Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,14 % EUR/USD-0,11 % Gold+0,01 % Öl (Brent)0,00 %

Reiner Trader-Markt

Gastautor: Andreas Mueller
04.03.2010, 19:39  |  7516   |   |   
Die Erholung vom Mittwoch ging spurlos an den asiatischen Aktienmärkten vorüber. Der Nikkei verlor in Tokio 1 Prozent und der Hang Seng in Hongkong 1,4 Prozent. Laut Händlerangaben belastet ein erstarkter Yen die Exportwerte.

Entsprechend leichter begann der Handel am Donnerstag im Deutschen Aktienindex mit einer Kurslücke (GAP) auf der Unterseite. Damit notierte der Index erneut unterhalb von 5.800 Punkten. Ein leichter Käuferüberhang führte zu schrittweisen Steigerungen bis zum Mittag. In leicht positiver Erwartungshaltung vor der Notenbanksitzung der Europäischen Zentralbank und der Bank of England konnte der Vortages-XETRA-Schluss kurz erreicht werden. Die Zinsen änderten sich bei beiden nicht und die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sanken mit 29.000 Stellen auf 469.000 nur geringfügig.

DAX mit festem Hebel folgen [Werbung]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com. Disclaimer

Das Tageshoch von 5.823 Punkten konnte nach Eröffnung der Wallstreet zwar noch einmal erreicht, jedoch nicht überschritten werden. Die amerikanischen Industrieaufträge stiegen um 1,7 Prozent, lagen damit aber leicht unter den Erwartungen. Ebenso unter den Konsensschätzungen wurden die noch nicht abgeschlossenen Eigenheimverkäufe veröffentlicht (minus 7,6 Prozent nach Erwartung plus 1,8 Prozent). Damit wendete sich die Stimmung nach 16.00 Uhr und verursachte Druck auf die Märkte. Erst auf dem Eröffnungsniveau bei 5.767 Punkten konnte eine Stabilisierung erfolgen und das „JoJo-Spiel” erneut starten. Zum XETRA-Ende wurden die 5.800 Punkten mit 5 Zählern nur knapp verfehlt.

Der Euro im Verhältnis zum US-Dollar fiel bereits in der Nacht unter die Marke von 1,37 zurück. Weiterer Abgabedruck sorgte im Tagesverlauf für einen entgegengesetzten Verlauf wie am Vortag, so dass der EUR/USD am Nachmittag sogar unter 1,36 notierte. Das verschärfte griechische Sparprogramm unterstützte die Gemeinschaftswährung somit nur einen Tag. Zum aktuellen Zeitpunkt kann er sich knapp oberhalb der 1,3550 etablieren.

Alle rein ins Boot und los

Bereits am Vorabend drohte Standuhr „Morgen haun wir den Lukas. Wenn Lukas nicht da - dann eben den Dax!” und sollte damit zur Eröffnung Recht bekommen. Gehandelt wurde aber erst nach dem obligatorischen Mittagsschlaf, dafür gleich mit Gewinn und guter Laune (Achtung Scherz!).

Harry72 resümierte anhand seiner Charts die Vortagesaktionen und freute sich über Feedback vom Buffet-Eröffner FOSSILION dazu auf seiner halb fertigen Pyramide. Das Ganze wird noch einmal im kleinen Rahmen vertieft werden hört man munkeln.

Einen fallenden EUR/USD bis auf das „gesunde Niveau von 1,36” erwarteten schon am Morgen brunnag und Akor74, während Freakstr bereits kleine Gewinne mitnahm. Etwas später erwacht konnte sich auch zooropa wieder am Chart mit den roten Kerzenkörpern erfreuen. JoeMo sah ebenfalls Down-Potential aber irgendein Haar lag ihm in der Suppe so dass er die Order erst Stunden später umzusetzen vermochte. Nachdem Plus sich auch in das Boot setzte und der Bootsführer zooropa einen härteren Ton anschlug, ging es unter bzw. fuhr los und der Euro ging unter : - )

Der Vorschlag von BurkhardtLoewenherz „Lasst uns zusammen schmeißen, eine griechische Insel kaufen” wird aktuell noch geprüft.

„Downtrend oder Bodenbildung im DAX?” fragte sich Roundturn_50Mark und versuchte die Antwort gleich anhand einer ausführlichen Analyse selbst zu geben. Darauf aufbauend positionierten sich einige Trader short und andere spekulierten auf die GAP-Schließung. Letztere bekamen gegen Mittag Recht und gesellten sich zu denen, welche immer wieder einen Versuch der Short-Positionierung mit engem Stopp umsetzten. Auch hoschmi war wieder mit dabei und zeigte Zähne! Diese glänzten später breit und in ihnen spiegelte sich die Siegerpose von zooropa beim Stand von 1,3550 im EUR/USD. Dort griffen die ersten Diskussionsteilnehmer wieder beherzt zu, allen voran Akor74. Ob der Plan aufgeht erfahren wir an gewohnter Stelle zusammen in der ersten Reihe und der Keksdose von SeaCloud5…

Ausblick

Ein reiner Trader-Markt zeigt sich den Marktteilnehmern im aktuellen Umfeld aus positiven Unternehmensmeldungen, durchmischten Volkswirtschaftsdaten und negativen Staatsoffenbarungen. Selbiges wird auch für den morgigen Handelstag erwartet.

Nach den deutschen Auftragseingang um 12 Uhr wird mit Hochspannung um 14.30 Uhr die Veröffentlichung der US-Arbeislosenquote des Monats Februar sowie deren Wochenstunden und Beschäftigte ex Agrar erwartet. Diese Daten werden Aufschluss über den Wochenausgang und vielleicht auch über die weitere Entwicklung im Monat März geben können.

Ich freue mich daher auf die kommenden Trading-Chancen an den Märktent und die damit verbundenen Diskussionen und wünsche bis dahin viel Erfolg.

Euer Bernecker1977
(Andreas Mueller)

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer