Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Blue Chips DAX-Bilanz: Zweistellige Verluste en masse

06.08.2011, 10:00  |  3557   |   |   

Der DAX fiel im Berichtszeitraum wie ein Stein gen Süden und verbuchte am Freitag den achten Verlusttag in Folge und ein Wochenminus von 12,9 Prozent.
Die Sorge um die weltweite Konjunkturentwicklung und die sich verschärfende Schuldenkrise in Europa waren für den massiven Sell-off verantwortlich. Und auch die USA bereitet aufgrund der am Freitag erfolgten Herabstufung ihrer Bonität durch die Ratingagentur Standard & Poor`s den Börsianern Kopfzerbrechen. Der massive Stimmungsumschwung wurde zudem von der Veröffentlichung negativer Konjunkturdaten verstärkt. Zwischen Wochentief (Freitag) und Wochenhoch (Montag) lag eine extreme Bandbreite von 1.129 Zählern. Das Verhältnis zwischen Wochengewinnern und –verlierern fiel mit 0 zu 30 komplett negativ aus.
Mit minus 6,3 Prozent wies die Aktie von Adidas die „beste“ Wochenperformance auf. Gründe für die Outperformance gab es allerdings keine. 22 von 30 DAX-Werten wiesen Wochenverluste im zweistelligen Prozentbereich auf, wobei die Outperformer der Vergangenheit besonders heftig unter die Räder gerieten.

Zykliker im freien Fall

Konjunktursensitive Titel litten im Berichtszeitraum am stärksten unter dem allgemeinen Ausverkauf, allen voran die Aktien von ThyssenKrupp (-20,3 Prozent) und MAN (-17,8 Prozent). Medienberichte über höher als erwartete Verluste in den USA verstärkten bei dem Stahlunternehmen den Abwärtstrend. Diese könnten sich sogar auf über eine Milliarde Euro belaufen.
Autowerte wie Daimler (-17,2 Prozent) und Volkswagen (-16,9 Prozent) waren trotz bester Branchenkonjunktur ebenfalls „out“. Bei den Autowerten nutzten die Investoren die extrem gute Performance der Vergangenheit, um die hohen Gewinne zu realisieren. Trotz des massiven Kurseinbruchs verfügt die Vorzugsaktie weiterhin über eine ausgesprochen „ordentliche“ 12-Monatsperformance von über 42 Prozent. Innerhalb kürzester Zeit rutschte der Timingindikator RSI von der überkauften in die überverkaufte Zone. Ein ähnliches Schicksal erlitt auch der DAX. In der kommenden Woche dürfte es weiterhin spannend und höchstwahrscheinlich sehr volatil bleiben. Der VDAX-NEW explodierte übrigens innerhalb einer Woche um 55 Prozent auf 35,3 Prozent.

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Blue ChipsRSI


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer