DAX+1,89 % EUR/USD-0,04 % Gold+0,84 % Öl (Brent)0,00 %

adidas – Anstoß zur Fußball WM 2010

Anzeige
03.05.2010, 08:46  |  2125   |   
Die adidas Gruppe ist nach eigenen Angaben ein weltweit führendes Unternehmen in der Sportartikelindustrie. Unter den Markennamen adidas, Reebok und TaylorMade-adidas Golf vertreibt das Unternehmen Sportschuhe, Sportbekleidung und Accessoires. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete die adidas Gruppe einen Umsatz in Höhe von 10,4 Mrd. Euro und verbuchte einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 245 Mio. Euro.

Der Start in das Jahr 2010 verlief für die Herzogenauracher besser als erwartet. Auf Grundlage der vorläufigen Geschäftsergebnisse für das erste Quartal 2010 stieg der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf fast 2,7 Mrd. Euro. Der Konzerngewinn stieg von fünf Mio. Euro im ersten Quartal 2009 auf nunmehr 168 Mio. Euro. Angesichts der positiven Entwicklung im ersten Quartal 2010 hat der Vorstand die Prognosen für das Gesamtjahr angehoben und rechnet nun mit einem Ergebnis je Aktie zwischen 2,05 Euro und 2,30 Euro. Bisher lagen die Erwartungen in einer Spanne zwischen 1,90 Euro und 2,15 Euro. Die endgültigen Zahlen wird adidas am 4. Mai 2010 veröffentlichen.

Positive Impulse verspricht sich der Konzern von der am 11. Juni 2010 beginnenden FIFA Fußball WM™ in Südafrika. Neben dem offiziellen WM-Ball stellt adidas die Ausrüstung vieler WM-Teams und hofft auf hohe Verkaufszahlen für Trikots und Fanartikel während der WM. Mit der UEFA wurde die langjährige Partnerschaft bereits im vergangenen Jahr verlängert. So wird adidas auch für die UEFA EURO 2012™ und die UEFA EURO 2016™ die offiziellen Spielbälle sowie die Ausrüstung für Mitarbeiter, Funktionäre, Schiedsrichter, Freiwillige und Balljungen stellen. Doch das Unternehmen verdient sein Geld nicht nur durch den Verkauf von Fußballschuhen und Trikots. Ende März 2010 gaben adidas und die National Basketball Association (NBA) bekannt, dass sie ihre globale Partnerschaft erweitern. Damit erhält adidas ab der NBA Saison 2010/11 Exklusivrechte für den Vertrieb der gesamten NBA Bekleidungskollektion in Europa.

Aus charttechnischer Sicht befindet sich die Aktie seit dem Tief vom November 2008 bei 21,22 Euro in einer Aufwärtsbewegung. In deren Verlauf gelang adidas im Juli 2009 der nachhaltige Anstieg über die 200-Tage-Linie. Anfang 2010 erwies sich die runde Marke von 40,00 Euro als Widerstand, woraufhin es zu einem Rücksetzer auf 34,64 Euro kam. Dort traf die Aktie auf mehrere Tiefpunkte aus den Jahren 2008, 2007 sowie 2006 und legte wieder zu. Anfang April 2010 konnte adidas schließlich die 40,00-Euro-Marke überwinden. Aktuell notiert die Aktie bei 43,09 Euro. Im historischen Rückblick lag der Aktienkurs vor einem Jahr bei 29,42 Euro, während er in den Jahren davor mit 41,99 Euro im Jahr 2008, 43,75 im Jahr 2007 und 41,84 Euro im Jahr 2006 jeweils auf einem ähnlichen Kursniveau notierte. Ein Jahr davor, 2005, lag der Kurs mit 29,90 Euro deutlich tiefer. Spekulativ orientierte Anleger, die von einem weiteren Kursanstieg bei adidas ausgehen und an einer möglichen Fortsetzung der Aufwärtsbewegung partizipieren möchten, können mit dem Wave XXL Call-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB6MX6) auf steigende Kurse setzen. Das Stop-Loss-Niveau dieses Hebelproduktes ohne Laufzeitbegrenzung befindet sich bei 30,05 Euro. Anleger, die dagegen meinen, dass die Aufwärtsentwicklung vor ihrem Ende steht, können mit dem Wave XXL Put-Optionsschein der Deutschen Bank (WKN: DB51T0) auf eine fallende Kursnotierung bei adidas spekulieren. Das Stop-Loss-Niveau dieses Hebelproduktes ohne Laufzeitbegrenzung befindet sich bei 54,70 Euro.

Wertpapiere des Artikels:
Adidas WAVE XXL Put DB51T0

Stand: 3. Mai 2010

Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklungen. Der maßgebliche Prospekt für die genannten Wertpapiere kann unter www.xmarkets.de heruntergeladen oder bei der Deutsche Bank AG, CIB, GME X-markets, Große Gallusstraße 10-14, 60311 Frankfurt, kostenfrei angefordert werden.

Disclaimer

Gastautor

Christian-Hendrik Knappe
Produktexperte X-markets, Deutsche Bank AG

Der gelernte Bankkaufmann und studierte Betriebswirtschaftler ist als Produktexperte von X-markets, Deutsche Bank mitverantwortlich für die Produktpalette und den Vertrieb von Hebelprodukten und Anlagezertifikaten. Er schreibt Kolumnen für verschiedene Finanzportale und vertritt die Deutsche Bank bei diversen Finanzmessen und Börsentagen. Seine berufliche Laufbahn startete er 1999 bei der Börse in Stuttgart als Händler. Seit 2007 gehört Knappe zum X-markets-Team der Deutschen Bank.

RSS-Feed Christian-Hendrik Knappe