DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

Rohstoffe - Rohöl Freundlich ins Wochenende

09.04.2010, 13:52  |  6797   |   |   
Freundliche Aktienmärkte und ein schwächerer Dollar haben dem Ölpreis vor dem Wochenende zu einer deutlichen Aufwärtsbewegung verholfen und dessen Chance deutlich erhöht, sich mit einem Wochengewinn aus der Handelswoche zu verabschieden. Noch hofft der Markt, dass die globale Konjunktur trotz zahlreicher Probleme wieder Tritt fasst. In der kommenden Woche stehen zahlreiche konjunkturelle Highlights auf dem Terminplan. Dabei reicht das Spektrum wichtiger Veröffentlichungen von der US-Handelsbilanz (Dienstag), über die Konsumentenpreise und Einzelhandelszahlen (Mittwoch), bis hin zur US-Industrieproduktion (Donnerstag). Vor dem Wochenende steht dann mit den Baubeginnen bei US-Wohnhäusern ein weiteres wichtiges Signal vom Immobilienmarkt zur Veröffentlichung an.
Heute Abend wird wie gewohnt der COT-Report (Commitments of Traders) der CFTC veröffentlicht. Angesichts der starken Tendenz des Ölpreises ist mit einem neuerlichen Anstieg des Optimismus zu rechnen. Beim letzten Update zog die Netto-Long-Position großer wie kleiner Spekulanten von 126.316 auf 133.232 Kontrakte an.
Am Freitagnachmittag präsentierte sich der nächstfällige Future auf WTI mit deutlich fallenden Notierungen. Bis gegen 13.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der Kontrakt um 0,61 auf 86,00 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,85 auf 85,66 Dollar anzog.

Gold: Jetzt heißt es AUFPASSEN

Der Goldpreis befindet sich aktuell in einer ausgesprochen spannenden Lage. Die Sorge um die Zahlungsfähigkeit Griechenlands hat das gelbe Metall in Richtung obere Begrenzung des seit Dezember gültigen Seitwärtstrends ansteigen lassen. Falls die internationalen Kapitalanleger dem griechischen Staat weiterhin das Vertrauen entziehen sollten, erscheint ein Angriff auf das alte Rekordhoch oberhalb von 1.200 Dollar relativ wahrscheinlich zu sein. Im Falle einer Entspannung besteht hingegen die Gefahr einer technischen Korrektur in Richtung 1.050 Dollar. Prognosen, in welche Richtung das Pendel kurzfristig ausschlagen wird, sind derzeit von einem besonders hohen Maß an Unsicherheit gekennzeichnet.
Am Freitagnachmittag zeigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni-Kontrakt) mit leicht steigenden Notierungen. Bis gegen 13.40 Uhr (MESZ) verteuerte sich der Kontrakt um 5,10 auf 1.158,00 Dollar pro Feinunze.

Die Rohstoffe im Überblick:
Brent Crude Oil
Gold
Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer