DAX+0,08 % EUR/USD0,00 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-0,28 %

Invest 2010 freier Eintritt + Seminarvorschau

Gastautor: Andreas Mueller
20.04.2010, 11:33  |  6105   |   |   
Wer war noch nicht auf der Finanzmesse Nr.1?

Für über 17.000 Besucher präsentiert sich die Invest bereits zum 11. Mal vom 23.04. bis 25.04. auf dem Messegelände in Stuttgart. Als etabliertes Informationsforum für institutionelle Anleger und private Börsianer ist auch dieses Jahr wieder ein breites Angebot vorhanden. Neben dem Dialog mit Aktionärsvertretungen, Banken, Brokern und Finanzdienstleistern bekommt man die Möglichkeit, direkt mit Wertpapieremittenten und Softwareanbietern in Kontakt zu treten. Anregungen für den eigenen Handel, oder die Suche nach Kompetenz in Bezug auf Vermögensverwaltung, stehen hoch im Kurs. Vielleicht nutzt man aber auch die Möglichkeit, kritische Fragen an „seinen Broker” oder den häufig genutzten Emittenten zu stellen, um dabei Hintergründe des Abwicklungsprozesses zu erfahren. Eine Orientierung über neue Produkte und Dienstleistungen sind ebenfalls ein Grund, sich diesen Termin zu reservieren. Was kostet dieses Highlight?

NICHTS - mit dem Aktionscode von wallstreet:online ist der Eintritt frei!

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.



Mit dem Aktionscode auf der Seite www.wallstreet-online.de/invest2010 können Sie eine persönliche Eintrittskarte auf der Ticketserviceseite der Messe Stuttgart erhalten. Dazu ist dieser unter dem Punkt „Tageskarte gegen Aktionscode” zu folgen. Anschließend wird die Eintrittskarte bequem an Ihre E-Mail-Adresse zum Ausdruck gesendet und Sie erhalten mit diesem Ausdruck freien Eintritt auf der Invest.

HIER geht es zum Ticket

Neben den Informationsständen gibt es mehrere öffentliche Diskussionen und ein großes Live-Trading. Hier wird dem Besucher ansatzweise gezeigt, wie ein Börsenhändler am Markt vorgeht und welche Gedanken mit seinen einzelnen Schritten verbunden sind.



Abseits der Publikumsströme werden unterschiedliche Fachvorträge und Seminare angeboten. Der Lernprozess im dynamischen Börsenumfeld besitzt kein definiertes Ende. Somit ist es jederzeit möglich, das eigene Wissen zu erweitern oder von den Erfahrungen anderer Börsenexerten zu profitieren. Als Referent möchte ich hierzu beitragen und am Freitag den 23.04.2010 meine Erfahrungen zum Thema „Tradingerfolg ist pure Psychologie!” präsentieren.

Alle Lehrbücher der Ökonomie gehen davon aus, dass der Mensch beides gleich stark wahrnimmt. In der Realität weicht der Trader jedoch stark von diesem Modell des so genannten „homo oeconomicus” ab. Es wird nicht rational gehandelt, sondern Verluste werden um ein vielfaches stärker bewertet als Gewinne. Die emotionalen Entscheidungen aus dem Bauch heraus dominieren somit unser Verhalten. Ein vorab mühsam erarbeitetes Regelwerk wird oftmals ignoriert. Hoffnung wird zum Begleiter des Kursverlaufes. Mit steigendem Verlust nimmt die Empfindlichkeit seiner Wahrnehmung bis zum „Alles oder Nichts”-Gefühl immer weiter ab. Statische Stopps werden entfernt und eine Erhöhung der Verlustposition zum Zweck des Averaging (Einstiegskurs verbilligen) beginnt. Auswirkungen auf den dabei entstandenen Hebel und das Risikomanagement werden vernachlässigt. Eine gefährliche Spirale entsteht. Desweiteren erhöht sich das Kontrollbedürfnis und damit die Sensitivität in Bezug auf jede kleinste Kursveränderung. Ohne Positionierung dominiert der innere Druck, eine (möglicherweise gewinnbringende) Gelegenheit zu verpassen. Der Weg zum emotionalen Wrack ist vorgezeichnet…

Diese und weitere oft wiederkehrende Verhaltensmuster hat mit Sicherheit jeder Trader bereits an sich (oder einem Kollegen) beobachten müssen. Eine ungleiche Gewichtung von Fakten und die komplette Verdrängung von Informationen im Verlustfall stehen dem nachhaltigen Erfolg an den Finanzmärkten genauso im Weg wie die eigene Selbstüberschätzung nach einer positiven Bilanz.

Typische Handelsfehler zu analysieren und zu verstehen, um diese in Zukunft zu minimieren, ist das Ziel des Seminars. Wertvolle Tipps für eine positive Konditionierung sind Teil meiner Präsentation.
Fehler müssen nicht zwangsläufig selbst durchlebt werden!

In diesem Sinne freue ich mich auf Euren Besuch.

Seminarbuchung

Bernecker1977 – Andreas Mueller


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer