DAX von Griechenland-Sorgen geplagt

Gastautor: Andreas Mueller
22.04.2010, 18:25  |  5665   |   |   
Asien tiefrot aber der DAX startet fest. Die Anzeichen von Stärke werden wenig später brutal durch News aus Griechenland zerstört. Dennoch gibt es Hoffnung.

Marktblick

In DAX mit Hebel investieren [Werbung]
Ich erwarte, dass DAX steigt...
Ich erwarte, dass DAX fällt...

Verantwortlich für diese Werbung ist die Goldman Sachs AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.gs.de/de/. Disclaimer

Der morgendliche Blick auf die asiatischen Handelsmärkte ließ nichts Gutes erwarten. Unter 11.000 Punkten schloss der Nikkei in Tokio mit einem Minus von 1,3 Prozent. Weniger starke Verluste waren in Hongkong zu verbuchen.

Dennoch konnte der DAX mit nur leichten Abschlägen in den Handel starten und diese innerhalb der ersten Stunde umgehend aufholen. Die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone und Deutschland überraschten positiv und rechtfertigten weitere Käufe am Aktienmarkt. Dynamisch konnte in Folge dessen die Region des Vortageshochs bei 6.286 Punkten erreicht werden. Als Widerstand bot dieser Bereich allerdings dem Tagestrend Einhalt. Eine parallel dazu veröffentlichte Meldung zu den Staatsfinanzen von Griechenland schockte die Anleger. Anscheinend benötigt Griechenland noch mehr Kapital als bisher angenommen. Das Defizit soll am BIP gemessen bei 13,6 Prozent notieren. Eingepreist sind nur 12,9 Prozent nach 7,7 Prozent im Vorjahr. Damit steigt das gesamte EU-Defizit öffentlicher Haushalte auf über 6 Prozent.

Innerhalb weniger Minuten wurde der DAX durch Verkaufsorders sehr massiv unter die Marke von 6.200 Punkten gedrückt. Ein Boden bildete sich erst am Vortagestief im Bereich von 6.180 heraus. Impulse von Seiten der US-Wirtschaftsdaten blieben aus. Die US-Erzeugerpreise stiegen um 0,7 Prozent und die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sanken leicht. Beide 14.30Uhr-Termine glichen sich somit per Saldo aus.

Im Zugwind dieser Vorgaben eröffnete der Dow Jones ebenso schwächer. Die um 16 Uhr veröffentlichten Verkäufe gebrauchter Häuser stiegen im März um 6,8 Prozent auf 5,35 Millionen (Erwartung 5,29 Millionen). Als Impuls hatte dies nur einen kurzen positiven Effekt. Die Abstufung des Ratings von Griechenland durch die Agentur Moody’s brachte die Tagesproblematik wieder in den Fokus der Anleger. Der DAX testete kurz die Marke von 6.140 Punkten, konnte sich jedoch zum Handelsende wieder leicht bis in den Mittags-Bereich erholen. Während der Dow Jones aktuell die Marke von 11.000 Punkten verteidigt, beendet der XETRA-Handel mit 6.168 Zählern seinen volatilen Handelstag.
Seite 1 von 4


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Sehr bekannte Kryptowaehrung Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni