DAX+0,36 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,11 % Öl (Brent)0,00 %

DAX und ifo in Partylaune

Gastautor: Andreas Mueller
23.07.2010, 18:49  |  4080   |   |   
Neue Kaufimpulse sorgen für einen versöhnlichen Wochenausklang.

Marktblick

Die überzeugende Erholung an den US-Märkten vom Donnerstag inspirierte auch den Nikkei in Tokio und sorgte so für ein Kursplus von 2,3 Prozent. Nicht ganz so stark konnte der Hang Seng in Hong Kong mit nur 1,1 Prozent zulegen.

Zurückhaltend eröffnete in Folge dessen der DAX am letzten Handelstag dieser Woche unter seinem Donnerstag-XETRA-Schluss. Das so entstandene GAP wurde jedoch sehr zügig geschlossen und lockte Anschlusskäufer aufs Parkett. Um 10 Uhr wurde ein ifo-Geschäftsklimaindex von 106,2 Punkten gemeldet, der den Markt positiv überraschte. Nach einem Vormonatswert von 101,8 wurden nur 101,5 Punkte erwartet. Einen solch starken Anstieg verzeichnete der ifo-Geschäftsklimaindex zuletzt im Jahr 1990. Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn benutzte in diesem Zusammenhang sogar das Wort „Partylaune“.

Unbeeindruckt von den deutschen ifo-Daten gab der Dow Jones seine Vorschusslorbeeren zum Handelsbeginn in den USA am Nachmittag wieder ab. Für den DAX bedeutete dies einen kurzen Test der Anlegernerven und des Vortagesschlusskurses. Von diesem konnte er sich allerdings schnell wieder erholen und den Börsentag im Plus bei 6.166 Punkten beenden. Die Aktienindizes in den USA weisen aktuell ebenfalls ein leichtes Kursplus auf.

Zum Wochenende werden nun mit Spannung die Ergebnisse des Banken-Stresstests und deren Interpretation erwartet.

Aufwärtstrend aber Gewinne mit Shorts

Etwas fassungslos vom Anstieg am Donnerstag leckten sich die Bären des Nachts noch ihre Wunden. Slay relativierte beispielsweise „morgen ist dann wieder Unsicherheit und schlecht Konjunkturdaten“. Dies konnte zooropa nicht unterschreiben, hatte er doch das fallende Messer namens Amazon nach einem Minus von 16 Prozent nachbörslich aufgefangen. Mit den ersten Kursen um 8.00 Uhr konnten er und AktienJupp ihre Long-Zertifikate innerhalb der Gegenbewegung mit einem Plus von 40 Prozent an den Mann bzw. an den Emi bringen. Das Gegengeschäft hatte Harley_D vorzuzeigen: short mittels CFDs zu 120,22 Dollar. Weitere Gewinne erwartend gesellte er sich zu Standuhr auf die Schimpfebank und wartete auf die Freitagsgewinnmitnahmen. Reden und Umsetzen sind zwei unterschiedliche Dinge. Folglich ging Standuhr erst einmal long zu 6.114 Punkten im DAX. Nach 8 Punkten wurde der Gewinn zu unerträglich und die Position liquidiert. Da halfen auch keine guten Ratschläge im Nachgang – der tolle Einstieg war das Tagestief und somit die vermutlich tollste Chance des Handelstages!

Die Kurse tobten sich im Fahrwasser des ifo-Geschäftsklimaindex ein wenig weiter aus und lockten wenige Minuten später mcgoofy mit „bin wieder da – E/D short, DAX short“ an die Kursmaschine. Das klappte auch ganz gut und sorgte für die Feststellung von Slay: „so viel Punkte die du machst musst du steinreich sein“. Auch Harryette profitierte von der Volatilität, hatte allerdings noch ein paar Verlustvorträge aus den vorherigen Handelstagen abzuarbeiten.

In der Mittagszeit beschäftigten sich die Daytrader mit den Prognosen zum Stresstest und zu neuerlichen Veröffentlichungen der Bonuszahlungen im Bankensektor. Die Meinungen dazu schwankten zwischen sell on news und Beruhigungspille für den Markt.

Harley_D interessierte das alles weniger, war für ihn das Trading im IT40 doch sowas wie ein Urlaubsersatz an der Adria. Das entsprechende und versprochene Chartbild „mit 100% sicheren Enties und Exits“ ging leider in den Weiten des World Wide Web verloren. Dafür entfaltete sich der gebrochene Aufwärtstrend im DAX von bene111 als Top-Einstiegssignal. Weitere Trades gingen später leider im allgemeinen Poker-Fieber unter.

Chart



Marktausblick und Termine

So rasant der Markt noch zur Wochenmitte gefallen war, genauso dynamisch setzte die anschließende Erholung ein. In dieser kurzen Zeit hatte sich mit Sicherhit nichts Fundamentales geändert, jedoch werden gerade in der Sommerzeit die Impulse aus den Quartalszahlen, Wirtschaftsdaten und Äußerungen vom Notenbankchef Ben Bernanke sehr hoch gewichtet. Eine Vorabschau der marktrelevanten Termine ist daher unabdingbar.

In der kommenden 30. Kalenderwoche sind am Montag um 16.00 Uhr die US-Verkäufe neuer Häuser des Monats Juni, am Dienstag um 8.00 Uhr die deutsche GfK-Konsumklimastudie sowie um 16.00 Uhr das US-Verbrauchervertrauen des Monats Juli wichtige Orientierungsmarken für potentielle Bewegung.

Vielleicht reicht einer dieser Impulse aus, um den DAX aus seiner seit Wochen andauernden Trading-Range zu katapultieren. Bis dahin wünsche ich ein erholsames Wochenende und freue mich auf die folgenden Diskussionen.

Euer Bernecker1977
(Andreas Mueller)


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer