen und Ganzen nicht ändern. Aber die eigenen Gefühle, das eigene Verhalten – das ist es, worauf es beim Trading ankommt, denn sich selbst kann man verändern.

Leider habe ich das Tradingbuch: „Veränderung der Persönlichkeit“ nirgends gefunden; weil es dieses Buch ganz einfach nicht gibt. Doch selbst wenn ein solches Buch existieren würde, nach wie vielen Seiten würde eine Veränderung eintreten?

Denken Sie mal darüber nach: Wie viel Zeit ist bei Ihnen vergangen, bis sich Ihre Persönlichkeit verändert hat? Bei mir waren es etliche Monate bis ich gemerkt habe, dass ich mich verändere. Leider erstmal negativ…………………….. Fortsetzung folgt………….
Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer