DAX-0,11 % EUR/USD-0,75 % Gold+0,65 % Öl (Brent)-0,04 %

TXA Trading - X-Sequentials Erfolgreiche Chartanalyse & Trading mittels Prognosen

Gastautor: Devin Sage
06.01.2010, 08:44  |  7841   |   |   
TXA Trading - X-Sequentials:Erfolgreiche Chartanalyse & Trading mittels Prognosen

Das Devin Sage X-Sequentials System ist eine neue Form der Chartformationsanalyse.
In dieser Artikelserie soll das X-Sequentials Chartanalysesystem erörtert werden, damit der Leser selbstständig erfolgreiche Prognosen wie der Autor erstellen kann :
Devin Sage X-Sequentials Analysen und Prognosen :http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/735

In den noch folgenden Artikeln wird genauer auf die Analyse von Kursverläufen und der Herleitung von richtigen Prognosen eingegangen.
Weiterhin wird aufgezeigt, wie man derartige Prognosen korrekt tradet.


An den Finanzmärkten werden täglich Milliarden von Transaktionen aufgrund von fundamentalen
Daten und Nachrichten getätigt, getrieben von primären Emotionen wie Angst und Gier.
Diese primärem Emotionen skalieren sich in der Gesamtheit in symmetrischen, immer
wiederkehrenden Mustern.

Das X-Sequentials Analyse -und Prognosesystem kategorisiert das gesamte Kursgeschehen in drei
Grundmuster und leitet dadurch fortlaufende Preis -und Kursziele her.
Die Basismuster lauten : X5, X7, und X4.

Die Kategorisierung erfolgt über Linienverbände, mittels dessen ein Betrag quantifiziert wird, deren
Skalierung dem der nachfolgenden Kursmusterentwicklung entspricht.
Die kategorisierten Muster können in der Realität bezüglich ihrer Form voneinander stark
abweichen, da Kursmuster im X-Sequentials System nur über bestimmte Strukturpunkte und deren
Linien formativ bestimmt werden, dem sich nur ein spezifisches Kursverhalten anschließen muss.

Die Setzung von spezifischen Linienrelationen, über kategorisierte Kursmusterpunkte und
die jeweiligen Quantifizierungen, sind äquivalent zu den gegenseitigen geometrischen
Relationen eines Kursmusterkomplexes, welche die nachfolgenden Ausprägungen des
jeweiligen Kursmusters bestimmen.

Im X-Sequentials System werden die Skalierungsgrössen einer Projektion über Linienverbände
hergeleitet Diese Linienverbände sind dazu da um die geometrischen Relationen eines
Kursmusterkomplexes auf einer anderen Ebene abzubilden, nämlich die der x, y
Linienausdehnungen und deren Betrag.
Der Betrag einer x, y Linienausdehnung eines X-Sequential Musters ist äquivalent zu den x, y Ausdehnungen eines Kursmusterkomplexes, welche stets in einer mathematischen Relation zueinander stehen.

Das nachfolgende Beispiel zeigt ein X7 X-Sequentials Muster und die entsprechende
Liniensetzung. Die Preisprojektion wurde mittels des Abtrages des Betrages der X7
x, y Linienausdehnung erzielt.

Chart: X7


Das Tief wurde auf der Preisebene exakt projiziert.
Dieser Betrag ist die vertikale Linie, relativ zu Punkt 7X7 und ist mit entsprechenden Pfeilen gekennzeichnet.
Diese Betragslinie musste nur nach unten abgetragen/projiziert werden um das Kursziel zu ermitteln.
Es musste vom x, y Linienbetrag eine Teilrelation subtrahiert werden.
Dieses wird in den späteren Artikeln erörtert.

Es folgen nun mehrere Beispiele der X-Sequentials Analyse/Prognose -und des Tradings .

Am Ende dieses Artikels kann das Regelwerk der X-Sequentialsmuster heruntergeladen werden.
Dieses Regelwerk ist mit Realbeispielen versehen.


Beispiel DAX Future Continuous:
1)
Im Sommer 2009 bildete sich beim DAX Future Continuous eine X5 Umkehrformation aus.
Das Abwärtsziel lag im Bereich von 4560-20 Punkten.
Das Shortsignal fiel auf den 3.6.2009.
Anschließend war ein Hoch bei 5860/70 Punkten zu erwarten.

Chart 1: DAX Future Continuous, 60 Minutenchart


Im Nachfolgendem Chart ist die vollzogene Abwärtsbewegung, mit dem Tief bei 4521 Punkten zu sehen:
Chart 2: DAX Future Continuous, 60 Minutenchart


Nach dem Tief bei bei 4521 Punkten, war ein Hoch bei bei 5860/70 Punkten zu erwarten:
Chart 3: DAX Future Continuous, 60 Minutenchart


Der X-Sequentials Prognose entsprechend realisiertes Hoch bei 5860/70 Punkten:
Chart 4: DAX Future Continuous, 60 Minutenchart


Beispiele zum Eur/Usd :

Chart 1:

Der Eur/Usd bildete vom 11.6.2009 bis 5.8.2009 ein X-Sequentials -X7- Muster aus .
Das Shortsignal kam am 7.8.2009 .
Der halbe Abtrag des Kurszieles zeigte jedoch auf das vorherige Tief 6X7 .
Dieses indizierte, dass ein höheres Tief als Punkt 6X7 zu erwarten ist und der Eur/Usd anschließend eine Trendbewegung bis 1.5027-1.5183 vollziehen wird.

Chart 2 :
Das höhere Tief wurde am 17.8.2009 bei 1.4043 Punkten ausgebildet:


Chart 3:
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer