DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+0,57 %

Windows 7 geöffnet - DAX springt

Gastautor: Andreas Mueller
23.10.2009, 19:18  |  3114   |   |   
Zum Wochenausklang konnten sich die asiatischen Aktienmärkte im Sog der positiven Wallstreet vom Vortag auf grüne Vorzeichen einigen. In Tokio verzeichnete der Nikkei ein Kursplus von 0,2 Prozent und in Hongkong der Hang Seng ein Kursplus von 1,7 Prozent.

Zweifelsohne berechtigt eröffnete der Deutsche Aktienindex in Folge dessen mit einem GAP von über 50 Punkten im Plus und konnte in der ersten Handelsstunde zügig den alten Widerstand bei 5.850 Punkten anlaufen. Nach der Veröffentlichung des DE-Einkaufsmanagerindex von 51,1 (Vormonat 49,6), des DE-Dienstleistungsindex von 50,9 (Vormonat 52,1) und des ifo-Geschäftsklimaindex von 91,9 (Vormonat 91,3) fehlten allerdings die Anschlusskäufe. Somit tendierte der Markt bis zum US-Börsenstart zwischen dem genannten Widerstandsbereich und dem Eröffnungsniveau von 5.800 Punkten seitwärts.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Die Wallstreet kannte trotz positiver Microsoft-Quartalszahlen nur eine Richtung: down. Mit 40 Cent pro Aktie wurde der Analystenkonsens von 32 Cent deutlich übertroffen. Negativ lasteten jedoch die um 16.00 Uhr veröffentlichen Daten zu den US-Hausverkäufen auf dem Markt. Um 9,4 Prozent mehr verkaufte Häuser wurden mit einem um 8,5% geringeren Preis veräußert. Als Reaktion fiel der DAX dynamisch, schloss das GAP und beruhigte sich erst etwa 100 Punkte tiefer bei 5.731 Punkten. Nur wenige Punkte darüber, bei 5,740 beendete der XETRA-Handel seine turbulente Woche.

DISZIPLIN wird groß geschrieben

Während Trendfighter seinem Namen alle Ehre machte und am Morgen über seine Verluste des Vortages mit dem „Short Fiasko“ sprach, witterte Ronja10 schon die Chance auf einen „schnellen Platsch nach guter Eröffnung“. Diesen gab es vorerst nicht, denn nach der Eröffnung erkannte nicht nur rushhour: „der Markt kennt keine Schwäche“.

Auf diesen Trend sprangen trotz des GAP’s Standuhr und Effektentiger um 8.39 Uhr auf, wobei nach 2 Punkten Gewinn für den zuerst genannten der Trade schon wieder als erfolgreich beendet galt. Effektentiger hielt länger durch und konnte nach einem Teilverkauf die Restposition im Gewinn absichern.

Getreu dem alten Kolumen-Motto „Der Trendkanal – mein zweitbester Freund“ zeigte JoeMo wieder im Währungsbereich einige blaue Wunder der Charttechnik. Diesen Linien zu vertrauen beinhaltet auch jede Menge Disziplin, an der beispielsweise medianer70 immer wieder vorbildlich arbeitet. „Das Leben könnte so einfach sein“ titelte gegen Mittag sein Chartbild mit nahezu perfekter Einstiegsgelegenheit im EUR/GBP – wäre da nicht der eine Pip gewesen...

andimaus hatte eine ähnlich gute Einschätzung mit 0,9007 im EUR/GBP, jedoch wegen mangelnder Margin die Order wieder löschen müssen, da sonst die Finanzierung seiner 20 Pennystockkursracketen mit Ziel Dausend gescheitert wäre. Einen Keks gab es dafür wenigstens gratis: Kursziel 250 Kilo auf der Schlafzimmerwaage : - )

Dass man auch mit Zertifikaten ansehnlich handeln kann, zeigte mni4tw und schob für die Risikofreudigen Trader noch die Bemerkung „muss übrigens nich immer der Hammer-Hebel sein!“ nach.

Am Nachmittag war es dann soweit. Vom Initiator des Wortes „Platsch“ - regenkobold - angeführt, wurde fleißig und folgerichtig Short geordert. Trotz, oder gerade wegen, positiver Microsoft-Zahlen wurde zudem die Aktie von FrankHerres ebenfalls geshortet. Das GAP lockte und ließ nicht nur mni4tw und hardy über die Freitag-Gewinnmitnahmen frohlocken.

Ein zu frühes Gegensteuern mit ersten Long-Einstiegen brachte den „Mutigen“ bisher keine Freude…

Ausblick

Der Stundenchart dieser Woche im DAX gleicht einer Fieberkurve. Marktteilnehmer nehmen die Quartalsdaten zur Kenntnis, haben sich jedoch noch nicht endgültig für eine Interpretation der Gesamtlage entscheiden. Somit sind die Märkte insgesamt in einer recht breiten, für Trader sicherlich nützlichen, Range gefangen.

Ob diese in der kommenden Woche verlassen wird und wenn, in welche Richtung, hängt sicherlich auch von den kommenden volkswirtschaftlichen Daten mit ab. In diesem Zusammenhang sind der US-Chicago FED National Activity Index am Montag, das US-Verbrauchervertrauen am Dienstag und das US-BIP des dritten Quartals am Donnerstag stellvertretend zu nennen.

Man sollte dafür am Wochenende neue Energie sammeln und Ideen aufbereiten, welche man ab Montag in gewohnter Umgebung in den Tages-Trading-Chancen diskutieren kann.

Ich wünsche allen Lesern bis dahin ein erholsames Wochenende.

Euer Bernie

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer