DAX+0,84 % EUR/USD-0,35 % Gold-0,44 % Öl (Brent)+0,90 %

Seitwärtsphasen müssen nicht langweilig sein

Gastautor: Andreas Mueller
17.11.2009, 19:12  |  2585   |   |   
Der Nikkei in Tokio gibt am Dienstag mehr Punkte ab, als er am Montag sammeln konnte. Am Ende des Handelstages stand ein Minus von 0,6 Prozent zu Buche, was wieder einmal negativer war als die Performance des Hang Seng in Hongkong mit minus 0,1 Prozent.

In Folge dessen eröffnete der Deutsche Aktienindex leichter mit Kursen unter 5.800 Punkten. Bis 11.00 Uhr versuchte er das so entstandene GAP zu schließen, schaffte dies jedoch mit einem Hoch von 5.802 Punkten nicht ganz. Es folgte eine eher lustlose Range von 20 Punkten zwischen dem Eröffnungsniveau und genannter Marke. Die US-Erzeugerpreise stiegen zwar um 0,3 Prozent und nicht wie erwartet um 0,6 Prozent, die US-Industrieproduktion sank dagegen um 0,1 Prozent. Hier wurde ein Anstieg von 0,3 Prozent erwartet. Positiv war die US-Kapazitätsauslastung von 70,7 Prozent, welche damit leicht über dem Vormonatswert notiert. Insgesamt sorgten die US-Daten jedoch nicht für hohe Volatilität und nachhaltige Bewegungen.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Mit Eröffnung der US-Märkte gab es noch einmal kurz Druck von der Verkaufsseite. Ein Spike auf 5.760 Punkte wurde jedoch schnell wieder als Kaufchance interpretiert. So schloss der XETRA-Handel nur mit einem kleinen Minus von 0,5 Prozent bei 5.778 Punkten.

Nachbörslich steigt die DAX-Indikation aktuell in die Nähe des Tageshochs und die US-Märkte orientieren sich ebenfalls am Hoch des Vortages.

Wie teuer sind Deine Depotleichen?

Mit Hoffen und Bangen standen die Shorties diesen Morgen auf, um ihre Vortagespositionen zu überwachen. Auch wenn diese nicht auf den reinen Intraday-Handel ausgelegt waren, machten sich BIOMIRA und BurkhardtLoewenherz dennoch begründete Gedanken. Dazu passte die erste Markteinschätzung von Standuhr vor 8.00 Uhr: „entweder gleich runter (favorisiert) oder später runter. Auf alle Fälle runter auf der Daxlatte“. Gesagt – getan - Gewinn kassiert.

Ebenfalls short, aber im EUR/USD, fühlte sich rushhour wohl, sogar so sehr, dass er seine Position im Gewinn ausbaute. Mit einem Vorsprung von 40 pips sicherlich keine schlechte Idee. Mit Charts zu diesem Szenario glänzte nicht nur JoeMo, sondern auch der kleine Peter. andimaus wurde davon sofort angelockt und handelte zwischen den RTL-Morgensoaps ebenfalls kurz einige Währungen durch.

Kann Trading nicht einfach sein? Zumindest „sieht das bei dir immer so einfach aus“ sagte elbono zu Zaturn in Reaktion auf seine Nacht-Transaktionen. Eine Relativierung folgte dennoch, schließlich läuft nicht jeder Trade wie aus dem Bilderbuch.

Zum Mittag stellte rushhour schließlich seine Position mit plus 101 und plus 35 pips glatt. Dies topte gleich mario116 mit 113 pips im USD/CAD. So langsam bekommen HerrKoerper und Goerge Soros also Konkurrenz : - )

Apropo: einige Diskussionsteilnehmer nutzten die Mittagszeit um von ihren Erlebnissen und Anfängen zu erzählen, auch von Dausend-Prozentern. In dem Zusammenhang wurde übrigens erstmals „Adult Shop“ geschrieben, ohne unseren Tribun100 anzulocken…auf jeden Fall dennoch eine sehr spannende Konversation! Vielleicht zuckt die Aktie von Biodata im Depot von andimaus ja noch einmal so schön wie früher…es zuckt ja sonst nicht mehr viel : - (

Ausblick

Am Buß- und Bettag (mit zwei T geschrieben) wird die Seitwärtsphase des heutigen Tages im schlimmsten Falle weiter Bestand haben. Für Positions-Trader und Investoren eine Zeit des Wartens, kann jedoch für Daytrader zahlreiche kurze Setups liefern.

Unterbrochen oder neu generiert werden diese von Wirtschaftsdaten. Dazu zählen um 10.00 Uhr die EU-Leistungsbilanz des Monats September, um 11.00 Uhr die EU-Produktionsdaten des Baugewerbes sowie aus den USA die MBA-Hypothekenanträge 13.00 Uhr, die US-Wohnbaubeginne und – genehmigungen des Monats Oktober um 14.30 Uhr.

Fiebern wir daher mit den Investierten mit oder geben selbst Einschätzungen ab, damit es nicht zu langweilig vor den Monitoren wird!

In diesem Sinne wünsche ich allen viel Erfolg - Euer Bernie.

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer