DAX-0,36 % EUR/USD+0,31 % Gold+0,42 % Öl (Brent)+0,48 %

Nach Preiseinbruch HSBC sieht erste Anzeichen für stärkere physische Goldnachfrage

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
18.04.2013, 12:02  |  2221   |   

Die Analysten der HSBC sehen erste Anzeichen dafür, dass die Nachfrage nach physischem Gold angesichts des starken Preisrückgangs der letzten Tage anzieht.

Die Bank führt aus, dass es noch zu früh sei, um zu sagen, ob der Goldmarkt seinen Boden gefunden hat, doch sei der Goldpreis zumindest deutlich über dem zwischenzeitlichen Tief von 1.321 USD pro Unze geblieben, das im Tagesverlauf am Dienstag erreicht wurde. Am Mittwoch habe der Goldpreis sich wieder an der Marke von 1.400 USD pro Unze versucht, so die HSBC weiter, bevor er auf Grund des schwächeren Euro wieder zurückfiel.

Wie die HSBC-Experten weiter ausführen reagiere aber mittlerweile der Markt für physisches Gold, wenn auch noch schwach, auf den Preisrückgang. Man glaube, dass die Nachfrage nach Münzen und Barren steige. Das zeige sich an einem Anstieg der Aufschläge für Goldbarren in Singapur auf das höchste Niveau seit 18 Monaten.

Die HSBC glaubt zudem, dass die Zentralbanken, insbesondere in den Emerging Markets, bei diesen Preisen am Markt zuschlagen könnten. Diese Notenbanken würden über hohe USD-Bestände verfügen und benötigten Gold auch weiterhin, um ihre Währungsreserven zu diversifizieren, so die Analysten.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die GOLDINVEST Media GmbH und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen der GOLDINVEST Media GmbH und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis, da sich unsere Artikel lediglich auf das jeweilige Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung, beziehen. Wir weisen darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Media GmbH Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Wir können nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen.

Wertpapier
Gold


Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel