DAX+0,59 % EUR/USD-0,18 % Gold-0,45 % Öl (Brent)+0,68 %

DAX orientierungslos doch Daytrader finden immer Chancen

Gastautor: Andreas Mueller
28.05.2010, 19:29  |  5545   |   |   
Das Trading-Gezwitscher widmet sich dem Range-Trading und einigen Tränen am Freitag den 28.05.2010.

Marktblick

Die sehr starke Vortagesentwicklung an den Aktienmärkten stand am heutigen Morgen auf dem Prüfstand. Als Reaktion darauf stiegen die asiatischen Aktienmärkte noch etwas weiter. So konnten der Nikkei in Tokio mit einem Plus von 1,3 Prozent und der Hang Seng in Hongkong mit einem Plus von 1,7 Prozent den letzten Handelstag in dieser Woche positiv abschließen.

Vor Börsenbeginn wurden um 2 Prozent gestiegene deutsche Einfuhrpreise (im Vergleich zum Vormonat) veröffentlicht, welche stärker als die deutschen Ausfuhrpreise (plus 1 Prozent im Vergleich zum Vormonat) notierten. Dadurch gestützt eröffnete der DAX am Freitag leicht im Plus. Nach einem kurzen Test des XETRA-Schlussniveaus vom Donnerstag versuchten die Käufer sich in einem Angriff auf die psychologisch wichtige Marke von 6.000 Punkten. Bei 5.980 Punkten scheiterte dies allerdings. Bis zum Nachmittag gab es keine klare Tendenz, so dass der Deutsche Aktienindex in einer sehr engen Range zwischen 5.930 und 5.980 Punkten seitwärts tendierte.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Um 14.30 Uhr sorgten die persönlichen Einkommen und Auslagen in den USA für mehr Volatilität. Während die US-Auslagen im Vergleich zum Vormonat unverändert notierten, stiegen die persönlichen Einkommen im April um 0,4 Prozent. Dies sorgte für eine kurze Verunsicherung am Markt, welche jedoch nach dem Test des bisherigen Tagestiefs schnell abklang.

Für die Aktienkurse an der Wall Street stellten diese Daten allerdings eine stärkere Belastung dar. Der Dow Jones eröffnete unter seinem Vortagesschluss und verlor innerhalb der ersten zwei Handelsstunden zu diesem Niveau etwa 100 Punkte. Negativ wurde ebenso der Chicagoer Einkaufsmanagerindex mit einem Wert von 59,7 (Vormonat 63,8, Erwartung 60) am Markt beurteilt. Im Rahmen der Erwartungen befand sich lediglich der Verbraucherstimmungsindex der Uni Michigan mit 73,6 Punkten.

Der DAX konnte sich diesem Abgabedruck heute entziehen und schloss ohne weitere Volatilität im XETRA-Handel bei 5.946 Punkten. Das entspricht 9 Punkten Gewinn im Vergleich zum Vortag. Damit legte der Deutsche Aktienindex seit seinem Wochentief um über 300 Punkte zu und nähert sich erneut der Marke von 6.000 Punkten. Aktuell fallen die Aktienmärkte jedoch erneut und markieren neue Tagestiefs.

Scalping und Range-Trading

Die Qualitätsprüfung der Vortagesdiskussion übernahm mitten in der Nacht der Kollege Statz und attestierte ein „sehr informativ“. Damit war der Ansporn für den heutigen Handelstag gelegt, den _metrofinance_ wegen einer Zeitverschiebung zu seinem Urlaubsdomizil sehr zeitig beginnen durfte. Einer Enttarnung als Merkel-Groupie konnte er gerade noch so entgehen.

Mit „Fakten nach AKor“ begann pünktlich zu den ersten Kursen eine intensive Chart-Studie von AKor74. Die darin aufgezeigten Szenarien regten in Folge dessen zur Diskussion an. Um dafür ohne Ablenkung bereit zu sein, verkaufte Putin79 schnell seine Overnight-Position mit 10 Punkten Gewinn.

Kurz vor den 6.000 Punkten gab es natürlich auch einige Shorties, welche in Erwartung weiter steigender Kurse die Reißleine zogen. Dazu gehörte beispielsweise espresso4. Total eingewickelt von dieser Reißleine rollte sich der andimaus in den virtuellen Handelsraum. Dies lag nicht an der vorangegangenen Bondage-Party, sondern an der Tatsache, dass er am Vortag seine Stopps nicht nur einmal genau an die Wendepunkte des Marktverlaufs gelegt hatte. Ein Keks-Hagel war ihm dadurch sicher und die heutigen Trades waren auch wieder ein „Balsam auf die wunde Seele“. Auch mikro07 konnte seine „verkorkste Woche“ wieder mit ein paar Plus-Trades aufwerten.

Davon unbeirrt feuerte mcgoofy seine Orders auf den Markt ab und konnte bereits 9.09 Uhr die ersten 25 Punkte im DAX vereinnahmen. Weitere Gewinn-Trades folgten. Nicht ganz so sportlich aber dennoch mit Gewinn stellte Harryette erste Positionen ihrer Wertpapiersammlung glatt.

Die geringe Volatilität im DAX brachte eine neue Sportart hervor; den „EUR/USD-Scalp-Sport“ von Effektentiger. mit vielen bunten Pfeilen vor dunklem Chart-Hintergrund zeigte er eindrucksvoll, wie man mit wenigen Pips Gewinn pro Trade ebenso sein Tagesziel erreichen kann.

Für die DAX-Trader auf wallstreet:online war die Marke von 5.970 Punkten immer wieder ein Grund zum Verkauf. Kein Wunder also, dass der Markt nicht weiter steigen konnte.
Seite 1 von 3

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige