China wächst nur 8,9% - DAX verneigt sich

22.10.2009, 18:59  |  2709   |   |   
Der Abverkauf an den US-Börsen in den letzten Handelsminuten war eine negative Vorgabe für die asiatischen Aktienmärkte. Zudem belasteten die gemischten Zahlen des Online-Auktionshauses Ebay, welche beim Umsatz leicht unter den Erwartungen lagen. In Folge dessen verzeichneten der Nikkei ein Minus von 0,6 Prozent und der Hang Seng ein Minus von 0,5 Prozent. Das GPD von China lag mit 8,9 Prozent „nur“ im Rahmen der Erwartungen.

Entsprechend schwächer eröffnete der Deutsche Aktienindex mit etwa 100 Punkten weniger als der Schlusskurs am Mittwoch auswies. Erholungstendenzen wurden im Handelsverlauf immer wieder zum Abverkauf genutzt. Der Markt schaffte es nicht merklich, sich am Vormittag vom Tagestief bei 5.712 Punkten zu lösen. Erst in der Mittagszeit konnte für kurze Zeit die Marke von 5.800 Punkten zurück erobert werden. Verantwortlich dafür waren die positiven Quartalszahlen von Dow Chemical, 3M und AT&T. Um 14.30 Uhr wurden die vermeldeten Daten zu den US-Erstanträgen mit 531.000 negativ interpretiert und sorgten für erneuten Verkaufsdruck.

Mit Teilnahme der Wallstreet und den um 1 Prozent gestiegenen US-Frühindikatoren des Monats September konnten die Aktienmärkte auf das ursprüngliche Niveau zurückkehren. Ein neuerliches Anlaufen der 5.800 Punktemarke scheiterte jedoch. Zum XETRA-Ende stand der DAX bei 5.762 Punkten und damit 1,2 Prozent unter dem Vortagesschluss.

Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es erneute Erholungstendenzen. Es ist jedoch nicht absehbar, ob diese nachhaltig sind.

Ist Zaturn vom anderen Stern?

Etwas aufgeregt kroch cluster_1 um 7.02 Uhr an den Computer mit der Begründung „das Buffet ist zwar noch nicht eröffnet aber ich höre das Geschirr schon klappern“. Davon angelockt zeigte Malony ein paar bunte Charts mit Trendlinien, bevor Standuhr mit den obligatorischen „plus 1 Gewinnpunkt(en)“ seine Nachtposition Long ohne Schaden schließen konnte.

Ebenfalls positioniert, allerdings im EUR/USD auf der Short-Seite, waren wavesplash, andimaus und Malony. Kurse oberhalb der 1,50 scheinen einige Marktteilnehmer nicht zu mögen, oder es gibt geheime Verbindungen über ein unscheinbares Poker-Programm zur Zentralbank. Genaues ist noch nicht bekannt, ein Short-Einstieg lohnte jedoch in dieser Region nun schon mehrfach. Genau am Hoch zu 1,5040 stieg rushhour ein und freute sich über den „boddie bzw. bam_bam entry“.

FOSSILION hatte heute verschlafen und konnte sich in die Katzendiskussion später nicht richtig einkratzen. Still zog er deshalb davon. Nach Anmerkung der Tatsache von Effektentiger, dass es „hier um Mäuse geht“, wurde das Hauptaugenmerk auch wieder auf die Börse gerichtet.

Gegen Zaturn sah heute nicht nur das Avatar von HerrKoerper etwas blass aus. Bereits um 10.36 standen 112, 74 und 122 Punkte auf seiner Trading-Historie und das Spiel ging in die Verlängerung mit „einer Kanne Kaffee, um wieder klaren Kopf zu kriegen“ als Dopingmittel.

Etwas in der Art hatte der DAX auch wieder zur Mittagszeit eingenommen, als er kurz über 5.800 Punkte schaute. Lag das an den grandiosen Analysen von lisa46 oder finanzriese?

Das nachmittägliche „Spiel“ sorgte bei den meisten Diskussionsteilnehmern für Verwirrung, wie stellvertretend zooropa mit „was ein scheiss... hoch runter noch mehr hoch“ zu Protokoll gab. Weitere Beschreibungen erübrigen sich.

Ausblick

Wenn die Erwartungen sehr hoch sind, ist es schwer, diese noch einmal zu übertreffen. So geschah es in China, dass 8,9 Prozent GDP nicht genug für ein Kursfeuerwerk waren. Ähnliche Szenarien zeigten sich bei den Quartalszahlen. Hier werden am Abend noch American Express und Amazon erwartet.

Am letzten Handelstag der Woche stehen am Morgen diverse europäische Einkaufsmangerindizes an, bevor um 10.00 Uhr der ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht wird. Eine Stunde später gilt es den EU-Auftragseingang der Industrie zu bewerten.

Für den Nachmittag ist um 16.00 Uhr mit den US-Verkäufen bestehender Häuser des Monats September zu rechnen. Diese Daten werden den Wochenausklang wohl dominieren.

Ausführliche Diskussionen und viele Trading-Chancen gibt es somit auch am Freitag zu verfolgen. Ich freue mich darauf und wünsche bis dahin allen viel Erfolg.

Euer Bernie

Seite 1 von 2
DAX jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer