DAX+1,69 % EUR/USD-0,50 % Gold-0,28 % Öl (Brent)-0,58 %

Neuer Abbauplan Goldproduzent Centamin will Mühlendurchsatz bis 2016 verdoppeln

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
31.05.2012, 11:18  |  1323   |   

Der in Ägypten tätige australische Goldproduzent Centamin (WKN A1JPZ6) hat den Minenplan für seine Sukari-Mine überarbeitet. Man rechnet nun mit besseren Goldgehalten und plant, den Durchsatz der Mahlanlage bis 2016 auf 10 Mio. Tonnen pro Jahr zu verdoppeln.

Der neue, optimierte Abbauplan sieht einen durchschnittlichen Goldgehalt des Tagebaus von 1,1 bis 1,52 Gramm pro Tonne vor. Ab 2014 sollen die Abbauraten deutlich steigen und 2016 9,5 Mio. Tonnen erreichen. Wie das Unternehmen weiterhin bekannt gab, hat man bereits zusätzliches Material geordert, das ab Juli eintreffen soll. 2013 soll das neue Equipment dann in Betrieb gehen.

Auch die Zahl der Lkw, die Erz und Abraum transportieren, soll entsprechend steigen und der Abbau schließlich rund 70 Mio. Tonnen pro Jahr erreichen. Diese Neuordnung des Abbaus von Abraum und Erz habe den positiven Effekt, dass man beständigere Erzgehalte zur Anlage anliefern könne, hieß es aus dem Unternehmen. Der Tagebau auf der Sukari-Goldmine verfügt über ein geschätztes Minenleben von 30 Jahren bei einem durchschnittlichen Gehalt von rund 1,09 Gramm Gold pro Tonne.

Centamin geht davon aus, dass die Investitionsaufwendungen, die Phase vier der Anlagenerweiterung ausgenommen bei 65 Mio. Dollar liegen werden. Davon sollen 2013 45 Mio. Dollar, 2014 17 Mio. Dollar und 2015 3 Mio. Dollar gezahlt werden.

Darüber hinaus erklärte das Unternehmen, der einzige große Goldproduzent Ägyptens, dass die Kommissionierung und die darauf folgende Anlaufphase der vierten Phase der Verarbeitungsanlage abgeändert worden seien, um sicherzustellen, dass die Anlage ab Ende 2013 mit der geplanten Kapazität läuft. Teil der Erweiterungsphase vier ist eine Verbesserung der Goldgewinnungsraten auf ein angestrebtes Niveau von 88 bis 89%.

Die Untertageproduktion werde von dem überarbeiteten Abbauplan nicht betroffen, so Centamin weiter und drei Diamantkernbohrer würden daran arbeiten, den Ptah-Abhang der Mine voranzutreiben, der im dritten Quartal 2013 die Julius-Zone – unter der aktuell ausgebeuteten Ra/Gazelle-Zone – erreichen soll.

Centamin hatte Anfang des Monats einen Anstieg der Goldproduktion des ersten Quartals gegenüber dem Vorjahr von 9% gemeldet, wobei eine Produktion von 49.071 Unzen Gold erreicht wurde. Und das obwohl der Betrieb im März zwischenzeitlich ausgesetzt werden musste.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Wertpapier
GoldCentamin
Mehr zum Thema
Goldgehalt


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel