DAX+0,98 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,82 % Öl (Brent)+1,15 %

WTI Auf Tuchfühlung mit 80 Dollar

18.11.2009, 10:01  |  1634   |   |   
Obwohl die gestern gemeldeten Zahlen zur US-Industrieproduktion für den Monat Oktober schlechter als erwartet ausgefallen waren, schaffte der Aktienmarkt ein kleines Plus und verhalf damit auch dem Ölpreis den dritten Tag in Folge zu einem Tagesgewinn. Diese Reaktion überraschte die meisten Marktteilnehmer, zumal der Dollar gestern eine markante Erholung erzielt hatte. Am Abend veröffentlichte dann das American Petroleum Institute einen Rückgang der Rohölvorräte um 4,37 Mio. Barrel und legte damit den Grundstein für einen positiven Handelsstart am Mittwoch. Zusätzliche Unterstützung erhielt Rohöl vom überdurchschnittlich starken Anstieg des Heizöl-Futures um 1,3 Prozent. Weil dadurch die Gewinnmarge besser wurde, spekulierte der Markt auf eine steigende Ölnachfrage der Raffinerien.
Am Mittwochvormittag zeigte sich der nächstfällige Future auf WTI leicht im Plus. Bis gegen 9.50 Uhr (MEZ) verteuerte sich der Kontrakt um 0,60 auf 79,74 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,57 auf 79,54 Dollar anzog.

Erdgas: Keine Belebung der Nachfrage in Sicht

Die schwächer als erwartet ausgefallene Industrieproduktion im Oktober führte beim Erdgaspreis gestern zu einem spürbaren Preisrückgang. Kein Wunder, schließlich stammt ein großer Teil des Gasverbrauch aus dem Industriesektor. Außerdem fielen die Wetterprognosen für die nächsten 10 Tage gemischt aus. Während einige Metereologen tiefer als übliche Temperaturen für wichtige Abnehmerregionen erwarten, gab es auch einige Wetterberichte, die das Gegenteil vorhersagten. Um die überdurchschnittlichen Lagerbestände an Erdgas zu reduzieren, wäre ein nachhaltiger Kälteeinbruch ausgesprochen hilfreich. Die sturmbedingten Produktionsausfälle im Golf von Mexiko dürften lediglich eine kleine Delle nach unten verursachen. Genaueres sollte der morgen zur Veröffentlichung anstehende EIA-Erdgasbericht an den Tag bringen.
Nach dem Tagesgewinn von über fünf Prozent zum Wochenstart legte der nächstfällige Future auf Erdgas gestern wieder den Rückwärtsgang ein und verlor 1,8 Prozent. Am Mittwochvormittag zeigte sich der Kontrakt bis gegen 9.50 Uhr (MESZ) etwas erholt und zog um 0,038 auf 4,568 Dollar pro mmBtu an.

Die Rohstoffe im Überblick:
Brent Crude Oil


Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer