DAX+0,14 % EUR/USD-0,20 % Gold+0,01 % Öl (Brent)+0,16 %

DAX auf Jahreshoch - Grund zur Freude?

Gastautor: Andreas Mueller
25.03.2010, 18:55  |  8917   |   |   

Euphorie sieht anders aus, dachte man nach dem morgendlichen Blick auf die Kurstafeln in Asien. Der Nikkei in Japan schaffte nur ein Plus von 0,1 Prozent und der Hang Seng in Hongkong gab sogar um 1,1 Prozent nach.

Immerhin auf Vortagesniveau startete der DAX in den Donnerstag. Ein unveränderter GfK-Konsumklimaindex von 3,2 bot wenig Raum für Impulse. Nach einer kurzen Orientierungsphase gelang es dennoch um 10.30 Uhr den bisherigen Widerstand bei 6.055 Punkten zu durchbrechen. Von Shorteindeckungen und zyklischen Käufen auf breiter Front getrieben, wurde am frühen Nachmittag sogar die Marke von 6.100 Punkten erreicht und dynamisch überschritten.

Mit 442.000 US-Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe untermauerte dieser unter den Erwartungen liegende Wert den Aufwärtstrend an den Aktienmärkten. In Folge dessen eröffnete der DowJones in der Nähe seines Vortageshochs und konnte dort weitere Käufer animieren. Ein ähnlicher Verlauf wie in Europa zeigte sich in den USA, wo sich unter geringer Volatilität ständig neue Verlaufshochs im Chart manifestieren. So kletterte der XETRA-DAX gegen Handelsende auf den höchsten Stand seit 18 Monaten und schloss mit 6.132 Punkten oder plus 1,6 Prozent sehr stark.

Der EUR/USD fiel in der Nacht kurz unter die Marke von 1,3300. Eine Stützung erfolgte an dieser Marke nach politischen Äußerungen über Griechenland-Hilfen. Nach einem langen Kampf konnte am Nachmittag zumindest die 1,3380 kurz erreicht werden. Von Stärke zu sprechen ist allerdings zu früh, da die europäische Einheitswährung aktuell erneut auf Vortagesniveau notiert.



Verkaterter Handelstag

„Schwach gemacht” vom EUR/USD startete HerrKoerper seinen Tag. Das Unterschreiten der 1,33 hatte für mehrere Ausstopper gesorgt, aber auch gute Einstiege ermöglicht, wie Harryette und floku331 eindrucksvoll zeigten. Die Spekulation im Abwärtstrend sollte als Ziel die von Akor74 ausgegebene „Ausbruchskante” haben. Spätaufsteher zooropa verpasste diese Gelegenheit, ging aber ohne schlechte Laune sofort zur Tagesordnung über: Wetter genießen.

Einige Chartbilder der Diskussionsteilnehmer vom DAX zeigten am Morgen zwar einen „Hanging Man”, das Einzige was später hing war jedoch die Laune der Shorties. Ohne viel Raum für fallende Kurse drückte der Chart immer wieder an den oberen Bildschirmrand. donna hightower verkaufte schnell Ihre Vortagesposition und äußerte wenig später betrübt:„das mußte ja so kommen: Kaum verkaufe ich, wird die 6050 geknackt”. Parallel gaben die ersten Shorties wie demedici ihr Geständnis zu Protokoll: „Moin Short ist Mord” und drehten ihre Positionen. So konnte der Unmut über die Bewegung von prof19 und Finanzriese ein wenig abgefangen werden. Die richtige Konsequenz über den Kursverlauf schlug auch bei Akor74 mit: „volle Lotte ausgestoppt. Einen versuche ich heute noch und dann ist Schluss, falls der auch in die Büxe geht.” durch. Zur Thematik der Stoppsetzung entstand schließlich am Nachmittag eine sehr interessante Konversation.

Bereits am Vortag hatte sich unser lang vermisster Glücksritter KaterCarloDAX auf den fahrenden Zug katapultiert und versuchte deshalb, alle anderen von weiter steigenden Kursen im DAX zu überzeugen. „Und wieder schön neue Hochs” gab er per überteuerter SMS seinen Freunden um 10.27 Uhr bekannt und im Forum dann um 10.28 Uhr. Ob dieser Service für einen Orden reicht, wird noch geprüft.

andimaus stand den halben Tag auf den Kopf, oder zumindest sein Chart. Jedes Tageshoch im DAX nutzte er konsequent zum Shortkauf, auch wenn „die Bullenherde alles nieder trampelte”. Sorgen machen musste sich allerdings niemand, da er mal wieder durch andere Positionen (Dow Jones und Infineon Long) gehedged war. Ein neuer Schuh für den dritten Fuß ist aber schon bestellt.

Sehr philosophisch äußerte sich HelicoperBen zum Handelsverlauf: „Ich staune immer wieder, wie viele morgens, bei klarem, strammem Druck nach oben, schon shortgehen wollen”. Da bleibt nur die fast schon verzweifelt klingende Frage von AktienJupp „@LBR: Wann geht es endlich mal wieder runter???” im Raum stehen – trotz Anwesenheit des „Brettspielclubs”.





Ausblick

Ein neues Jahreshoch im DAX ist Grund zum Feiern für viele Investoren. Zugleich steigt der Druck für die Nicht-Investierten und Short-Spekulanten. Die kommenden Handelstage sind somit von Spannung geprägt, ob das aktuelle Niveau verteidigt oder gar ausgebaut werden kann.

Impulse liefern am Freitag die Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt des vierten Quartals um 13.30 Uhr und zur US-Verbraucherstimmung des Monats März um 15.00 Uhr. Erst danach kann das erholsame Wochenende beginnen. Abseits der festen Termine sind jederzeit Äußerungen zur Griechenland-Problematik zu erwarten und sollten von Währungs-Tradern einkalkuliert werden.

Ich freue mich auf die kommenden Tages-Trading-Chancen und wünsche allen Händlern dabei viel Erfolg.

Euer Bernecker1977
(Andreas Mueller)

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige