wallstreet:online
42,20EUR | +0,65 EUR | +1,56 %
DAX-0,49 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,76 % Öl (Brent)+10,48 %

HSBC Asien Post Ausverkauf bei Technologiewerten

31.08.2010, 17:00  |  631   |   |   

Vor allem Aktien aus dem Technologiesektor standen gehörig unter Druck. Einige Werte aus dem Smartphone-Bereich konnten sich jedoch behaupten. Aufgrund der gestrigen Kurszuwächse kam es auch zu generellen Gewinnmitnahmen, die die Märkte zusätzlich belasteten.

Hong Kong[1]:
Schon direkt bei Eröffnung gab der HSI um 200 Punkte nach und schloss bei einem Verlust von 224 Punkten um 1,08%[2] niedriger. Auch der HSCEI musste Kursverluste von 1,15%[3] hinnehmen, jedoch blieb das Handelsvolumen weiterhin gering.
Besonderem Druck sah sich die Aktie von China Mobile aufgrund von Nachrichten ausgesetzt, Vodafone überlege eine Beteiligung an dem Unternehmen im Wert von 4 Mrd. USD zu veräußern. Die Aktie gab den zweiten Handelstag in Folge nach und verlor 1,9%[4]. Die Aktie von Foxconn, dem Produzent vieler Geräte von Apple, sank nach einem höher als erwarteten Verlust im 1. Halbjahr um 7%[5] und schloss auf einem neuen 4-Wochen-Tief. Im Gegenzug konnten die Aktien der Elektronikkonzerne GOME und AAC Acoustics massive Kurszuwächse von 9%[6] bzw. 7%[7] verzeichnen, nachdem einige Broker dem Smartphone-Markt einen Anstieg der Wachstumsraten prophezeiten.

Korea[8]:
Auch der KOSPI konnte die Kurszuwächse des Vortages nicht fortsetzen und gab die Gewinne teilweise wieder ab. Zum Handelsschluss notierte der Index 1%[9] im Minus. Im Hintergrund schwacher US-amerikanischer Märkte waren vor allem ausländische Investoren auf der Verkäuferseite. Am stärksten von den Verkäufen betroffen waren Technologie-Werte. Der Sektor verlor kumuliert um 2,8%. Dies scheint unter anderem auf die nach unten korrigierten Zahlen von Intel für das 3. Quartal sowie die sinkenden Preise für DRAM zurückzuführen zu sein. Entgegen diesem Trend konnte die Aktie des Autoteileherstellers Hyundai Mobis um 1,6%[10] zulegen, nachdem das Unternehmen bekannt gab, eine Bestellung von Mitsubishi im Wert von 200 Mio. USD erhalten zu haben. Die Auswirkungen auf den Gewinn sollten zwar nur gering sein, jedoch ist das Unternehmen der erste koreanische Autoteilehersteller, der einen japanischen Automobilhersteller beliefern wird. Auch die Aktien von Doosan Heavy Industries und OCI konnten aufgrund von Auftragseingängen Zuwächse verzeichnen.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 3

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer