DAX-0,45 % EUR/USD-0,06 % Gold+0,71 % Öl (Brent)+0,45 %

Rohstoffe Goldpreis: Heftiger Rückschlag unter 1.600 Dollar

20.07.2011, 08:49  |  2851   |   |   

Die Hoffnung auf eine Wende zum Besseren hinsichtlich der Schuldenprobleme in Europa hat beim Gold am gestrigen Dienstag markante Gewinnmitnahmen ausgelöst.
Der Risikoappetit der Investoren befindet sich wieder auf dem Vormarsch – und dies wirkte wie Gift für Gold. Aus charttechnischer Sicht gab es beim Timingindikator Relative-Stärke-Index (RSI) zudem ein klares Verkaufssignal. Er fiel nämlich unter die Marke von 70 Prozent. Dadurch scheint sich nun die überkaufte Situation wieder aufzulösen. Nun darf man gespannt sein, was die europäischen Regierungschefs auf ihrem Sondergipfel in Brüssel zur Lösung der Schuldenkrise den verängstigten Marktakteuren am Donnerstag präsentieren werden. Ein echter Befreiungsschlag, dürfte aber wahrscheinlich nicht auf der Agenda stehen.
Am Mittwochvormittag zeigte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 11,60 auf 1.589,50 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Charttechnisch spannend

Die gestrigen Daten vom US-Immobilienmarkt waren die Initialzündung für eine massive Bergfahrt des Ölpreises. Nach Börsenschluss veröffentlichte das American Petroleum Institute seinen aktuellen Wochenbericht zum Ölmarkt. Es wurde ein Rückgang um 5,2 Mio. Barrel gemeldet und den Ölpreis im frühen Mittwochshandel weiter steigen lassen. Am Nachmittag steht mit den Juni-Verkaufszahlen existierender Eigenheime wieder der US-Immobilienmarkt im Zentrum des Investoreninteresses. Laut einer Bloomberg-Umfrage wird mit einem leichten Anstieg von 4,81 Mio. auf 4,9 Mio. Einheiten gerechnet. Sollte es erneut eine positive Überraschung geben, könnte es bei WTI zu einem Angriff auf die psychologisch wichtige Marke von 100 Dollar kommen. Doch, so weit ist es noch nicht.
Am Mittwochvormittag präsentierte sich der Ölpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 8.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,83 auf 98,33 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,95 auf 118,01 Dollar anzog.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
US ImmobilienmarktRSI


2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Was sind das für Aussagen. Wir haben einen Anstieg bei Gold von ca. 1500,- US $ respektive 1020,- Euro auf 1600 US $ oder 1120,- Euro die Unze. Das alles in ca. 14 Tagen.
Was bedeuten da Tagesschwankungen von 0,9 %. Solche Kommentare sind lächerlich!

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index BITCOIN performance Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni
LUS Wikifolio-Index BITCOIN, ETHEREUM & GOLD Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni