Candlesticks - DOW JONES Kursziel erreicht

12.02.2012, 09:59  |  1593   |   |   

Liebe Leserin, meine Empfehlungen der letzten Wochen, Longpositionen laufen zu lassen“, war richtig. Der DOW konnte die anvisierte Kurszielzone im Bereich zwischen ca. 12.800 bis 13.000 Punkten erreichen. Mit einem Wochenhoch bei 12.924 Punkten kann zudem ein neuer Aufwärtstrendkanal konstruiert werden. Die Aufwärtsdynamik hat jedoch nachgelassen, ein erstes Warnsignal. Die Aussichten für den DOW JONES:

 

Monatskerzen DOW JONES

DOW Monthly.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/02/12/dow-monthly.png

Im Januar zeigt sich eine weitere weiße Kerze mit kurzem Docht. Die grundsätzliche Stimmung ist positiv. Eine Verschnaufpause am erreichten Niveau gepaart mit dem Widerstand, der sich aus dem Jahreshoch 2011 bei 12.875 Punkten ergibt, wäre nun normal. Da der Februar im Verlauf jedoch schon dieses Hoch überschritten hat, besteht die Möglichkeit, einen neuen Aufwärtstrendkanal zu konstruieren. Dessen Rückkehrlinie stellt das nächste Kursziel dar. Vorab sollte sich jedoch – auch ausgehend vom Widerstand bei 13.136 Punkten, einem Hoch aus dem Jahre 2008, eine Verschnaufpause mit freundlicher Tendenz durchsetzen. Negativ wäre ein Fall unter das Januartief bei 12.221 und unter das Dezembertief bei 11.735 Punkten. Deutlich positiv dagegen auch ein Break der 13.136 – da dann auch ein Rebreak in den längerfristigeren Aufwärtstrend erfolgt wäre.

 

 

Wochenkerzen DOW JONES

DOW Weekly.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/02/12/dow-weekly.png

Mein Kursziel von ca. 12.800/13.000 Punkten wurde erreicht. Die Wochenkerzen zeigen noch kein Verkaufssignal – eine Verschnaufpause und auch leichte Gewinnmitnahmen wären nun jedoch normal. Kritisch wäre ein Fall unter das Tief der Vorwoche bei 12.529 Punkten. Jedes neue Hoch stellt grundsätzlich ein neues Kaufsignal dar.

 

Tageskerzen DOW JONES

DOW Daily.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/02/12/dow-daily.png

Der in den letzten Wochen dargestellte Keil hat ausgedient - da die Kurse in die Spitze des Keils gelaufen sind, verlor der Keil an Aussagekraft. Aktuell zeigen die Tageskerzen eine Verschnaufpause – ein Fall unter das Tief der letzten längeren weißen Kerze bei 12.704 Punkten per Daily-Close dagegen wäre negativ und sollte weitere Gewinnmitnahmen bis hin zum Tief vom 30.01 bis 12.529 Punkten auslösen. Letztlich wäre jedes neue Hoch ein Kaufsignal – sehr kurzfristig intraday mit der runden 13.000er-Marke als Kursziel.

 

Fazit:

Eine Verschnaufpause am aktuellen Niveau wäre normal und fast wünschenswert, um deutlich überkaufte Strukturen zu vermeiden. Eine Seitwärtsbewegung am aktuellen Niveau wird auch favorisiert – eine Pendelbewegung mit Test der 13.000er-Marke und Gewinnmitnahmen bis max. 12.529 Punkten. Kurzfristig negativ wäre ein Fall unter 12.700 Punkte mit Ziel 12.529 Punkten.

 

Ihr Stefan Salomon

 

 Kontakt:info@candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Datenfeed: www.BSB-Software.de  sowie www.teletrader.com. Kontakt: Stefan Salomon, 94249 Bodenmais, info@candlestick.de

Dow Jones jetzt ab 0€ handeln - auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Stefan Salomon*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer